Sonntag, Oktober 2, 2022
StartSPORTSixers nicht unter der Elite der Eastern Conference in der Vorsaison-Rangliste

Sixers nicht unter der Elite der Eastern Conference in der Vorsaison-Rangliste

- Anzeige -


Die Philadelphia 76ers endeten vertraut: eine Playoff-Niederlage in der zweiten Runde. Es ist für die Sixers selbstverständlich geworden; Der Verein hat sich in vier der letzten fünf Nachsaisons in den Eastern Conference Semis verabschiedet.

Also gingen die Sixers ans Reißbrett und versuchten, einer zweiten Einheit, die in der vergangenen Saison den 27. Platz belegte, mehr Tiefe zu verleihen. Und die Sixers haben dieses Ziel weitgehend erreicht, indem sie Danuel House und PJ Tucker über eine freie Agentur geholt und für De’Anthony Melton gehandelt haben.

Während Tucker und seine wilde Verteidigung wahrscheinlich für die Sixers starten werden, sollten House und Melton einen langen Weg gehen, um diese dünne zweite Einheit zu stützen.

Jeder der Schritte ging einen langen Weg in Richtung der Sixers, die den Sommer überstanden. Aber es war nicht ganz genug, um die Sixers an die Spitze der Eastern Conference zu heben, geschweige denn der Liga, die groß geschrieben wurde.

In der neuesten Vorsaison-Rangliste von ESPN kamen die Sixers auf Platz 10. Es ist keineswegs der NBA-Keller, aber es ist immer noch außerhalb und schaut auf die Besten der Liga.

„Die 76ers wussten, dass sie in dieser Offseason einige Schwächen ausbessern mussten“, schrieb Tim Bontemps in dieser ESPN-Rangliste, „nämlich Athletik, Rebound und Zähigkeit. Mit De’Anthony Melton, Danuel House Jr. und PJ Tucker hat Philadelphia genau das getan. Diese Schritte wurden größtenteils möglich, weil James Harden eine Gehaltskürzung vorgenommen hat, was signalisiert, dass alle in der Franchise am selben Strang ziehen.“

Athletik, überprüfen. zurückprallen, überprüfen. Zähigkeit, überprüfen.

Die Sixers haben also alle Kästchen auf ihrer Sommer-To-Do-Liste abgehakt, also warum wurden sie nicht höher eingestuft? Die Antwort hat leider wenig mit Philadelphia zu tun und mehr mit ihrem erstklassigen Gegner.

In dieser Rangliste waren die Sixers das vierte Team der Eastern Conference hinter den Boston Celtics (Nr. 2 insgesamt), den Milwaukee Bucks (Nr. 3 insgesamt) und den Miami Heat (Nr. 7 insgesamt).

Die Celtics kommen von einem elektrischen Postseason-Lauf, bei dem sie im Finale Zweiter wurden. Die Bucks haben mit Giannis Antetokounmpo, Jrue Holiday und Khris Middleton ein starkes Trio. Und die Hitze ist immer noch die Hitze. Und solange Erik Spoelstra und Pat Riley das Schiff steuern, verdient die Heat jeden Zweifelsgrund.

Trotz der enttäuschenden Platzierungen sind die Sixers immer noch in einer erstklassigen Position, um um einen Titel zu kämpfen.

Hier ist der Haken: Das Fenster schließt sich möglicherweise früher als bisher angenommen. So jung und aufregend Joel Embiid und Tyrese Maxey auch sind, der Rest der prognostizierten Startaufstellung ist allesamt über 30.

In der nächsten Saison werden sich die Sixers stark auf diese drei 30-Jährigen verlassen. Von PJ Tucker wird erwartet, dass er den besten Spieler des anderen Teams bewacht. James Harden wird als primärer Spielmacher und Schütze des Teams benötigt. Und Tobias Harris‘ zuverlässiges Spiel sollte dem Gericht eine beruhigende Präsenz verleihen.

Aber sich zu sehr auf alternde Tierärzte zu verlassen, ist ein gefährliches Spiel. Umso notwendiger ist eine tiefe Bank. Glücklicherweise haben die Sixers auch in dieser Abteilung Schritte unternommen.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare