Mittwoch, November 30, 2022
StartSPORTSixers zeigen ansteckende neue Falten: „Das ist das Wichtigste“

Sixers zeigen ansteckende neue Falten: „Das ist das Wichtigste“

- Anzeige -


Der Guard der Philadelphia 76ers, De’Anthony Melton, sah innerhalb weniger Minuten einen Aufwärtstrend, als James Harden auf die Verletztenliste kam. Er übernahm neben Tyrese Maxey einen Startjob im Rückraum. Jetzt sind Maxey und Harden beide draußen, sodass Melton und Shake Milton 38 Minuten pro Nacht spielen müssen. Die Next-Man-up-Mentalität, die Cheftrainer Doc Rivers immer predigt, wird in Echtzeit getestet.

Melton hat in seinen letzten beiden Wettbewerben 42 Punkte gesammelt und am anderen Ende mit seiner typischen Lockdown-Verteidigung gekämpft. Es ist nichts Neues für Melton, der letztes Jahr für die Memphis Grizzlies für harte Ausfüllminuten gezählt wurde, als Ja Morant zu Boden ging. Bestimmte Spieler ganz natürlich Nehmen Sie diese Denkweise an.

„Ich war schon einmal in dieser Position, wo ich 2 Minuten bekomme [per game] und das nächste, was du weißt, ich muss da rausgehen und 20, 25 spielen [minutes]“, sagte Melton, nachdem er Brooklyn 115-106 besiegt hatte. „Verstehen, dass du bereit bleiben musst, damit du dich nie fertig machen musst. Wir sind alle Profis hier draußen und wir haben es alle hierher geschafft. Also tu einfach, was du getan hast, um es hierher zu schaffen.“

Paul Reed ist ein weiterer Typ, der mit Joel Embiid in eine größere Rolle schlüpft. Er explodierte für 19 Punkte und schnappte sich 10 Rebounds in einer atemberaubenden Leistung gegen Brooklyn. Das Spiel hat sich für Reed stark verlangsamt in seiner absoluten Bestform wenn er Bildschirme aufstellt und rollt, etwas, an dessen Perfektion er besonders hart gearbeitet hat.

„Es verlangsamt sich, ich erkenne einfach, dass ich nicht so viel tun muss“, sagte Reed. „Es geht wirklich nur darum, mehr Bildschirme aufzustellen und zu drehen. Daraus ergeben sich meine Möglichkeiten, einfach das Spiel zu verstehen, das mit etwas mehr Wiederholungen einhergeht.“

Melton fügte hinzu: „Ich denke, jedes Mal, wenn wir den Platz betreten, können wir besser werden. Also ich denke, das ist das Wichtigste. Gewinnen, verlieren oder unentschieden, egal was – auf zum nächsten und als Team, als Einheit und individuell immer besser werden.“

Tyrese Maxey könnte einen Knochenbruch haben in seinem linken Fußaber das hat ihn nicht davon abgehalten, mit seinen Teamkollegen zusammen zu sein. Der Drittklässler hat seine ansteckende Energie von der Bank aus verbreitet. (Und verteilen Thanksgiving-Truthähne an Bedürftige).

Und er ist der Erste, der aufspringt und jubelt, seine Jungs trainiert und alle Insider-Informationen teilt, die er über Gegner hat. Maxey hatte vor diesem noch nie ein Spiel verletzungsbedingt verpasst.

„Er hat gerade darüber gesprochen, wie langweilig es manchmal ist, das Spiel zu sehen, wie Sie sagten, er hat nie draußen gesessen“, sagte Melton. „Nur mit ihm reden und verstehen, was die Verteidigung tut, nur versuchen herauszufinden, was sie vorhatten. Ich denke, wir machen einen großartigen Job, indem wir einfach mit den Jungs unten kommunizieren. Alle verletzten Jungs tun das definitiv für uns.“

Reed, ein Klassenkamerad von Maxey im Jahr 2020, stimmte Meltons Einschätzung zu.

„Es ist erstaunlich, Mann“, sagte Reed. „Er ist einfach immer so glücklich, hat so viel Energie. Es ist, als hätte er immer die gleiche Energie, das ist ansteckend, das ist gut.“

Die Sixers navigieren so gut sie können durch den Verletzungssturm. Sie haben drei ihrer letzten fünf Spiele nach der 107:101-Niederlage am Mittwochabend gegen die Charlotte Hornets gewonnen. Zu lernen, wie man im November als unterbesetzter Kader geschlossen spielt, könnte ihnen in der Playoff-Zeit immens helfen. Ihre Bankspieler bekommen gerade wertvolle Minuten.

Vorwärts starten Tobias Harris – Umgang mit seinen eigenen „schmerzhaften Momenten“ und Verletzungen – schrieb Leuten wie Paul Reed und Georges Niang zu, dass sie aufgestiegen waren.

„Paul Reed, seine Energie auf dem Boden, er ist so jung und er geht einfach raus und spielt mit einer Menge Herz.“ sagte Harris nach dem Nets-Spiel. „Er beendete das Spiel mit 19 [points] und 10 [rebounds] und seine Anwesenheit da draußen am defensiven Ende und die Möglichkeit, die Öffnungen in ihrer Verteidigung und ihr Pick-and-Roll wirklich zu sehen, war enorm für uns. Er hat so oft für uns gewürfelt und leichte Korbleger bekommen. Georges hat uns in 17 Minuten vor allem in der ersten Halbzeit einen Riesenschub gegeben, er kam einfach rein und war aggressiv.“



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare