Sonntag, Oktober 17, 2021
StartSPORTSpionage bei Olympia? Deutscher Skiverband kontaktiert den BND

Spionage bei Olympia? Deutscher Skiverband kontaktiert den BND

- Anzeige -


Bei den Olympischen Spielen im nächsten Jahr wollen die DSV-Athleten wieder erfolgreich um Medaillen kämpfen. Dabei setzt der Verband auch auf die Expertise des Bundesnachrichtendienstes.

In Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in Peking 2022 kontaktierte der Deutsche Skiverband (DSV) den Bundesnachrichtendienst (BND). „Wir bringen sensible Daten mit“, sagte Alpin-Chef Wolfgang Maier am Rande der Kleidung für die DSV-Teams in Schwäbisch Hall, weshalb der Verband den Auslandsgeheimdienst fragte, wie er sich verhalten solle.

Die „Schlapphüte“ rieten dem DSV, ihre Daten etwa zum Wachsen von Skiern oder zur Materialforschung „zu Hause“ zu lassen und Ausrüstung mit nach China zu nehmen, die „nur das Nötigste enthält“, berichtete Maier. Um Spionage auszuschließen, sei eine Kontaktaufnahme mit dem BND logisch, sagte Maier. „Wen sollte man sonst noch fragen? Wir mussten uns an jemanden wenden.“

Der deutsche Skisprung-Trainer Stefan Horngacher wendet seine eigene Methode gegen Spionage an, sagte er in Schwäbisch Hall: „Ich habe mein schlaues Buch dabei, es ist handgeschrieben, es funktioniert immer.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare