Freitag, Oktober 7, 2022
StartSPORTSt. Mirren überrascht Meister Celtic mit einem Schocksieg über den Tabellenführer

St. Mirren überrascht Meister Celtic mit einem Schocksieg über den Tabellenführer

- Anzeige -


Celtic verlor seine erste Premiership-Niederlage seit einem Jahr dank einer überraschenden 0:2-Niederlage gegen St. Mirren in Paisley.

Heimkapitän Mark O’Hara köpfte Saints zwei Minuten vor dem Ende einer ersten Halbzeit, in der ein stark verändertes Hoops-Team nicht in Form war.

Burly Buddies-Stürmer Jonah Ayunga, der der Abwehr der Gäste einen schwierigen Nachmittag bescherte, köpfte in der 53. Minute im zweiten Durchgang, und die Männer von Ange Postecoglou hatten keine Antwort.

Es war ein bedeutsamer Sieg für die widerstandsfähige und gut organisierte Mannschaft von Stephen Robinson – St. Mirrens erster Ligasieg zu Hause gegen Celtic seit März 2010 – und beendete den ungeschlagenen Ligarekord der Hoops, der bis zu einer 0:1-Niederlage bei Livingston zurückreichte 19.09.2021.

Celtic geht mit zwei Punkten Vorsprung auf die Rivalen von Old Firm, Rangers, an der Spitze der Liga in die Länderspielpause, und vielleicht war dies eine Erinnerung daran, dass es noch viel zu tun gibt, um seinen Titel zu verteidigen.

Nach dem 1:1-Unentschieden gegen Shakhtar Donetsk in der Champions League am Mittwochabend läutete Postecoglou die Wechsel mit dem ehemaligen Saints-Spieler Aaron Mooy, Anthony Ralston, Stephen Welsh, David Turnbull, Daizen Maeda und Liel Abada ein, während Scott Tanser auf die Seite kam ersetzte Richard Tait für St. Mirren.

Celtic-Anhänger sangen „Wenn Sie die königliche Familie hassen, klatschen Sie in die Hände“ und applaudierten eine Minute lang in Erinnerung an die Königin vor dem Spiel, und es wurde ein Transparent hochgehalten, das denselben Spruch wiederholte.

Der Ball flog in der Anfangsphase von einem Ende zum anderen und bei einem Hoops-Angriff flog ein Turnbull-Kopfball nach einer Flanke von Greg Taylor am Tor vorbei.

Celtic behielt phasenweise die Oberhand, aber St. Mirren ließ sich alles andere als einschüchtern und drängte sporadisch nach vorne, kurz vor der Pause ging es mit einem gut herausgearbeiteten Tor in Führung.

Mittelfeldspieler Keanu Baccus spielte auf der rechten Seite gegen seinen australischen Landsmann Ryan Strain, und seine tiefe Hereingabe wurde von dem ungedeckten O’Hara, der der Aufmerksamkeit von Mooy entgangen war, geköpft.

Es war keine Überraschung, dass Postecoglou in der Pause wechselte, indem der portugiesische Flügelstürmer Jota und der japanische Mittelfeldspieler Reo Hatate für Mooy und Maeda kamen.

Es gab einen Versuch der Parkhead-Männer, das Tempo zu erhöhen, aber sie waren erneut fassungslos, als Saints ihren Vorsprung verdoppelte.

Die keltische Verteidigung konnte einen langen Einwurf von Declan Gallagher nicht bewältigen, und Angreifer Curtis Main sprang mit dem Kopf über das Tor, während Ayunga aus kurzer Distanz einnickte.

Postecoglou schaute erneut auf die Bank und die Angreifer Giorgos Giakoumakis und Sead Haksabanovic kamen für Turnbull und Abada.

Nach einer vollen Stunde kassierte Trevor Carson, Torhüter von St. Mirren, einen abgefälschten Schuss von Hatate, doch kurz darauf köpfte O’Hara eine Flanke von Strain aus sechs Metern Entfernung am Pfosten vorbei.

Als Celtic den Druck erhöhte, rettete Carson einen Kopfball von Giakoumakis und einen Schuss von Taylor aus der Distanz.

Taylor wurde in der 74. Minute durch Matt O’Riley ersetzt, als Postecoglou auf Pleite ging, aber die Saints blieben defensiv fleißig und versuchten, dem Meister eine seltene Niederlage in der Liga zu bescheren.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare