Samstag, Dezember 10, 2022
StartSPORTSteward beschloss, nicht vom Star getroffen zu werden, wenn England gegen All...

Steward beschloss, nicht vom Star getroffen zu werden, wenn England gegen All Blacks antritt

- Anzeige -


Freddie Steward ist bestrebt, eine weitere Premiere auf seiner Rugby-Bucket-List zu verbuchen, während Englands aufstrebender Star seinen eigenen Prozess beginnt, die Aura der All Blacks zu entmystifizieren.

Die Mannschaft von Eddie Jones erholte sich von einer knappen Niederlage gegen Argentinien, das die Autumn Nations Series durch einen 52:13-Sieg gegen Japan eröffnete, aber jetzt beginnt die ernste Angelegenheit.

Neuseeland besucht Twickenham am Samstag, bevor Südafrika den Zeitplan eine Woche später mit zwei Schwergewichtskollisionen abschließt, die ihre Kampagne entscheiden oder beenden werden.

Steward signalisierte mit einer überragenden Leistung gegen Japan, dass er eine der Schlüsselwaffen Englands sein wird, während der 21-jährige Außenverteidiger seinen Aufstieg zum Rugbystar fortsetzte.

Aber angesichts des bevorstehenden Aufeinandertreffens der All Blacks muss der Rookie mit 15 Länderspielen, der beim letzten Aufeinandertreffen der Rivalen bei der Weltmeisterschaft 2019 Wirtschaftswissenschaften an der Loughborough University studierte, zunächst seine Ehrfurcht vor dem Gegner verlieren.

„Als junger Bursche, der sein ganzes Leben lang Rugby geschaut hat, sind die All Blacks das Team, gegen das man spielen möchte“, sagte Steward.

„Dem Haka gegenüberzutreten, ist einfach so aufregend. Wahrscheinlich muss ich in der Woche über den Star-Streik hinwegkommen, damit ich am kommenden Spieltag in einer Position bin, in der ich bereit bin, Leistung zu bringen.

„Aber es ist wichtig, sich nicht in dieser Aura ihrer Geschichte und ihres Erfolgs zu verfangen und es einfach als ein weiteres Spiel zu behandeln.

„Wir werden herausfinden, was wir gegen Japan gut gemacht haben und was wir nicht gut gemacht haben, es korrigieren und einen Plan zusammenstellen, um sie zu schlagen.

„Wir mussten nach dem Spiel gegen Argentinien einen Punkt beweisen. Wir waren frustriert über dieses Ergebnis.“

Steward stand im Mittelpunkt der besten Angriffsmomente Englands, erzielte einen Versuch und war direkt am Aufbau von zwei weiteren beteiligt, und beherrschte die Kernelemente des Außenverteidigerspiels gleichermaßen.

Jones lobte seine Reife und fügte hinzu, dass „die einzige Auffälligkeit, die wir von ihm gesehen haben, sein lächerlicher Schnurrbart ist“.

Steward ist ein ruhiger Kopf auf jungen Schultern und hat daran gearbeitet, seine Denkweise durch Sitzungen mit den Psychologen Andrea Furst und Dave Priestley zu verbessern.

„Wenn du in Twickenham läufst und 80.000 Fans um dich herum schreien und der Ball in die Luft geht, ist das eine ziemlich einschüchternde Erfahrung“, sagte er.

„Ich habe viel daran gearbeitet, damit umzugehen und alles außer dem Ball zu ignorieren, weil das alles ist, was zählt. Das war die größte Arbeit für mich.

„Es ist dieser Fokus. Wenn der Ball hochgeht, ist das alles, was zählt. Also: „Wo landet der Ball, was muss ich mit meinem Timing und meiner Beinarbeit tun, um dorthin zu gelangen?“ Es versucht, nicht an das zu denken, was kommt – nicht die nächste Phase, nur dieser Ball.

„Ich hatte viel Ballbesitz gegen Japan und es ist immer schön, wenn einem die Dinge ausgehen. Ich liebte jede Sekunde, in der ich da draußen war.

„Ich habe auch sehr hart an der körperlichen Seite des Spiels gearbeitet – die Kraft, die Stärke, die Geschwindigkeit – und es ist schön zu sehen, dass sich das auszahlt.“

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare