Sonntag, Juni 26, 2022
StartSPORTTiefgreifende Reformen: Die ATP verändert das Herrentennis

Tiefgreifende Reformen: Die ATP verändert das Herrentennis

- Anzeige -

Im Profitennis kommt es im kommenden Jahr zu deutlichen Änderungen im Turnierplan. Gewinne sollten auch gleichmäßig zwischen Turnieren und Spielern aufgeteilt werden.

Im kommenden Jahr wird es im Herrentennis einen reformierten Turnierplan und eine neue und gerechtere Verteilung der Gelder zwischen den einzelnen Turnieren und unter den Spielern geben. Das teilte die Berufsorganisation ATP mit. Die nach zweijähriger Verhandlung beschlossenen Reformpläne wurden unter dem Titel „OneVision“ zusammengefasst, eine zweite Phase soll folgen.

Ein wichtiger Punkt ist der Ausbau von fünf Turnieren der Masters Series, der zweithöchsten Kategorie nach den vier Grand Slams in Australien, Paris, Wimbledon und New York. Wie bisher in Indian Wells und Miami in den USA werden es ab dem kommenden Jahr auch in Madrid, Rom und Shanghai 96 statt bisher 56 Teilnehmer geben.

Dazu werden die teilweise auch gleichzeitig weiblichen Turniere von acht auf zwölf Tage verlängert. Masters-Turniere gibt es 2025 auch in Kanada, wo abwechselnd in Montreal und Toronto gespielt wird, und in Cincinnati mit größeren Feldern.

In den letzten Jahren haben Spieler aus den unteren Regionen der Grand-Slam-Turniere bereits mehr Geldpreise für die ersten Runden erhalten, um besser als vom Tennis leben zu können. In der zweiten Phase der Reformen zielt die ATP mit der Frauen-Profiorganisation, dem Weltverband ITF und den vier Grand-Slam-Turnieren noch mehr ab.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare