Dienstag, August 16, 2022
StartSPORTTom Brady News „wird nicht gut mit Bucs zusammenpassen“, sagt NFL-Analyst

Tom Brady News „wird nicht gut mit Bucs zusammenpassen“, sagt NFL-Analyst

- Anzeige -


Das Leben zwischen Quarterback Tom Brady und den Tampa Bay Buccaneers wird sich inmitten der illegalen Manipulationsstrafen der Miami Dolphins ändern, sagt NFL-Analyst Matt Verderame.

Die NFL hat die Dolphins und ihren Besitzer Stephen am Dienstag, den 2. August, dafür bestraft, dass sie illegal mit Brady über das Spielen in Miami in den Jahren 2019 und 2021 gesprochen hatten. Brady stand 2019 bei den New England Patriots und 2021 bei den Bucs unter Vertrag, als die illegalen Gespräche per NFL-Regeln, statt.

„Brady wird vielleicht nicht mit Sanktionen konfrontiert, aber diese ganze Sache wird nicht gut in der Umkleidekabine sitzen“, schrieb Verderame. „[The] Die Spieler von Bucs müssen ihren Anführer ansehen und sich fragen, ob er wirklich All-in ist.“

Der 44-jährige Brady ging am 1. Februar ungefähr zur gleichen Zeit in den Ruhestand, als die Dolphins mit einer Klage des ehemaligen Cheftrainers Brian Flores wegen Diskriminierung konfrontiert waren, die Miamis Interesse an Brady ans Licht brachte. Einundvierzig Tage später beendete Brady seinen Ruhestand und kehrte am 13. März zu den Bucs zurück.

Seitdem hat er keine Anzeichen einer Verlangsamung gezeigt und sich darauf konzentriert, in der Saison 2022 mit den Bucs einen weiteren Super Bowl zu gewinnen. Er bestritt insbesondere auch nicht, in einer Pressekonferenz im Juni mit den Delfinen gesprochen zu haben, aber er erwähnte die Delfine auch nicht speziell.

Die neuesten Bucs-News direkt in Ihren Posteingang! Treten Sie dem bei The Aktuelle News on Bucs Newsletter hier!

Mach mit bei The Aktuelle News on Bucs!

Brady wird keine Konsequenzen für das Gespräch mit den Delfinen haben laut NFL-Vizepräsident für Kommunikation Brian McCarthy über Jenna Laine von ESPN.

Das Gleiche gilt für den ehemaligen Cheftrainer der New Orleans Saints, Sean Payton, der während seines Vertrags ebenfalls an Gesprächen mit den Dolphins beteiligt war, sagte Murphy laut Ian Rapoport von NFL Network. Es war geplant, dass Payton die Dolphins trainiert und Brady als Teilhaber des Teams Quarterback spielt.

Gemäß den Anti-Manipulationsregeln der NFL müssen Teams Manipulationen melden, da John Breech von CBS Sports erklärt, warum Brady keine Sanktionen erhält.

„Grundsätzlich kann das Team, das die Manipulation durchführt, bestraft werden, aber der Spieler nicht“, schrieb Breech. „Wenn sich die Dolphins zuerst an Brady gewandt haben, dann waren sie diejenigen, die manipuliert haben. Auf der anderen Seite, wenn Brady sich zuerst meldete, sollten die Dolphins dies der NFL melden.“

Brady und die Dolphins-Saga wird für die Bucs nicht so schnell verschwinden, da sich die Teams nächste Woche zu gemeinsamen Trainings treffen, was gerade „etwas umständlicher“, wie Greg Auman von The Athletic es ausdrückte.

Auman bemerkte zuvor, dass Brady, der zu den Dolphins ging, viel mehr gekostet hätte als einen Blockbuster-Trade mit den Bucs. Die Forderung des ehemaligen Cheftrainers Bruce Arians nach fünf Draft-Picks für die erste Runde würde nicht einmal ausreichen.

Drei Viertel der 32 NFL-Teams hätten dafür stimmen müssen, dass Brady „jede Beteiligung an einem NFL-Team“ übernehmen würde, wie Murphy bestätigte, schrieb Auman.

Die Bucs und Dolphins treffen sich am 10. und 11. August zum gemeinsamen Training, gefolgt von einem Vorbereitungsspiel am 13. August.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare