Mittwoch, November 30, 2022
StartSPORTTrossards Hattrick schnappt Brighton ein brillantes Unentschieden bei Liverpool

Trossards Hattrick schnappt Brighton ein brillantes Unentschieden bei Liverpool

- Anzeige -


Sie sind an die Hattricks der Nr. 11 an der Anfield Road gewöhnt. Nur ist es normalerweise eher Mohamed Salah als Leandro Trossard. Doch der Belgier schmückte Roberto De Zerbi als Trainer von Brighton mit einem historischen Hattrick. Seit Arsenals Andrey Arshavin 2009 vier Tore erzielte, verließ ein Gastspieler die Anfield Road mit einem Triple in einem Premier-League-Spiel. Trossard sorgte dafür, dass Brighton an einem Tag mit schwankenden Emotionen und einem sich schnell ändernden Ergebnis verdientermaßen einer Niederlage entging.

Für de Zerbi schien es ein idealer Start, als seine Mannschaft mit 2:0 in Führung ging; Vielleicht war es zu schön, um wahr zu sein, und Liverpool hat gezeigt, dass Jürgen Klopp sie nicht umsonst als „Mentalitätsmonster“ gebrandmarkt hat, mit einer großartigen Reaktion auf ihre eigene schreckliche Verteidigung.

Doch als sie führten, stürzte sich Trossard mit einem Ausgleichstreffer, um Brighton vier Punkte vor ihren Gastgebern in der Tabelle zu halten. Auch wenn de Zerbi nach dem Sieg von Graham Potter in Old Trafford in dieser Saison nicht Albions zweiten bemerkenswerten Kopfball für sich beanspruchen konnte, fand er doch einen Weg, seinen Vorgänger zu übertrumpfen. Potter hat in der vergangenen Saison an der Anfield Road ein 2:2-Unentschieden gespielt. Mit sechs gemeinsamen Toren ging De Zerbi noch einen Schritt weiter.

Für Liverpool setzte es jedoch seinen schlechtesten Start in eine Saison unter Klopp fort. Sie zeigten Kampfgeist, aber auch eine schlampige Natur, die zu viele ihrer Leistungen in dieser Saison geprägt hat. Sie müssen immer wieder Spiele verfolgen, und ihr Comeback war Roberto und Robert zu verdanken: Roberto Firminos Doppelpack brachte ihm in drei Spielen an der Anfield Road fünf Tore und bedeutet, dass er jetzt Liverpools bester Torschütze ist, eine Entwicklung, die nur wenige vorhergesagt hätten, als Liverpool Darwin Nunez verpflichtete sich Salah anzuschließen. Dann machte Robert Sanchez einen Fehler, als der unwissende Adam Webster Liverpool versehentlich in Führung brachte; Es war wahrscheinlich nicht das, was De Zerbi beabsichtigte, als er sagte, die Innenverteidiger seien die wichtigsten Spieler in seinem Kader.

Nicht zuletzt zeigte es, dass kostspielige Defensivfehler an einem züchtigenden Tag nicht auf Trent Alexander-Arnold beschränkt waren. Die Chancen stehen gut, dass Gareth Southgate sich bereits entschieden hat, aber dies war kein überzeugender Fall, um ihn zur Weltmeisterschaft zu führen.

Klopp hatte die Verteidigung von Alexander-Arnold vehement verteidigt; Eine Antwort am Freitag dauerte fünf Minuten und 40 Sekunden, aber innerhalb von vier Minuten nach dem Anpfiff lag Liverpool zurück. Wenn es Zeiten gibt, in denen Alexander-Arnolds Schuld übertrieben wurde, war er teilweise an den ersten beiden Toren von Brighton schuld.

Das Verfahren war kaum im Gange, als Brighton durch seinen schlechten Kopfball den Ballbesitz erhielt; Während Liverpool ein Foul für Moises Caicedos Herausforderung gegen Jordan Henderson forderte, ließ Danny Welbeck Trossard mit einem Backheel frei und Alexander-Arnold war zum zweiten Mal schuld, als der Belgier sich von ihm wegspannte und einen Schuss an Alisson vorbei abwinkelte.

Liverpools Gewohnheit, zuerst zu kassieren, setzte sich fort. Ihre Probleme wurden noch größer, als sie auch eine Sekunde kassierten, Trossard peitschte einen Schuss an Alisson vorbei, nachdem Welbeck einen niedrigen Cutback und einen schönen, gedämpften Pass von Solly March hatte. Doch das anfängliche Problem ging erneut von Alexander-Arnold aus: Er reckte den Ball mit der Brust in die Luft und wurde vom unerbittlichen Welbeck enteignet. De Zerbi hatte sich für Kontinuität entschieden und mit Pervis Estupinan für den erkrankten Enock Mwepu einen einsamen Wechsel vorgenommen, aber eine reiche Belohnung für einen taktischen Wechsel geerntet. Trossard wurde von Potter als umgekehrter Außenverteidiger in einem Linksfeldzug für einen Rechtsfuß eingesetzt, aber von seinem Nachfolger weiter nach vorne verschoben. Trossard wurde entfesselt. Liverpool konnte ihn nicht stoppen.

Vor Beginn ihrer Aufholjagd hätte das Defizit größer sein können; Alisson hinderte Brighton zweimal daran, seine Führung zu verdoppeln, hielt den Kopfball des nicht markierten Welbeck und rückte von seiner Linie vor, um Trossards Schuss nach einer geschickten Drehung des Stürmers zu blockieren. Wenn es jede Seite von Welbeck zeigte, der in dieser Saison noch kein Tor erzielen muss, aber ansonsten hervorragend spielt, zeigte es, dass Liverpool defensiv viel zu offen war.

Dennoch ist es kein Zufall, dass sie an der Anfield Road in der höchsten Spielklasse mit einer Zuschauerzahl seit 2017 ungeschlagen sind. Ein Lauf wurde auf 82 Spiele verlängert. Firminos Tore fielen früher auf der Straße, aber er passte nach einer selbstlosen Berührung von Salah. Der Ägypter stand zunächst im Abseits. Eine VAR-Überprüfung später und der Brasilianer hatte den Rückstand halbiert. Er glich mit einem schönen, sicheren Abschluss aus und schlenderte nach einem Zug, der Liverpool von einem Strafraum zum anderen führte, an Lewis Dunk vorbei, um ihn mit dem Seitenfuß zu treffen, wobei Thiago Alcantara und der eingewechselte Luis Diaz sich zusammenschlossen, um ihn aufzustellen. Firmino erzielte in der gesamten vergangenen Saison fünf Ligatore; Er erreichte diese Bilanz am ersten Tag des Oktobers.

Ihr drittes Tor kam als Geschenk verpackt. Sanchez hatte einen brillanten Block von Salah gemacht, als Albion mit 2: 0 in Führung lag. Beim Stand von 2:2 irrte er jedoch grob, verfehlte seinen Schlag aus der Alexander-Arnold-Ecke. Der Ball traf den unglücklichen Webster und rollte über die Linie.

Liverpool konnte das Spiel jedoch nicht beenden. Alisson musste einen kraftvollen Kopfball von Welbeck abwehren, aber selbst er konnte Liverpools Führung nicht halten. Er war machtlos, als die tiefe Flanke des eingewechselten Kaoru Mitoma allen auswich – und Virgil van Dijk hätte sie vielleicht parieren sollen – bis Trossard einen Schuss am langen Pfosten einhakte. Eine neue Ära in Brighton begann mit einem Stück Geschichte.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare