Sonntag, Mai 15, 2022
StartSPORTTyson Fury: Boxen war das Schaffen und Retten eines der größten Schwergewichte...

Tyson Fury: Boxen war das Schaffen und Retten eines der größten Schwergewichte Großbritanniens

- Anzeige -


Fury ist die Apotheose einer Boxdynastie, die bis zu sechs aktive Boxer verbindet – der Sport ist fast eine einfache Landung und ein Verrat an der Hardman-Kultur, die sie definiert

Wenn Sie Clan Fury verstehen wollen, könnten Sie Schlimmeres tun, als ein Krippenblatt von Game of Thrones zu erstellen. Dieselben ursprünglichen Rhythmen im Herzen von George RR Martins feudaler Fantasie machen das Kämpfen zu einer Grundvoraussetzung im Leben der reisenden Gemeinschaft, aus der die Furys hervorgegangen sind.

Tyson Fury, der am Samstag im Wembley-Stadion seine Schwergewichts-Titel gegen Dillian Whyte verteidigt, steht an der Apotheose einer Boxdynastie, die bis zu sechs aktive Boxer verbindet, die von denselben mütterlichen und väterlichen Linien abstammen. Ich gebe Ihnen Furys Halbbrüder Tommy und Roman und die Cousins ​​Hughie Fury, Nathan Gorman und Hosea Burton. Ein weiterer Cousin, der frühere Weltmeister im Mittelgewicht, Andy Lee, ist heute ein erfolgreicher Trainer.

Furys Vater John, der 13 Mal als Profi gekämpft hat, führte ihn unter Beteiligung der Brüder Hughie und Peter in das Handwerk ein, die ihn in den vier Jahren ab Februar 2011, in denen John inhaftiert war, anleiteten und ihn zum WM-Titel gegen Wladimir Klitschko führten im November 2015.

Fury nahm seinen ersten formellen Unterricht nach Regeln im Alter von 14 Jahren in Jimmy Egans Fitnessstudio in Wythenshawe, Manchester. Das war zwar eine grundlegende Entwicklung, aber ebenso bedeutsam war die Weltanschauung, die ihn zu Egans Tür führte. Der Kampf steht im Mittelpunkt des Konzepts der Männlichkeit der Furys. Alles, was ein Mensch ist oder sein könnte, wird auf diese eine elementare Eigenschaft reduziert.

Wenn Furys Vater über die Männer spricht, die ihn geprägt haben, erwähnt er neben seinem eigenen Vater Hughie auch seinen Onkel Bartley Gorman, den berüchtigten Bareknuckle-Champion, der in Minen und auf Pferdemessen gekämpft hat und 20 Jahre lang ungeschlagen blieb. Gorman folgte mit heftigem Vergnügen einer Tradition, die von seinen Vorfahren aufgestellt wurde. Streitbeilegung in dieser Gemeinschaft ist selten Verhandlungssache, sondern Kampf. Als bei Bartley unbehandelbarer Krebs diagnostiziert wurde, bemerkte John, wie sein Onkel „dem Tod wie ein Mann entgegensah, ein mutiger Mann“.

Johns Internierung resultierte aus einer Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung, bei der er einen 12-jährigen Groll beigelegt hatte, indem er einem Mann das Auge ausgestochen hatte. Tysons Onkel Peter wurde während seiner Zeit als Gangsterboss im Nordosten wegen Drogendelikten zu zehn Jahren Haft verurteilt. Seine Zeit drinnen war gespickt mit wilden Konfrontationen, Machtüberfällen, um die Hackordnung zu bestimmen und „Respekt“ zu erlangen. Er spricht mit offensichtlichem Stolz über den Zustand seiner Hände, die nach einem blutigen Duell so geschwollen waren, dass er sie nicht mehr in seine Taschen stecken konnte. „Ich habe diesen Typen komplett abgeschrieben“, sagte er.

Boxen nach Regeln in behandschuhtem Leder ist für diese Jungs fast ein Cop Out, eine weiche Landung, schnelles Geld, ein Verrat an der Hardman-Kultur, die sie definiert. Als Tyson fast zwei Monate zu früh auf diese Welt kam und nur 14 Unzen wog, erinnert sich John, wie er etwas in seinen Augen sah, das ihm sagte, dass er nicht wie die anderen sein würde, die er auf tragische Weise bei der Geburt verloren hatte. Er riet den Ärzten, dass dieser auf fast sieben Fuß und 20 Steine ​​​​wachsen und der Weltmeister im Schwergewicht werden würde.

Dass Tyson 26 Jahre später schließlich den Ruhm in einem deutschen Ring erfüllen würde, war nie unvermeidlich. Es war auch kein Zufallsergebnis. Es war das Ergebnis der Konditionierung, die Fury auf die eine oder andere Weise im Kampf sehen würde. Die unmittelbare Nähe zu Egan’s Fitnessstudio, einem Klassiker seiner Art in einer Ecke des von Kampf und Entbehrungen durchdrungenen urbanen Großbritanniens, war die helfende Hand des Schicksals, die das in den Gemeinschaften der Reisenden verborgene kämpfende Gold manifestierte.

Whyte liebt auch Tränen und ist nicht weniger kämpferisch als Fury. Was ihm fehlt, sind die bemerkenswerten Instinkte und körperlichen Vorteile, die einige davon überzeugt haben, dass Fury Großbritanniens größtes Schwergewicht aller Zeiten ist. Die Widersprüche, die Komplexität, die profanen Ausbrüche, die fragwürdigen Assoziationen, die Drogenverstöße usw., die eine aggressive und häufig geschmacklose Persönlichkeit charakterisieren, sind untrennbar mit der Fury-Geschichte verbunden und nicht zu entschuldigen.

Ebenso widerlich ist vielleicht die fromme Empörung derer, die gegen Fury schimpfen, aber wenig tun, um die Umstände zu verhindern, die ihn geschaffen haben. Solange wir Bedingungen zulassen, unter denen junge Männer brutal behandelt werden, können wir uns nicht beschweren, wenn sie sich als brutal herausstellen. Boxen kann in diesem Zusammenhang als zivilisatorische Kraft angesehen werden, da man sich an die Regeln halten und seine Codes akzeptieren muss, um in einen Ring einzutreten. Darüber hinaus könnte man argumentieren, dass es sowohl die Herstellung als auch die Rettung von Fury war.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare