Freitag, Januar 21, 2022
StartSPORTÜberraschung beim Afrika-Cup-Titelverteidiger scheitert - Torwart bricht in Tränen aus

Überraschung beim Afrika-Cup-Titelverteidiger scheitert – Torwart bricht in Tränen aus

- Anzeige -


Algerien ist als Titelverteidiger einer der Topfavoriten beim Afrika-Cup. Doch das Team um Superstar Riyad Mahrez schwächelte zu Beginn. Für Mohamed Salah und Ägypten war es noch schlimmer.

Titelverteidiger Algerien mit Ramy Bensebaini aus Gladbach ist mit einer Enttäuschung in den Afrika-Cup in Kamerun gestartet. Mit dem Bundesliga-Profi in der Startelf kam der Mitfavorit gegen den Außenseiter Sierra Leone in Douala nicht über das 0:0 hinaus. Algerien baute seine beeindruckende Serie jedoch mit dem Unentschieden aus: Der amtierende Afrikameister hat seit 35 Spielen nicht verloren. Für den Weltrekord der Italiener fehlen nur noch zwei Spiele.

Sierra Leone, die Nummer 108 der Welt, nimmt zum ersten Mal seit 25 Jahren am Finale des Afrika-Cups teil. Andere Gegner in Gruppe E sind die Elfenbeinküste und Äquatorialguinea.

Nach dem Spiel brach Sierra Leones Torhüter Mohamed Kamara vor Stolz in Tränen aus, als ihm die Trophäe als Spieler des Spiels überreicht wurde.

Noch schlechter begann das Turnier für Rekordsieger Ägypten. Die Mannschaft um Liverpool-Star Mohamed Salah verlor zum Auftakt in der Gruppe D 0:1 (0:1) gegen Nigeria.

Kelechi Iheanacho (30) von Englands Ex-Meister Leicester City erzielte den entscheidenden Treffer für die Nigerianer, wo Union-Stürmer Taiwo Awoniyi in der Startelf stand. In Ägypten spielte Omar Marmoush aus Stuttgart durch.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare