Donnerstag, Januar 20, 2022
StartSPORT„Unhaltbare“ Situation von Michael Masi bereitet F1 „Kopfschmerzen“.

„Unhaltbare“ Situation von Michael Masi bereitet F1 „Kopfschmerzen“.

- Anzeige -


Die Position von Formel-1-Renndirektor Michael Masi gilt nach der Kontroverse um den Großen Preis von Abu Dhabi als „unhaltbar“ und bereitet der FIA vor der Saison 2022 „Kopfschmerzen“.

Lewis Hamilton wartet Berichten zufolge auf die Ergebnisse der FIA-Untersuchung des Rennens zum Saisonende, bei dem Max Verstappen ihn in der letzten Runde der Kampagne zum Titel siegte, mit Vorschlägen, dass er den Sport aufgeben könnte.

Mercedes und Hamilton waren wütend, nachdem eine Reihe von Entscheidungen von Masi in der Schlussphase des Großen Preises von Abu Dhabi Verstappen geholfen hatten, einen ersten Meistertitel zu gewinnen.

Mercedes legte Berufung gegen das Rennergebnis ein und zog schließlich ihren Protest zurück, nachdem sie erklärt hatten, dass sie mit der Formel 1 zusammenarbeiten würden, um die Art und Weise, wie Rennen vorangetrieben werden, zu verbessern.

Da Mercedes und Hamilton jedoch immer noch auf die Ergebnisse der internen Untersuchung der FIA zum Ablauf des Rennens warten, hat Sky Sports News berichtet, dass es vor Beginn der neuen Saison im März um Masi herum „zu viel Lärm“ geben könnte damit er in seinem Amt bleibt.

„Es steht außer Frage, Masi steht unter Druck, und ich kann verraten, dass andere Teams als Mercedes im Laufe der Saison 2021 gegen ihn gebrieft und ihn kritisiert haben“, sagte Craig Slater von Sky Sports.

„Ist es jetzt so, dass seine Position unhaltbar ist? Würde die Ankündigung seines Rücktritts von der Rolle des Rennleiters durch die FIA ​​vielleicht zumindest einen Neuanfang in diesem Sinne signalisieren?

„Er ist ein guter Mann, ein sehr freundlicher Mann. Der persönliche Umgang mit ihm hat mir selbst Spaß gemacht, aber gibt es jetzt zu viel Lärm um seine Position, zu viele Kontroversen, als dass er diese hochkarätige Rolle als Schiedsrichter der Formel 1 übernehmen könnte?

„Das bereitet der Formel 1 Kopfschmerzen. Sie wollen nicht über die Kontroversen von Abu Dhabi sprechen, wenn sie wirklich in eine ihrer Meinung nach gute Nachrichtengeschichte der F1 im Jahr 2022 einsteigen wollen, mit neuen Autos, hoffentlich drei oder vier Teams, die am Titelkampf beteiligt sind und mehrere Fahrer – aber der kommerzielle Rechteinhaber kann da nicht viel machen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare