Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartSPORTVikings and Saints wollen Nicht-QBs präsentieren, wenn die NFL nach London zurückkehrt

Vikings and Saints wollen Nicht-QBs präsentieren, wenn die NFL nach London zurückkehrt

- Anzeige -


Wenn Quarterbacks so oft die Schlagzeilen in der NFL machen, die Spieler, die 90 Prozent der Berichterstattung über den Sport erzielen und auf die man sich verlassen kann, um die Nadel zu bewegen, dann das heutige Duell zwischen den Minnesota Vikings (2-1) und den New Orleans Saints (1-2) sollen für eine erfrischende Abwechslung sorgen.

Das erste Spiel der International Series 2022, das im Tottenham Hotspur Stadium stattfindet, sieht zwei Teams, denen zwar ein Superstar-QB fehlt, die aber auf ganzer Linie über viele hochkarätige Talente verfügen, die bereit sind, das Londoner Publikum zu begeistern.

Das ist weder ein Schlag für Kirk Cousins ​​von den Wikingern – der in der NFL wahrscheinlich etwas unterschätzt wird – noch für jeden, der für die Saints unter der Mitte spielt (mit dem regulären Starter Jameis Winston, der gegen Rücken und Knöchelverletzungen kämpft, kann Backup Andy Dalton in den Dienst gerufen werden ), aber wenn andere QBs, die diesen Monat nach London reisen, Aaron Rodgers, Russell Wilson und sogar der mutmaßliche zukünftige Star Trevor Lawrence umfassen, lässt der Glanz um die heutigen Starter etwas nach.

Die Tatsache, dass Dalton aufgrund seiner unvermeidlichen Durchschnittlichkeit dem mythischen „Dalton Scale“ seinen Namen gab, als er für die Cincinnati Bengals spielte, erzählt ebenfalls seine eigene Geschichte. Dalton, so die Theorie, war der „Nullmeridian“ der Quarterbacks. Wenn Ihr QB besser war als Dalton, dann war er eine potenzielle langfristige Option, während Sie nach einem neuen Starter suchen mussten, wenn er schlechter war.

Was den Mann selbst betrifft, so war er gut genug, um die Bengals von 2011 bis 2015 fünf Jahre in Folge in die Play-offs zu führen (nicht zu verachten, wenn man bedenkt, dass das Franchise die Play-offs zuvor nur zweimal erreicht hatte 20 Saisons), aber nicht gut genug, um dort ein einziges Spiel zu gewinnen. Es ist auch bezeichnend, dass die Bengals innerhalb von zwei Jahren, nachdem sie Dalton verlassen hatten, den Superbowl erreicht hatten.

Jetzt, 34 Jahre alt, hat er seine Tage in Cincinnati abgelehnt, aber wenn er heute in Aktion gesetzt wird, wird er die Saints wahrscheinlich nicht im Stich lassen, auch wenn er das Spiel aus dem gleichen Grund wahrscheinlich nicht im Alleingang für sie gewinnen wird.

Die Saints müssen sich auf ihre Nicht-Quarterback-Stars verlassen, wenn sie in dieser Saison ihren bisherigen 1: 2-Rekord verbessern wollen. Running Back Alvin Kamara – der mit einer Rippenverletzung zu kämpfen hat – zum Laufen zu bringen, wäre ein Anfang. Von seiner besten Seite ist Kamara ein dynamischer, bahnbrechender Spieler, sowohl am Boden als auch in der Luft, aber 100 Yards auf 24 Carrys und fünf Empfänge für 19 Yards, ohne Touchdowns, war diese Saison bisher unterfordert.

Der Top-Wide-Receiver Michael Thomas wird aufgrund einer Fußverletzung nicht spielen, aber Chris Olave, der nach 17 Pässen für 268 Yards zum Offensiv-Rookie des Monats der NFL ernannt wurde, hat sich in der Liga und seiner 147-Yard-Darstellung durchgesetzt bei der Niederlage gegen die Carolina Panthers letzte Woche zeigt, wozu er fähig ist.

Doch in der Verteidigung haben die Saints wirklich Blue-Chip-Spieler. Cornerback Marshon Lattimore hat seit seiner Einberufung in der ersten Runde im Jahr 2017 vier Pro Bowls bestritten, der schlagkräftige Linebacker Demario Davis ist ein Ironman im Herzen der Saints D, Defensive End Cam Jordan wird zum ewigen Sack der Franchise Tabellenführer in dieser Saison und Sicherheit Tyrann Mathieu ist ein wiedergeborener Mann, seit er nach New Orleans zurückgekehrt ist. Alle vier Männer wurden im Sommer von ihren Kollegen zu den „Top 100 Players“ der NFL gewählt.

Und NFL-Analyst Maurice Jones-Drew räumt ein, dass die Vikings ihre Spielzüge geschickt planen müssen, um das Beste aus einer Verteidigung herauszuholen, die die Buccaneers und die Panthers in den letzten zwei Wochen auf 20 bzw. 22 Punkten gehalten hat.

„Man muss einen Weg finden, seinen besten Spieler gegen seinen schlechtesten Spieler zu stellen“, erklärte Jones-Drew. „Ich möchte Justin Jefferson so viel wie möglich bewegen, damit er nicht verdeckt wird [Marshon] Lattimore und er wird von jemand anderem gedeckt.

„Ich möchte in der Lage sein, Adam Thielen bei bestimmten Downs zu finden, ich möchte Dalvin Cook bei bestimmten Linebackern ins All bringen. Wenn wir chippen müssen, weil Cameron Jordan so schwer zu handhaben ist, dann bilden wir dort einen Spieler.

„Als Fußballspieler sehen Sie es als Herausforderung und wie stellen Sie sich der Situation. Wenn ich ein linker Tackle bin, muss ich Jordan blocken und diese Wiederholung gewinnen. Sie fangen an, das Spiel in Spielzüge oder Viertel oder Serien zu unterteilen. Wie oft können wir Justin Jefferson auf einen Linebacker oder einen Safety bringen? Wie oft können wir Dalvin Cook ins All bringen? So gehst du raus und fängst an, diese Typen anzugreifen.“

Wie Jones-Drew anspielt, müssen die Wikinger Wege finden, um es ihren Offensivstars zu ermöglichen, das Verfahren gegen diese harten Saints D zu dominieren.

Justin Jefferson ist im Gespräch für den besten Wide Receiver der Liga, als er in seine dritte Saison geht. Er ist normalerweise nicht zu verteidigen – und 246 Receiving Yards bereits in dieser Saison würden sicherlich darauf hindeuten – aber er wurde in seinen letzten beiden Spielen auf nur 48 bzw. 14 Receiving Yards gehalten. Die Wikinger werden versuchen, ihn mit seiner üblichen Rate von 90,6 Yards pro Spiel zum Laufen zu bringen.

Adam Thielen ergänzt Jefferson im Passspiel gekonnt als zweiter Receiver des Teams, während Irv Smith Jr. eine explosive Tight-End-Option darstellt.

Die Hauptschwäche der Saints in der Defensive besteht jedoch darin, den Lauf zu stoppen, nachdem sie bereits zwei 100-Yard-Rushers durch drei Spiele zugelassen haben, und Dalvin Cook ist ein Mann, der das weiter ausnutzen kann. Cook hat mit einer Schulterverletzung zu kämpfen, aber 203 Rushing Yards sind trotz des frühen Ausscheidens aufgrund dieser Verletzung letzte Woche eine beeindruckende Rendite für die bisherige Saison.

Er ist einer der besten Allround-Verteidiger der Liga mit durchschnittlich 4,7 Yards pro Carry und dynamisch als Receiver aus dem Backfield. Seine Fähigkeit, einen 1-Yard-Verlust in einen 4-Yard-Gewinn umzuwandeln, ist für die Wikinger so wertvoll, vielleicht sogar mehr als seine Fähigkeit, einen großen Spielzug zu brechen und riesige Yards zu verschlingen. Alle Anzeichen deuten darauf hin, dass er trotz der Schulterverletzung spielt, und seine Anwesenheit auf dem Feld wird die Saints dazu zwingen, Jefferson nicht vollständig zu stoppen.

Es kann gut sein, dass heute Nachmittag die Quarterbacks über den Ausgang des Spiels entscheiden – es ist immerhin die wichtigste Position im Sport – aber wenn Sie von den Männern unter der Mitte wegschauen, können Sie einige der Ligaspieler sehr gut beobachten Die besten Spieler gehen zur Arbeit.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare