Dienstag, Oktober 26, 2021
StartSPORTWas Verstappen im Titelrennen mit Hamilton von Perez lernen kann

Was Verstappen im Titelrennen mit Hamilton von Perez lernen kann

- Anzeige -


Als sich der Boden von Max Verstappens Red Bull vor drei Formel-1-Rennen in Monza entlang des Heiligenscheins von Lewis Hamiltons Mercedes-Auto thronte, wurde eine weitere verlockende Gelegenheit verpasst, zwei der schnellsten Männer zu sehen, die jemals in der Königsklasse des Motorsports antraten.

Verstappen sah Hamilton in Italien die Boxengasse verlassen und entschied, dass Hamilton die Schikane Prima Variante nicht vor ihm verlassen würde. Die beiden kamen zusammen, als sie versuchten, die erste Kurve zu umrunden, und der RB16 des Holländers wurde über den Würstchenbordstein und auf die Spitze des W11 des Eingeborenen aus Stevenage gestartet.

Natürlich war das Drama eines solch explosiven Moments mehr als genug, um das Publikum zu unterhalten, als ein wütender Verstappen zurück an die Box stürmte und Daniel Ricciardo das Rennen unerwartet in seinem McLaren gewann.

Es war das zweite Mal, dass die beiden Fahrer-WM-Anwärter auf spektakuläre Weise Kontakt hatten, nachdem Hamilton im Juli bei der Einfahrt in die Copse-Kurve in Silverstone ein Rad in das Innere von Verstappens Auto geschraubt und den 24-Jährigen durch den Speer geschickt hatte den Kies und in die Barriere.

Bei beiden Gelegenheiten wurde ein schillernder Kampf auf der Strecke zwischen den beiden versprochen, bevor er im ersten Moment der Gefahr durch Wildheit ausgelöscht wurde.

Dies ist einer der fesselndsten F1-Titelkämpfe des 21. Jahrhunderts, daran besteht kein Zweifel. Hamilton und Verstappen haben während der gesamten Saison an der Spitze der Gesamtwertung kleine Margen gehandelt, keiner der Fahrer führte seit der Sommerpause mit mehr als acht Punkten Vorsprung.

Hamilton ist statistisch der größte Fahrer aller Zeiten und Verstappen hat die erschreckende natürliche Geschwindigkeit und Furchtlosigkeit, die nur die Allerbesten besitzen. Einige der herausragenden Leistungen, die jeder in dieser Saison abgeliefert hat, insbesondere Hamilton in Portugal und Verstappen in der Steiermark, sind ein klarer Beweis dafür, dass beide in Bestform agieren und sich gegenseitig zu neuen Höchstleistungen antreiben.

Aber bis sie beweisen, dass sie auf der Strecke Rad an Rad kämpfen können, ohne sich gegenseitig aus dem Rennen zu nehmen, besteht kein Zweifel daran, dass dieser Titelkampf eine wichtige Zutat ist, egal wie beeindruckend beide Fahrer als Individuen sein mögen.

Und hier kommt Sergio Perez ins Spiel.

Beim Großen Preis von Türkei am Sonntagnachmittag hatte Verstappens mexikanischer Teamkollege die Aufgabe, einen tobenden Hamilton hinter sich zu halten, nachdem dieser dank eines Wechsels des Verbrennungsmotors von einem niedrigen elften Startplatz ins Rennen gegangen war. Was sich abspielte, als Hamilton in Runde 34 hinten an Perez‘ Getriebe ankam, war geradezu sensationell.

Als beide Fahrer den Kamm von Kurve 11 verließen, driftete Hamilton zur Außenlinie und stellte seinen Mercedes direkt neben Perez‘ Red Bull beim Einfahren in die Bremszone. Die beiden waren zusammengesperrt, als sie die langsame Linkskurve von Kurve 12 umrundeten, bevor Hamilton auf dem Weg ins 13 den Vorteil der Innenlinie hatte Perez musste über die weiße Linie der Boxengasse springen, um seine Position zu halten.

Als sie die letzte Kurve auf die Boxengerade umrundeten, lagen beide Autos auf gleicher Höhe, mit Perez außen und Hamilton innen mit scheinbar mehr Traktion. Das Mercedes-Auto war dem Red Bull vollständig voraus, als sie Kurve 1 erreichten, aber Perez platzierte seine Maschine tadellos und fand die Ausfahrt aus der Kurve, um Hamilton in Schach zu halten.

Es war eine der aufregendsten und am heißesten umkämpften Schlachten, die der Sport in den letzten Saisons gesehen hat. Wann immer ein Fahrer im Vorteil zu sein schien, hängte ihn der andere außen herum, behielt Geduld und Gelassenheit und wehrte sich so heftig wie möglich.

Letztendlich fiel Perez hinter Hamilton zurück, als er für neue Intermediate-Reifen an die Box ging, bevor er den Briten erneut überholte, als dieser dasselbe tat.

Was bei der Vielzahl wunderschöner Wiederholungen ihres Kampfes so verblüffend war, war, dass Hamilton und Verstappen nie annähernd so weit gekommen waren, etwas auf dieser Ebene des direkten Wettbewerbs abzuliefern. Stattdessen endet es unweigerlich im Chaos, wenn diese beiden sich auf der Strecke streiten, bevor es richtig begonnen hat.

Offensichtlich ist Perez kein so schneller oder grundsätzlich so guter Fahrer wie Verstappen. Und der Vorschlag hier ist auch nicht, dass der Mexikaner ein besserer Rad-an-Rad-Rennfahrer ist als die beiden Meisterschaftsanwärter. Aber im Istanbul Park demonstrierte er die Art von Entschlossenheit, Geschick und vor allem Gelassenheit, um wild, aber fair zu kämpfen.

Hamilton und Verstappen brauchen vor dem Ende der Saison, wenn beide sich und ihre Maschinen an ihre absoluten Grenzen bringen, einen riesigen, aber klug verwalteten Schrott wie diesen, wenn wir diese Rivalität wirklich als eine der größten Rivalitäten bezeichnen wollen, die der Sport je gesehen hat .

Wenn uns der atemberaubende Kampf zwischen Tyson Fury und Deontay Wilder in Las Vegas zwölf Stunden vor dem Lichterlöschen in der Türkei etwas über Sport gelehrt hat, dann ist es, dass der Kampf um den Ruhm Geschick und Gefahr erfordert, aber in Schlüsselmomenten braucht es auch einen kühlen Kopf und die Fähigkeit, deine Gegner eine Weile zu bestrafen, bevor du deine Momente intelligent auswählst.

Verstappen und Hamilton sind zwei Schwergewichts-Formel-1-Anwärter, die den Titel verdienen. Jetzt müssen sie beweisen, dass sie clever boxen können, anstatt Heuwerbung zu starten, sobald der andere auf den Plan tritt.

Sergio Perez war der perfekte Trainer für beide Fahrer in Istanbul.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare