Freitag, Oktober 7, 2022
StartSPORT„Wenn eine Chance kommt, musst du sie ergreifen“: Toneys langer Weg an...

„Wenn eine Chance kommt, musst du sie ergreifen“: Toneys langer Weg an die Spitze

- Anzeige -


Ivan Toney mag im Mittelpunkt eines sehr modernen Fußballphänomens stehen, dem Tweet-Krieg, in dem Angriffe imaginiert und Feindseligkeiten per Smartphone ausgetragen werden, aber sein Fortschritt hat ein altmodisches Element. Er wird der erste Brentford-Spieler sein, der England seit 83 Jahren vertritt, da der Zweite Weltkrieg Les Smiths kurze internationale Karriere beendete, und sein Lebenslauf hat einen gewissen Rückfallcharakter.

Einige werden schnell an die Spitze verfolgt. Wie mancher Spieler einer früheren Generation ging Toney den Umweg. Wie er feststellte, schaffte er es in die A-Nationalmannschaft von Gareth Southgate, ohne sein Land jemals auf niedrigerem Niveau zu vertreten. Tatsächlich zeigte Jamaika vor England Interesse an ihm. Während nur Erling Haaland, Aleksandar Mitrovic und Harry Kane in dieser Saison mehr Tore in der Premier League erzielt haben, hat der 26-Jährige weniger Spiele in der höchsten Spielklasse als in der Meisterschaft absolviert. Er hat in League Two noch mehr verdient, aber in League One am meisten gespielt. Er war ein Dauerleihmann, der für Barnsley und Wigan, Shrewsbury und Scunthorpe anstand, aber eine dauerhafte Versetzung war, als er sich am weitesten von der Verwirklichung seiner Ambitionen entfernt fühlte.

Er hatte 2015-16 zwei erstklassige Spiele für Newcastle absolviert und nur 10 Minuten auf dem Platz verbracht. Und das könnte die Summe seiner Erfahrungen in der Premier League gewesen sein, als sie ihn 2018 verkauften. „Als ich Newcastle verließ, als ich nach Peterborough ging, war das ein Augenöffner“, erinnerte er sich. Vor allem, als er auf der Bank begann und Jason Cummings und Matt Godden als Zweitbesetzung belegte. „Vor mir waren andere Stürmer, die Tore geschossen haben“, sagte er. „Es ging darum, geduldig zu sein, und wenn die Chance kommt, muss man sie mit beiden Händen ergreifen.“

Was er sicherlich hat. “Ich habe das Gefühl, dass Sie einfach weiter hart arbeiten müssen, und es macht es umso süßer, wenn Sie die Chance bekommen”, sagte Toney. Der Weg nach England ist mit Toren gepflastert: 101 in etwas mehr als vier Jahren für zuerst Peterborough und dann Brentford. Dabei hilft eine Expertise aus 12 Metern: 24 von 25 Elfmetern hat er erzielt, was Thomas Frank zum besten Elfmeterschützen der Welt macht. Diplomatisch argumentierte Toney, Kane sei besser, weil er mehr Druckstrafen kassiert habe.

Er ist gekommen, um seinen Weg zu genießen. Es war eine Versuchung, sich mit Krediten „zu schmollen“, aber die Erfahrung kam ihm zugute. Er kann mit Verständnis auf seine drei Jahre mit den Büchern im St. James‘ Park zurückblicken. „Wenn ich ein Newcastle-Eigentümer oder -Manager wäre und mir einen 20-jährigen Ivan Toney angesehen hätte, hätte ich ihn dann genommen? Wahrscheinlich nicht“, sagte er. „Es gibt keine harten Gefühle. Sie dachten, ich sei nicht gut genug.“

Wenn er es jetzt ist, ist es zum Teil dem Rat seiner Mutter Lisa zu verdanken. „Sie schreibt mir vor jedem Spiel: ‚Sei ein Biest auf dem Platz. Leg deinen Körper um.’“ Toneys Aufstieg ist in anderer Hinsicht eine Familienangelegenheit. Seine ältere Schwester Jasmine war eine Universitätsstudentin, die ihren kleinen Bruder zum Training und zur Arbeit im Auto mitnahm, während sie darauf wartete, dass er fertig war. Seine Mutter ging manchmal ohne Abendessen, damit Ivan seins haben konnte. Brentford ist ein Familienclub, und die Anerkennung für Toney spiegelt sich in vielen anderen wider. „Das macht es viel spezieller“, sagte er. „Wir wissen, dass seit über 70 Jahren niemand aus Brentford einberufen wurde.“

Southgate ließ Frank jedoch die gute Nachricht überbringen; Als Toney die Nummer des Dänen aufleuchten sah, dachte er, er rufe aus anderen Gründen an. „Ich war etwas spät dran, also dachte ich, er ruft wegen meiner Zeitmessung an“, erklärte er: „Dann sagte er: ‚Ich habe das Privileg zu sagen, dass Sie in die englische A-Nationalmannschaft berufen wurden.‘ Einmal in meinem Leben hatte ich nichts zu sagen.“

Es zeigte ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein. Toney gibt zu, dass er zu viel mit Schiedsrichtern reden kann. Seine Offenheit erstreckt sich auch darauf, darüber nachzudenken, für größere Vereine zu spielen. Wäre er so produktiv wie die auffälligen Superstars, wenn er in der gleichen Art von Team wäre? „Bis ich dort bin, wer weiß?“ er sagte. „Hoffentlich werde ich eines Tages in ihren Schuhen stecken und die Gelegenheit haben, Tore wie Haaland und zu schießen [Gabriel] Jesus.“

Der Brasilianer schlug am Sonntag beim 3:0-Sieg von Arsenal gegen Brentford. Als die Bees letztes Jahr ihr erstes Spiel in der Premier League auf Kosten der Gunners gewannen, twitterte Toney: „Netter Kick mit den Jungs.“ Es fühlte sich etwas übertrieben an, als Mikel Arteta es benutzte, um Arsenal für den Rückkampf der letzten Saison zu motivieren. Gabriel Magalhaes produzierte dann an diesem Wochenende einen bewusst ähnlichen Tweet. „Ich denke, einmal war lustig, das zweite Mal ein bisschen krampfhaft“, sagte Toney. „Aber ich habe mir auf die Zunge gebissen: Ich wollte antworten, ich wollte knabbern.“ Es war nicht die Art von Problem, auf die Les Smith jemals gestoßen war.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare