Samstag, Mai 21, 2022
StartSPORTWestern Conference Squad bleibt auf Sixers Coach Doc Rivers fixiert

Western Conference Squad bleibt auf Sixers Coach Doc Rivers fixiert

- Anzeige -


Die Philadelphia 76ers haben Doc Rivers öffentlich unterstützt, aber hinter den Kulissen scheint mehr los zu sein, als das Team zugeben lässt.

Laut ESPN-NBA-Insider Adrian Wojnarowski wird sich Rivers voraussichtlich in den kommenden Tagen mit der Führung der Sixers treffen, um seine Zukunft zu besprechen und zu sehen, ob die Seiten aufeinander abgestimmt sind.

„Hier ist, worauf Sie in den nächsten Tagen in Philadelphia achten müssen“, sagte Wojnarowski im NBA Countdown. „Wenn sie beginnen, sich festzulegen, wie es in Zukunft aussehen wird, welche Änderungen müssen sie vornehmen? Ob es um Personal, Spielstil geht. Sind sie alle auf der gleichen Seite? Sehen sie alle die Zukunft? [similarly]? Sind sie so ausgerichtet?

Ein Team, das genau beobachtet, wie sich diese Situation entwickelt, sind die Los Angeles Lakers, die nach der Entlassung von Frank Vogel am Ende der Saison immer noch auf der Suche nach einem Cheftrainer sind.

„Die Lakers ragen da draußen auf. Sie haben ihre Trainersuche langsam gespielt. Sie haben gewartet, um zu sehen, ob es einen etablierten Veteranen-, vielleicht sogar Meisterschaftstrainer auf dem Markt gibt. Es ist nicht Nick Nurse. Es ist nicht Quin Snyder. Ich denke also, sie werden weiter abwarten, was in Philadelphia mit Doc Rivers passiert“, sagte Wojnarowski.

Die Lakers haben mit Anthony Davis und LeBron James zwei Stars und sind nur noch zwei Jahre von einem Titelgewinn entfernt. Die Übernahme von Russell Westbrook und sein hohes Gehalt haben die Lakers jedoch in die Klemme gebracht, was sie tun können, um um ihre beiden Stars herum aufzubauen.

Die Sixers wurden im Halbfinale der Eastern Conference von einem soliden Miami Heat-Team abprallen lassen, haben aber einen MVP-Kandidaten in Joel Embiid, einen ehemaligen MVP in James Harden und Schlüsselfiguren wie Tyrese Maxey um sie herum.

„Ich denke, in einer perfekten Welt bleibt Doc Rivers in Philadelphia. Er will eine Meisterschaft gewinnen. Das ist ein Team, das dem immer noch näher ist, als es vielleicht die Aufstellung der Lakers im Moment vermuten lässt“, sagte Wojnarowski. „Aber ich denke, die Gespräche in Philly jetzt mit Doc und dem Team werden wichtig sein. Ich glaube nicht, dass es jemals wirklich eine Frage gab, ob Philly ihn zurückhaben wollte. Die Vorstellung, er würde gefeuert werden, war weit hergeholt. Mal sehen, was passiert, wenn sie sich hinsetzen und über die Zukunft reden.“

Wojnarowski ist einer der am besten vernetzten Reporter der NBA. Sein Bericht über Rivers wurde jedoch von Chris Haynes von Yahoo Sports bestritten.

„Die Philadelphia 76ers haben nicht vor, sich mit Doc Rivers zu treffen, um seine Zukunft zu besprechen, und halten daran fest, dass sich das Franchise dem Cheftrainer verpflichtet fühlt und mit ihm zusammenarbeiten wird, um den Kader zu verbessern“, twitterte Haynes, kurz nachdem Wojnarowskis Bericht die Runde gemacht hatte.

Das würde mit dem übereinstimmen, was Daryl Morey, Präsident der Basketball-Operationen, in seinem Exit-Interview sagte.

„Ich denke einfach, dass er ein großartiger Trainer ist und ich liebe es, mit ihm zu arbeiten“, sagte Morey. „Ich denke, Elton und ich und er bilden ein großartiges Team, und wir werden sehen, wohin uns diese Reise führt.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare