Sonntag, Juni 26, 2022
StartSPORTWie die LIV-Golfserie funktioniert und warum die Breakaway-Tour so umstritten ist

Wie die LIV-Golfserie funktioniert und warum die Breakaway-Tour so umstritten ist

- Anzeige -


Alles, was Sie über die von Saudi-Arabien unterstützte Breakaway-Serie wissen müssen, vom Format und Preisgeld bis zu den Spielern, die sich angemeldet oder abgelehnt haben

Die umstrittene LIV Golf Series startet am Donnerstag nach monatelangen Teilnahmegerüchten und einer Reihe quälend unangenehmer Pressekonferenzen.

Das Eröffnungsevent im Wert von 25 Millionen US-Dollar (19,9 Millionen Pfund) im Centurion Club in der Nähe von Hemel Hempstead bietet eine 48-köpfige Aufstellung, darunter sieben große Champions.

Der sechsmalige Major-Sieger Phil Mickelson ist die Hauptattraktion, mit den ehemaligen Weltranglisten-Spielern Dustin Johnson, Martin Kaymer und Lee Westwood treten ebenfalls an, während Bryson DeChambeau für das zweite Event nominiert ist.

Die Breakaway-Serie, angeführt vom CEO und zweifachen Open-Sieger Greg Norman, hat den Golfsport in den letzten Monaten völlig gespalten, hauptsächlich weil sie vom Public Investment Fund (PIF) von Saudi-Arabien unterstützt wird.

Amnesty International UK bezeichnete die LIV Golf-Teilnehmer aufgrund der „erschreckenden Menschenrechtsbilanz“ des Landes als „willige Handlanger der saudischen Sportwäsche“, und mehrere Spieler wichen im Vorfeld der ersten Veranstaltung Fragen zu diesem Thema aus.

„Ich dulde keine Menschenrechtsverletzungen“, sagte Mickelson wiederholt am Mittwoch, nachdem der Amerikaner das saudische Regime im Februar als „beängstigend“ bezeichnet hatte, bevor er eine selbst auferlegte viermonatige Pause vom Sport einlegte.

Mickelson würde auch nicht auf seine gemeldete Anmeldegebühr von 200 Millionen US-Dollar (159 Millionen Pfund) zurückgreifen, fügte jedoch hinzu, dass er nicht von der PGA Tour zurücktreten würde, wo Rory McIlroy bleibt, nachdem er LIV Golf abgelehnt hat.

„Ich denke, meine Haltung dazu war von Anfang an ziemlich klar. Daran möchte ich nicht teilnehmen“, sagte McIlroy.

„Ich verstehe die Jungs, die gegangen sind, und verstehe, was ihre Ziele und Ambitionen in ihrem Leben sind, und ich schlage sicherlich niemanden dafür, dass er geht.

„Natürlich ist Geld bei vielen Dingen in dieser Welt ein entscheidender Faktor, aber wenn es nur um Geld geht, scheint es nie so zu laufen, wie man es sich wünscht, und das hatte ich schon ein paar Mal in meiner Leben.“

Die sieben Eröffnungsturniere werden an drei Tagen ausgetragen, wobei das traditionelle Zählspielformat nach drei Runden und 54 Löchern einen individuellen Sieger ermittelt.

Es gibt keine Kürzungen, was bedeutet, dass alle 48 Golfer jeden Tag gegeneinander antreten, während „Shotgun-Starts“ vorhanden sind, um ein schnelleres Spiel zu erzwingen.

Der Wettbewerb hat auch ein Teamelement, wobei die Veranstaltungen in 12 Viererteams aufgeteilt sind.

In den ersten beiden Runden zählen die beiden besten Ergebnisse für die Gesamtwertung jedes Teams. In der dritten und letzten Runde zählen die besten drei Scores, wobei das Team mit der niedrigsten Gesamtpunktzahl nach 54 Löchern zum Teamsieger gekürt wird.

Das achte und letzte Event, das im Oktober in Miami stattfindet, wird ein viertägiges Matchplay-K.O.-Turnier mit vier Runden sein.

Das Event wird basierend auf den vorherigen Ergebnissen gesetzt, und die vier besten Teams erhalten ein Freilos für den zweiten Tag. Am vierten und letzten Tag findet das „Championship Match“ zwischen den beiden letzten Mannschaften statt, sowie ein Playoff-Spiel um den dritten Platz zwischen den unterlegenen Halbfinalisten.

Die sieben großen Champions im Feld der Eröffnungsveranstaltung sind Sergio Garcia, Dustin Johnson, Martin Kaymer, Graeme McDowell, Phil Mickelson, Louis Oosthuizen und Charl Schwarzel.

Die Veranstaltung im Centurion Club verfügt über ein 48-köpfiges Feld, bestehend aus 12 Teams, wobei jedes Team von einem Kapitän (fett gedruckt) angeführt wird:

Bryson DeChambeau wird beim zweiten Event spielen, wobei Patrick Reed und Rickie Fowler Berichten zufolge ebenfalls kurz vor der Anmeldung stehen sollen.

Jedes reguläre Saison-Event bietet ein Preisgeld von 25 Millionen US-Dollar (19,9 Millionen Pfund), wobei 20 Millionen US-Dollar (15,9 Millionen Pfund) des Geldes von 4 Millionen US-Dollar (3,2 Millionen Pfund) für den Einzelsieger bis zu 120.000 US-Dollar (95.000 Pfund) reichen 48th. Dann werden 5 Millionen Dollar (3,9 Millionen Pfund) unter den drei besten Teams aufgeteilt – 3 Millionen Dollar (2,3 Millionen Pfund), 1,5 Millionen Dollar (1,1 Millionen Pfund), 500.000 Dollar (398.000 Pfund).

Am Ende der ersten sieben Veranstaltungen wird basierend auf den Ergebnissen ein einzelner Champion benannt. Der Gewinner erhält 18 Millionen Dollar (14,3 Millionen Pfund), der zweite 8 Millionen Dollar (6,3 Millionen Pfund) und der dritte 4 Millionen Dollar (3,2 Millionen Pfund) – und die Spieler müssen mindestens vier Events gespielt haben, um im Wettbewerb zu stehen.

Die Saisonabschlussveranstaltung hat ein Preisgeld von 50 Millionen US-Dollar (39,8 Millionen Pfund). Das Gewinnerteam wird 16 Millionen Dollar (12,7 Millionen Pfund) teilen, während der letzte Platz 1 Million Dollar (797.000 Pfund) teilt.

Berichten zufolge bot LIV Golf den hochkarätigen Spielern Anmeldegebühren an, um sie anzulocken. Mickelson unterschrieb Berichten zufolge für 200 Millionen US-Dollar (159 Millionen Pfund), wobei Johnson angeblich 125 Millionen US-Dollar (119 Millionen Pfund) einsteckte.

Weit verbreitete Berichte behaupten, dass Tiger Woods insgesamt fast 1 Milliarde Dollar abgelehnt hat.

Auf der LIV Golf-Website sind acht Veranstaltungen aufgeführt, mit Portland als nächster Station:

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare