Freitag, Juni 24, 2022
StartSPORTWilliams setzt Verletzungs-Comeback mit zweitem Sieg in Eastbourne fort

Williams setzt Verletzungs-Comeback mit zweitem Sieg in Eastbourne fort

- Anzeige -


Serena Williams machte bei ihrem Comeback nach 12 Monaten zwei von zwei, nachdem sie und ihr neuer Doppelpartner Ons Jabeur am Mittwoch einen 6: 2, 6: 4-Sieg über Shuko Aoyama und Chan Hao-ching errungen hatten.

Die 40-Jährige bestritt am Dienstag ihr erstes Match im Rothesay International Eastbourne, seit sie sich letztes Jahr in Wimbledon eine schwere Verletzung am rechten Bein zugezogen hatte, und zeigte trotz eines rostigen Starts Blitze ihrer Brillanz.

Williams legte einen Tag später mit einer Reihe von Gewinnern und Assen noch einen drauf, um ihre Rivalen vor dem jüngsten Streben nach einem 24. Grand-Slam-Titel zu warnen.

Es dauerte nur zwei Minuten, bis der US-Amerikaner ein Ass herunterlegte, und einige Minuten später sorgten Volleys für das erste Break.

Es folgten weitere, wobei das Eröffnungsset in 25 Minuten abgeschlossen war, sehr zur Freude derer, die noch im Center Court mit der schnell untergehenden Sonne übrig waren.

Schatten hatten den Veranstaltungsort im Devonshire Park inzwischen verschlungen, aber Aoyama und Chan machten im zweiten Kampf mehr aus.

Williams musste beim Aufschlag eine Reihe von Haltepunkten verteidigen und zeigte dennoch die Art von Stahl, die sie seit fast drei Jahrzehnten zu einer erbitterten Konkurrentin gemacht hat.

Ein weiterer Gewinner des Veteranen stellte im neunten Spiel des zweiten Breakpoints auf und gab dem neu gestalteten Doppelteam die Chance, innerhalb eines Spiels der letzten vier zu schließen.

Ein weiteres Ass für Williams‘ Bilanz half ihr und Jabeur, über die Ziellinie zu kommen, und sie sind jetzt nur noch zwei Siege davon entfernt, sich in Eastbourne Silber zu sichern.

„Ich denke, wir haben heute viel besser zusammen gespielt, obwohl ich das Gefühl hatte, dass wir gestern wirklich gut zusammen gespielt haben. Ons hat mir wirklich dabei geholfen, so gut zu spielen“, sagte Williams auf dem Platz.

Auf die Frage, wie sie gestern gefeiert habe, scherzte die siebenmalige Wimbledon-Siegerin, sie sei baden gegangen.

Williams sagte mit einem Lächeln: „Ich bin an den Strand gegangen und wie alle hier im kalten Wasser schwimmen gegangen, nein, auf keinen Fall. Ich habe nicht viel gemacht. Ich habe gerade mit meinem Baby gespielt (Olympia). Sie macht so viel Spaß.“

Jabeur und Williams werden am Donnerstag für ihre Begegnung im Achtelfinale in den Devonshire Park zurückkehren.

„Ich wusste nicht, dass wir im Halbfinale stehen. Es ist superschnell, aber es ist großartig für uns“, betonte Jabeur.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare