Sonntag, September 25, 2022
StartSPORTWird das offenste der US Open einen weiteren unerwarteten Gewinner hervorbringen?

Wird das offenste der US Open einen weiteren unerwarteten Gewinner hervorbringen?

- Anzeige -


Wenn man sich die Post-Big-Three-Ära des Herrentennis inmitten ihrer Jahre der Dominanz vorstellte, gab es eine Zeit, in der das Bild zukünftiger Grand Slams ein wenig wie diese bevorstehenden US Open aussehen und sich anfühlen würde. Wir befinden uns natürlich noch nicht in dieser Ära, da die ersten drei Grand Slams des Jahres zwischen Rafael Nadal und Novak Djokovic aufgeteilt wurden – die Dominanz der großen Drei geht weiter –, aber wenn die US Open im letzten Jahr durch Emma Raducanus atemberaubenden Lauf definiert wurden aus sich für den Titel zu qualifizieren, gibt es das Gefühl, dass New York diesen Monat einen weiteren unwahrscheinlichen Champion im Herrenturnier hervorbringen könnte.

Djokovic wird seinen zweiten Grand Slam der Saison verpassen, da seine Hoffnung auf eine Änderung der Covid-19-Impfregeln für Nicht-US-Bürger, wie immer erwartet, ohne die guten Nachrichten endete, auf die er verzweifelt gewartet hatte. Letztes Jahr drehte sich für Djokovic alles um den Golden Slam, und er hätte Daniil Medvedev beinahe geschlagen, nachdem er zum ersten Mal alle vier Majors in einer einzigen Saison gewonnen hatte. Abgesehen von seinem Wimbledon-Triumph führte Djokovics emotionaler Verlust an Arthur Ashe im vergangenen September zu einem scheinbar verschwendeten Jahr auf dem Platz, da er in seiner Ablehnung des Impfstoffs ungerührt bleibt.

Es sind zweifellos gute Nachrichten für Nadal, der neun Matches in Folge gegen Djokovic auf Hartplätzen verloren hat. Der Spanier kommt nach einer atemberaubenden Saison zu seinen ersten US Open seit drei Jahren, und doch gibt es jetzt genauso viele Fragen zu seiner Fitness wie zu seinem Sieg bei den Australian Open im Januar. Anders als vor Melbourne hat Nadal kaum gespielt. Er hatte nur ein Match, seit er sein Wimbledon-Halbfinale gegen Nick Kyrgios verlassen hatte, und verlor es gegen den Cincinnati-Champion Borna Coric. Als „gefährlich“ und „riskant“ bezeichnete der 36-Jährige die Bauchrissverletzung und die zurückbleibende Narbe.

Nadals Verletzung und Djokovics Abwesenheit führten dazu, dass zwischen der eher seltsamen Zeitspanne zwischen Wimbledon und den US Open Chaos herrschte. Die drei großen ATP-Turniere, die nach Flushing Meadows führten, wurden alle von ungesetzten Spielern gewonnen. Kyrgios, der seine Wimbledon-Form fortsetzte, nahm zuerst an den Citi Open in Washington teil. Pablo Carreno Busta gewann in Montreal den größten Titel seiner Karriere. Coric, ein Spieler außerhalb der Top 100, besiegte Nadal und stürmte dann in Cincinnati zum Sieg, um einer der überraschendsten Masters-Sieger der letzten Jahre zu werden.

Gleichzeitig haben viele von denen, die sich als Anwärter auf die US Open hinter Nadal stellen wollen, Mühe, zu überzeugen. Die Form des Titelverteidigers Medvedev, der nach dem Sandplatz von Roland Garros wieder auf sichererem Boden war und nicht in Wimbledon spielen konnte, war lückenhaft. Stefanos Tsitsipas, der weiterhin auf der Suche nach seinem Grand-Slam-Durchbruch ist, hatte in Cincinnati einen großen Sieg über Medvedev errungen, konnte aber nicht daran anknüpfen, als er im Finale gegen Coric der Favorit war. Der Grieche ist noch nicht über die dritte Runde in New York hinausgekommen.

Letztes Jahr war er überwältigt von Carlos Alcaraz, dem Sieg, der den Spanier wirklich auf die große Bühne brachte. Jetzt, 12 Monate später, kann er die jüngste Nummer 1 der Welt in der Geschichte werden, wenn er die US Open gewinnt, dank der Punkte, die er hauptsächlich aufgrund seiner sensationellen Vorbereitung auf die French Open gesammelt hat, als er Nadal und Djokovic besiegte und Miami gewann Madrid. Die Zeit seitdem war jedoch von Niederlagen geprägt, die sich als ebenso wertvoll für seine Entwicklung erweisen könnten – gegen Jannik Sinner in Wimbledon und Cameron Norrie in Cincinnati. Es gibt Anzeichen dafür, dass die Spieler herausfinden, wie sie sein explosives Spiel unterdrücken können, und es gibt nicht das gleiche Gefühl, dass der Grand-Slam-Durchbruch unmittelbar bevorsteht, wie zu Beginn der Saison.

Da Alexander Zverev aufgrund seiner bei den French Open erlittenen Knöchelverletzung ebenfalls fehlt, wirft dies den Ring der Konkurrenten viel weiter als gewöhnlich. Norrie verdient seinen Platz in diesen Gesprächen nach seinem Wimbledon-Lauf und er hat das harte, entschlossene Spiel, um in New York gut abzuschneiden. Er hat zusammen mit Leuten wie Sinner, Casper Ruud, Felix Auger-Aliassime und dem führenden Amerikaner Taylor Fritz auch Formblitze bei den US Open gezeigt. Coric ist derweil ein Zeichen für die Unberechenbarkeit der letzten Wochen. Auch wenn das Best-of-Five-Sets ein anderes Ballspiel ist, läuft die Liste der potenziellen Gewinner jetzt viel länger als gewöhnlich.

Es schließt auch absolut Kyrgios ein. Auf dem Platz scheint der Australier kurz davor zu sein, es herauszufinden, und sein Titel in Washington war sein erster seit drei Jahren. Ein Treffen in der vierten Runde mit Medwedew wäre nach dem Feuerwerk ihres Zweitrundenspiels bei den Australian Open im Januar elektrisierend und möglicherweise chaotisch. Dies ist jedoch ein anderer Kyrgios, und es wäre schwer zu sagen, dass Medvedev, der Topgesetzte des Turniers, eher ein Favorit wäre.

Was diese erweiterte Liste potenzieller Gewinner betrifft, wäre es weit hergeholt vorzuschlagen, dass sie Andy Murray enthalten würde. Nach seinem Ausscheiden in der zweiten Runde gegen John Isner in Wimbledon sagte Murray, er strebe eine gesetzte Platzierung vor den US Open an, aber seine Form auf den Hartplätzen hat dazu geführt, dass er tatsächlich Plätze verloren hat, anstatt Gewinne zu erzielen. Murray hat Norrie in Cincinnati geschubst, aber Muskelkrämpfe waren das vorherrschende Problem seiner Aufwärmübungen vor den US Open und werden weiterhin ein Problem sein, wenn die Feuchtigkeit in Flushing Meadows erneut zuschlägt. Warum sollten Sie stattdessen nicht Jack Draper als Außenwette für einen Lauf einbeziehen – da der Brite mit einem Karriere-Bestplatz von 53 (nur zwei hinter Murray) und nachdem er Tsitsipas in Montreal geschlagen hat, in die US Open springt.

Die US Open waren oft der Schauplatz der Unvorhersehbarkeit, nie mehr als während Raducanus Lauf im letzten Jahr. Bei den Herren gab es keine erfolgreiche Titelverteidigung im Einzel, seit Roger Federer zwischen 2004 und 2008 fünf Mal in Folge gewann. Seither gab es mit Juan Martin Del Potro, Marin Cilic und Co. erstmalige Grand-Slam-Champions zuletzt Dominic Thiem im Jahr 2020 in einem Turnier, das plötzlich auseinander gesprengt wurde, weil Djokovic in Verzug geraten war, weil er einen Linienrichter mit einem frustrierten Ball geschlagen hatte.

Der Grund dafür, dass das diesjährige Turnier so offen ist, ist nicht ganz so dramatisch, aber es könnte einen weiteren unerwarteten Champion hervorbringen.

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare