Mittwoch, Oktober 27, 2021
StartSPORTZusammengehörigkeit unterstreicht Englands Verbesserung vor dem Spiel gegen Andorra

Zusammengehörigkeit unterstreicht Englands Verbesserung vor dem Spiel gegen Andorra

- Anzeige -


Während Gareth Southgate über das halbe Jahrzehnt seiner Zeit in England nachdenkt, macht er eine bemerkenswerte Enthüllung. Als er anfing, Kader zusammenzustellen und herumzurufen, „gab es mehrere Spieler, die nicht daran interessiert waren, zu kommen“.

Die Freude des Kaders über den Einstieg ist heute einer seiner größten Stolz aus dieser Zeit im Job.

„Jetzt wollen die Spieler unbedingt dabei sein, obwohl sie noch nicht ganz im ersten Kader waren. Für mich ist das ein gutes Gefühl dafür, wie die Spieler sind, wie die Camps sind, dass sie gerne kommen.“ und sie wollen ein Teil davon sein“, sagte der Manager.

Das gilt sogar für ein ansonsten undankbares Spiel wie Andorra auswärts.

Während die Landschaft unbestreitbar attraktiv ist, ist das Spiel es nicht. Andorra ist eine stark verbesserte Nationalmannschaft, die es für England wahrscheinlich genauso schwierig machen wird wie in der ersten Hälfte des Heimspiels, aber es ist eine von denen, bei denen ein komfortabler Sieg eine offensichtliche Erwartung ist und alles andere Kritik einbringen kann.

Die Spieler bleiben voll und ganz engagiert und bereit, den Ansatz fortzusetzen, der dieses Team in den letzten fünf Jahren angetrieben hat.

„Wir wissen, wohin wir wollen, wir wissen, dass eine WM vor der Tür steht“, sagte Kieran Trippier. „Wir müssen an Orte wie Andorra kommen… Wir sind hierher gekommen, um zu gewinnen. Wir wollen zu einer WM. Das ist das Hauptziel. Aber jedermanns Mentalität ist es, zu gewinnen.“

Trippier deutet auf eine eher kollegiale Atmosphäre im Kader hin, da ihm bei der Fülle an Rechtsverteidigern kein Startplatz mehr garantiert ist, sondern am Samstag erstmals Kapitän der Mannschaft wird.

Der Außenverteidiger von Atletico Madrid wird die Spieler auf einen Kunstrasen führen und gab zu, dass dies „unterschiedliche Herausforderungen“ mit sich bringen kann.

„Auf diesem Niveau habe ich nur einmal auf einem 3G-Auswärtsspiel in Litauen gespielt“, sagte Trippier. „Es wird anders sein, als wenn Sie auf Gras spielen, wenn Sie wenden, weil es trocken sein wird. Aber wir wollen keine Ausreden machen. Wir wollen hierher kommen, um zu gewinnen.

„Wir wollen drei riesige Punkte für unser Hauptziel: uns für die WM zu qualifizieren.

„Wenn wir diese Grenze überschreiten, gibt es keine Ausreden mehr. Wir werden einfach den Ball runterholen und spielen und versuchen, offensiven Fußball zu spielen und das Spiel zu gewinnen.“

Southgate spürte dennoch einen Trend bei Kunstrasen.

„Das Spiel ist etwas anders“, sagte er. „Das Risiko besteht darin, dass Sie immer zu Füßen spielen – das wäre eine Beobachtung aus Spielen, die ich auf dieser Oberfläche gesehen habe, und wir müssen sicherstellen, dass wir so viel wie unser normales Spiel wie möglich spielen.“

Das kann bedeuten, dass Englands schwierigere Spieler wie Jadon Sancho benötigt werden.

„Wir werden Spieler brauchen, die in Eins-gegen-Eins-Situationen gut sind und ihre Gegner aus dem Spiel nehmen können“, sagte Southgate. „Wir werden auch Spieler brauchen, die zwischen die Linien kommen und Dinge manipulieren können. Das war der entscheidende Faktor am Ende des Spiels in Wembley, der diese Bereiche endlich erschlossen hat. Es ist eine ganz besondere Herausforderung, die Aufstellung von Andorra aufzuschlüsseln, je mehr wir auf dieses Spiel in Wembley zurückblicken.

„Dass in diesem Fall mehr von einem 10-Profil als von den Achtern für uns benötigt wird. Flügelspieler, die im Eins-gegen-Eins gut sein können, und Spieler, die gegen diese Art von Abwehr gut zwischen den Reihen sein könnten. Es gibt also absolut keinen Grund, warum Jadon all das hat, wenn wir über diese Attribute sprechen, und ich denke, ein Teil der Herausforderung für ihn besteht darin, sich an eine massive Veränderung anzupassen. Eine Änderung des Stils, eine Änderung der Liga, eine Änderung der Art und Weise des Trainings, eine Änderung seines Profils, seiner Erwartungen.“

Vor allem aber will Southgate die angreifende Kohärenz sehen. Das ist umso wichtiger, als die Startelf wahrscheinlich geändert wird.

„Es ist eine besondere Art von Herausforderung und wir brauchen, insbesondere im Angriffsbereich, die richtige Kreativität, um diese Art von Gegnern zu brechen, und wir sind uns sehr klar über die Art des Spiels, das es werden wird sein, also ist das nötig.

„Ich denke auch, dass wir den Spielern und dem Kader vertrauen müssen. Wir möchten, dass sich die Leute als Teil davon fühlen, und sie in Freundschaftsspielen zu spielen ist eine Sache, aber sie in einer WM-Qualifikation zu spielen, egal welcher Gegner, ist immer noch ein sehr wichtiges Spiel und es bedeutet, dass sie Verantwortung tragen, wenn sie spielen .

„Wir wollen also das Gefühl haben, dass jeder das Gefühl hat, dass wir diese Woche sechs Punkte brauchen, und es spielt keine Rolle, ob Sie an den drei Punkten morgen oder am Dienstag beteiligt sind, das ist genauso wichtig ein Teil davon, uns nach Katar zu bringen.

„Also vertrauen wir der Gruppe. Wir wissen, dass der eine oder andere sich etwas mehr Fußball gewünscht hätte, aber es gibt viele individuelle Umstände und kleine Schläge zu bestimmten Zeiten oder Kadertiefen bei den Vereinen, in denen sie tätig sind, und ich bin mir sicher, dass die Saison weitergeht Sie werden alle viel Fußball spielen.“

Am Samstag wird es einen weiteren kleinen historischen Meilenstein geben, denn die ukrainische Schiedsrichterin Kateryna Monzul wird die erste weibliche Offizielle, die einen englischen Nationalspieler anführt. Sie wird von ihren Landsleuten Maryna Striletska und Svitlana Grushko an den Linien unterstützt, mit der Französin Stephanie Frappart als VAR.

„Dies ist absolut ein sehr wichtiger Moment für die Gleichstellung der Geschlechter“, fügte Southgate hinzu. „Für uns ist es fast irrelevant. Wichtig ist die Qualität des Beamten, nicht das Geschlecht. Wir freuen uns daher, Teil dieses besonderen Anlasses zu sein.“

Für Southgate und England fühlt sich ein solches Spiel sicherlich besser an als vor fünf Jahren.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare