Montag, Juni 27, 2022
StartTECHNOLOGIEAffenpocken-Übertragungen in der Luft können von Ausschlagsblasenflüssigkeiten stammen

Affenpocken-Übertragungen in der Luft können von Ausschlagsblasenflüssigkeiten stammen

- Anzeige -


Fälle, in denen sich Affenpocken anscheinend durch Partikel in der Luft verbreitet haben, könnten durch in der Luft schwebende Blasenflüssigkeiten verursacht worden sein, sagten Experten.

Vor dem jüngsten Ausbruch, der sich über die ganze Welt ausbreitete, wurden Affenpocken normalerweise nur in Gebieten West- und Zentralafrikas registriert.

In den letzten Wochen wurden jedoch nach Angaben der Centers for Disease Control and Prevention (CDC) mehr als 1.000 Fälle in 29 Ländern registriert.

Es wird angenommen, dass die Hauptübertragungsquelle der direkte, körperliche Kontakt ist. In den letzten Tagen hat die CDC jedoch ihre Leitlinien zum Virus aktualisiert und denjenigen, die sich damit infizieren, geraten, eine Maske zu tragen.

Gesichtsmasken waren hilfreich, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, da sich das Virus hauptsächlich durch Tröpfchen in der Luft verbreitete. Dies bedeutet, dass das Virus auf andere in der Nähe übertragen werden kann, wenn eine infizierte Person niest oder hustet.

Die neuen Leitlinien haben viele zu Fragen veranlasst: Können Affenpocken auch in der Luft übertragen werden?

Diese Frage kam erstmals nach einem Fall aus dem Jahr 2018 auf, in dem sich ein Mitarbeiter des Gesundheitswesens mit Affenpocken infizierte, während er das Bett eines infizierten Patienten wechselte. Viele haben vermutet, dass die Übertragung über die Luft die einzige Erklärung für diesen Fall war.

Menschen mit Affenpocken entwickeln oft einen Ausschlag von Läsionen um den Körper herum. Professor Paul Hunter von der Norwich School of Medicine in Großbritannien, University of East Anglia, sagte TheAktuelleNews dass der riskanteste Übertragungsweg darin besteht, diese Blasen direkt zu berühren.

„Da die Krusten im Bett abplatzen, können sie beim Wechseln des Bettes in der Luft schweben“, sagte er.

Hunter glaubt, dass dies der Grund für den Fall im Jahr 2018 war. Er sagte jedoch, dass sich das Virus möglicherweise auch durch orale oder respiratorische Flüssigkeiten ausbreiten könnte, wenn es Läsionen im Mund gibt.

„Bei COVID würde das Virus in der Luft hauptsächlich durch Husten erzeugt, während bei Affenpocken [it’s] wahrscheinlich von Hautschuppen oder Schorf, wenn sie in Bettwäsche oder Kleidung gekratzt oder abgerieben werden, obwohl einige Atemtröpfchen auftreten können“, sagte er.

Bei dem aktuellen Ausbruch gab es jedoch bisher keine Fälle, die mit einer Übertragung über die Luft in Verbindung gebracht werden können.

„Es gibt noch vieles, was wir nicht wissen, aber es gibt Hinweise darauf, dass sich die Infektion hauptsächlich zwischen Haushalten oder anderen intimen Kontakten ausbreitet und die Aerosolübertragung derzeit kein offensichtlicher Übertragungsweg ist“, sagte Hunter.

Dr. Hugh Adler, ein ehrenamtlicher Forschungsstipendiat an der Liverpool School of Tropical Medicine in Großbritannien, erzählte TheAktuelleNews dass „präzise Sprache wichtig ist“, wenn es um die Frage geht, ob Affenpocken durch Aerosole und Atemtröpfchen in der Luft verbreitet werden können.

„Die Übertragung von Atemtröpfchen unterscheidet sich stark von der Übertragung durch Aerosole/Aerosole. Affenpocken werden wahrscheinlich über große Atemtröpfchen übertragen, obwohl es wahrscheinlich ist, dass der direkte enge Kontakt mit einem Patienten oder seiner abgestoßenen Haut/Bettwäsche ein wichtigerer Übertragungsfaktor ist.“ sagte Adler. „Große Tröpfchen fliegen etwa 1 Meter (3 Fuß) in der Luft, bevor sie zu Boden fallen. Winzige Aerosole (Luftpartikel) aus den unteren Atemwegen bleiben länger in der Luft – es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass Affenpocken über diesen Weg übertragen werden .“

Es scheint auch unwahrscheinlich, dass das Virus mutiert und stärker in die Luft getragen wird, sagte Hunter.

„Affenpocken nehmen in Zentral- und Westafrika seit einigen Jahren zu, teilweise als Folge der schwindenden Immunität, nachdem die Pockenimpfung vor einigen Jahrzehnten eingestellt wurde, aber ich vermute hauptsächlich, dass degradierte Lebensräume und Landnutzungsänderungen Menschen und insbesondere Kinder in engeren Kontakt mit den Affen bringen Reservoirtierart“, sagte Hunter. „So wie [the virus] In Afrika steigt das Potenzial für Besucher dieser Gebiete, die entweder mit einem Tier oder mit einer infizierten Person in Kontakt kommen, zu. Wenn diese Person oder Personen dann an Aktivitäten teilnehmen, bei denen sie bei ihrer Rückkehr engen/intimen Kontakt mit mehreren anderen haben, steigt das Risiko eines Superspreader-Ereignisses. Die aktuelle Epidemie in Europa ist also wahrscheinlich auf zufällige Ereignisse zurückzuführen.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare