Dienstag, Januar 31, 2023
StartTECHNOLOGIEAmeisen, die darauf trainiert wurden, Brustkrebs mit überraschender Genauigkeit zu erschnüffeln

Ameisen, die darauf trainiert wurden, Brustkrebs mit überraschender Genauigkeit zu erschnüffeln

- Anzeige -


Ein neues Instrument zur Krebserkennung könnte in Ihrem Garten herumkriechen.

In einer Studie, veröffentlicht in der Zeitschrift Verfahren der Royal Society B: Biologische WissenschaftenEin Team französischer Forscher an der Universität Sorbonne Paris North zeigte, dass Ameisen das Potenzial haben, als Frühstadium von Krebs zu fungieren.

„Wir wussten, dass Ameisen leicht trainiert werden können“, sagte Baptiste Piqueret, der die Studie leitete TheAktuelleNews. „Außerdem haben sie einen verfeinerten Geruchssinn. Diese beiden Fähigkeiten haben wir dann kombiniert und getestet, ob Ameisen den Geruch von Krebs wahrnehmen können oder nicht.“

Tumorzellen produzieren spezifische chemische Verbindungen, die es ermöglichen, sie von gesundem Gewebe zu unterscheiden. Diese sind als Krebs-Biomarker bekannt. Tiere können darauf trainiert werden, diese Chemikalien zu erschnüffeln und so zu erkennen, wenn ein Patient Krebs hat.

In der vorliegenden Studie Arbeiterameisen der Art Formica fusca– allgemein bekannt als die seidige Ameise – wurden darauf trainiert, Biomarker eines extrem aggressiven menschlichen Brustkrebses zu erkennen. Der Urin von Mäusen, die diese Tumore trugen, wurde gesammelt und den trainierten Ameisen zusammen mit dem Urin von tumorfreien Mäusen präsentiert.

Nach nur drei Trainingsrunden, in denen die Ameisen lernten, den Geruch von Krebs-Biomarkern mit einer zuckerhaltigen Leckerei in Verbindung zu bringen, verbrachten sie etwa 20 Prozent mehr Zeit in der Nähe des Urins der tumortragenden Mäuse als des Urins der tumortragenden Mäuse -kostenlos.

Krebs ist weltweit eine der häufigsten Todesursachen und ist nach Berechnungen der WHO für etwa einen von sechs Todesfällen verantwortlich. Je früher ein Tumor erkannt wird, desto besser ist das Outcome für die Patienten. Allerdings sind die meisten Früherkennungsinstrumente heute entweder invasiv oder teuer.

In der Vergangenheit wurde auch gezeigt, dass Hunde, Mäuse und Nematoden Krebs erschnüffeln. Aber Ameisen wären eine besonders attraktive Alternative, da sie relativ einfach zu halten sind, keine teuren Aufzuchteinrichtungen benötigen und anscheinend in relativ wenigen Versuchen darauf trainiert werden können, bestimmte Gerüche zu erkennen.

Diese Studie untersuchte speziell die Fähigkeit der Ameisen, Brustkrebs-Biomarker zu erschnüffeln, aber es wurde zuvor gezeigt, dass sie auf die Biomarker von Eierstockkrebs reagieren und in der Lage sind, zwischen verschiedenen Krebsarten zu unterscheiden. „Es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass Ameisen nur Brusttumore erkennen können und keine anderen Arten“, sagte Piqueret.

Es gibt natürlich einige verwirrende Faktoren, die den Uringeruch zwischen Individuen verändern können. „Die Ernährung, das Geschlecht und das Alter eines Patienten können den Geruch des Urins beeinflussen“, sagte Piqueret. „In dieser ersten Studie mit Ameisen und Urin haben wir diese Parameter mit Mäusen kontrolliert.“

In Zukunft muss das Team testen, ob diese anderen Faktoren die Fähigkeit der Ameisen beeinflussen, Tumore zu erkennen. „Es ist möglich, dass für Ameisen der Krebsgeruch wichtiger ist als das Alter, das Geschlecht und die Ernährung des Patienten, also könnten wir in diesem Fall die gleiche Methode direkt anwenden, ohne diese Faktoren beim Menschen zu kontrollieren“, sagte Piqueret sagte.

Wenn diese Faktoren die Krebserkennungsfähigkeiten der Ameisen stärker beeinflussen, müssten die Insekten auf verschiedene Altersgruppen, Geschlechter und Ernährungsweisen trainiert werden, damit sie lernen, sich nur auf den gemeinsamen Punkt, das Vorhandensein von Krebs-Biomarkern, und nicht auf diese zu konzentrieren andere Störfaktoren

„Nur weitere Experimente werden uns endgültige Antworten geben“, sagte Piqueret.

Gibt es ein gesundheitliches Problem, das Sie beunruhigt? Haben Sie eine Frage zum Thema Krebs? Teilen Sie uns dies über health@newsweek.com mit. Wir können Experten um Rat fragen, und Ihre Geschichte könnte dort vorgestellt werden TheAktuelleNews.

Piqueret B, et al., Ants act as olfactory biodetectors of tumors in patient-derived xenograft mice, Proc. R. Soc. B, 25. Januar 2023 https://doi.org/10.1098/rspb.2022.1962

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare