Mittwoch, Oktober 27, 2021
StartTECHNOLOGIE"Analoge Astronauten" isolieren sich für zukünftige Missionen in der falschen Marswüste

„Analoge Astronauten“ isolieren sich für zukünftige Missionen in der falschen Marswüste

- Anzeige -


Eine Gruppe „analoger Astronauten“ wird vier Wochen lang auf einer gefälschten Version des Mars leben, um sich auf die herausfordernde Umgebung auf dem Roten Planeten vorzubereiten.

Die von der israelischen Raumfahrtbehörde veranstaltete Mission findet in der Negev-Wüste statt und wird von der „Mission Control“ des Österreichischen Weltraumforums mit einer eingebauten 10-minütigen Verzögerung geleitet, um den Zeitunterschied zwischen Mars und Erde zu simulieren.

Sie werden in einem Habitat untergebracht sein, das ähnlich gestaltet ist wie die Astronauten, die sie nutzen werden, wenn sie den Mars bei zukünftigen Missionen besuchen. Geologisch ist die Zusammensetzung der Wüste Negev der des Mars sehr ähnlich. Forscher sagen, dass dies ein idealer Ort ist, um die Praktiken zu testen.

„Dies ist unsere erste Mission, bei der unsere analogen Astronauten drei Wochen lang völlig unabhängig in ihrem Lebensraum leben und arbeiten. Ein kleines Support-Team vor Ort wird für technische Probleme und Wartungsarbeiten zur Verfügung stehen, darf aber nicht mit den analogen Astronauten interagieren“, sagte Dr. Gernot Grömer, Direktor des Österreichischen Weltraumforums.

Die Simulation, bekannt als AMADEE-20, wird fünf Männer und eine Frau sehen, die einen „aufwändigen Raumanzug-Prototyp“ tragen, wenn sie nach draußen gehen oder den Rover fahren.

Der 45-kg-Anzug simuliert das Tragen eines Druckanzugs, da er die Bewegung behindert und mit medizinischer Telemetrie ausgestattet ist – wobei Wissenschaftler nach Schwachstellen im System suchen, damit reale Missionen reibungslos verlaufen.

„Diese Methode macht es einfacher, die Vorteile, aber auch die Grenzen zukünftiger Raumfahrtmissionen auf fremden Planeten zu verstehen. Es hilft auch bei der Entwicklung sogenannter „Remote Science Operations“. Diese wissenschaftlichen Prozesse, die nicht auf dem Testgelände stattfinden, sollen die analogen Astronauten möglichst effizient bei der Erforschung der terrestrischen analogen Umgebung des Mars unterstützen“, sagte auch Dr. Grömer.

Die Isolationsphase beginnt heute und dauert bis zum 31. Oktober. Das Team wird Tests in Bezug auf menschliche Verhaltenstechniken – wie Achtsamkeit – durchführen, um ihnen zu helfen, mit der lang anhaltenden Isolation fertig zu werden, sowie Lebenserkennung, 3D-Drucktechniken für Kunststoffe in Luft- und Raumfahrtqualität und andere geowissenschaftliche Techniken entwickeln.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare