Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartTECHNOLOGIEApple-Manager verlässt Twitter nach der Übernahme durch Elon Musk

Apple-Manager verlässt Twitter nach der Übernahme durch Elon Musk

- Anzeige -


Apple-Manager Phil Schiller hat sein Twitter-Konto gelöscht, da weiterhin Fragen zur Zukunft der Plattform bestehen.

Phil Schiller ist einer der mächtigsten Mitarbeiter von Apple. Nachdem er zuvor Marketingleiter von Apple war, hat er nun eine Position als „Apple Fellow“ angenommen, in der er sowohl die Live-Events von Apple als auch den App Store leitet.

Bis zu diesem Wochenende hatte Herr Schiller ein Konto mit mehr als 200.000 Followern, das ursprünglich im Jahr 2008 erstellt wurde. Er war einer der bekanntesten Twitter-Nutzer von Apple und postete auf dem Konto in einem informellen Stil, bei dem er Marketingkampagnen hervorhob und mit Benutzern interagieren.

Doch am Wochenende wurde sein Account gelöscht. Besucher sehen jetzt nur noch eine Meldung, dass „dieses Konto nicht existiert“.

Die Löschung erfolgte ungefähr zur gleichen Zeit, als Elon Musk ankündigte, dass er die Suspendierung von Donald Trump widerrufen würde. Das war nur eine von vielen umstrittenen Entscheidungen, die Herr Musk in den Wochen getroffen hat, in denen er das Unternehmen geführt hat, zu denen auch die Entlassung der Mehrheit seiner Mitarbeiter und das Durcheinander des Verifizierungsprozesses gehörten.

Apple hatte schon immer eine ungewöhnliche Beziehung zu Twitter. Das offizielle Konto des Unternehmens zum Beispiel hat trotz fast 9 Millionen Followern kein einziges Mal gepostet, abgesehen von versteckten beworbenen Posts, die nicht auf seiner Chronik erscheinen.

Aber Geschäftsführer Tim Cook ist immer noch auf der Plattform. Seit das Konto von Herrn Schiller gelöscht wurde, hat er gepostet, um den Transgender-Gedenktag zu feiern und den Opfern der Schießerei in Colorado Tribut zu zollen.

Anfang dieses Monats diskutierte Herr Cook seine Ansichten auf Twitter und seine Hoffnungen, dass die Website weiterhin wie bisher Inhalte moderieren werde. Apple hat bereits zuvor auf Moderationsprobleme beim Verbot von Apps hingewiesen, wie im Fall von Parler.

„Sie sagen, dass sie weiterhin moderieren werden, und ich zähle darauf, dass sie das tun werden, weil ich glaube, dass niemand wirklich Hassreden auf ihrer Plattform haben will“, sagte Herr Cook in dem Interview.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare