Freitag, Juni 24, 2022
StartTECHNOLOGIEBitcoin könnte Jahre brauchen, um sich von dem Absturz zu erholen, sagt...

Bitcoin könnte Jahre brauchen, um sich von dem Absturz zu erholen, sagt Binance-Chef

- Anzeige -


Bitcoin könnte sein Hoch von 69.000 $ nach den jüngsten Marktcrashs jahrelang nicht durchbrechen, sagte der Leiter von Binance.

Changpeng Zhao, der Gründer der größten Kryptowährungsbörse, machte die Vorhersage zu Der Wächter nachdem mehr als 2 Billionen Dollar vom gesamten Kryptowährungsmarkt ausgelöscht wurden.

Kryptowährungen begannen abzustürzen, als die UST-Stablecoin von Terra ihre Bindung an den Dollar verlor und dazu führte, dass ihre Schwestermünze Luna um mehr als 99 Prozent an Wert einbrach. Die Kryptowährung Celsius fiel dann, und andere wurden mitgenommen.

„Ich denke, angesichts dieses Preisverfalls vom Allzeithoch von 68.000 auf jetzt 20.000 wird es wahrscheinlich eine Weile dauern, bis wir wieder da sind. Es wird wahrscheinlich ein paar Monate oder ein paar Jahre dauern“, sagte Herr Zhao, fügte aber hinzu, dass „niemand die Zukunft vorhersagen kann“.

Bitcoin wird derzeit bei 20.490 $ gehandelt, ein Preis, der als „heute sehr niedrig“ gilt, sagte Herr Zhao. „Aber weißt du, wenn du den Leuten 2018, 2019 sagen würdest, dass Bitcoin 2022 20.000 sein wird, wären sie sehr glücklich. 2018-19 kostete Bitcoin 3.000 $, 6.000 $.“

Er fuhr fort: „Wenn Sie auf den Boden schauen [of bitcoin]im Moment ist es höher als der letzte Gipfel. Also, ob normal oder nicht, ich denke, da die Branche immer noch definitiv wächst, sind Preisschwankungen normal.“

Viele Experten haben einen „Krypto-Winter“ vorhergesagt, bei dem große Technologieunternehmen wie Coinbase Stellenangebote zurückziehen, obwohl sie Millionengewinne gemacht haben.

Herr Zhao sagte, dass einige Unternehmen Probleme haben könnten, wenn sie während des Einbruchs wachsen müssten, aber Binance, das in Großbritannien als Financial Conduct Authority von regulierten Finanzaktivitäten ausgeschlossen wurde, befindet sich noch in der Entwicklung.

„Im Moment hat es definitiv das Gefühl, dass viele Projekte in einer Zwickmühle sind, denn sobald Sie ein Allzeithoch erreicht haben, geben alle Projekte Geld aus, als würden sie immer auf diesem Allzeithoch sein. Wenn es jetzt fällt, fühlt es sich an wie im Winter. Aber für Projekte, die Geld gespart haben, geht es uns immer noch gut, wir stellen immer noch ein, wir wachsen immer noch.“

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare