Donnerstag, Januar 20, 2022
StartTECHNOLOGIEBitcoin rutscht in Richtung des gefürchteten „Todeskreuzes“

Bitcoin rutscht in Richtung des gefürchteten „Todeskreuzes“

- Anzeige -


Bitcoin nähert sich einem Marktmuster, das als „Death Cross“ bekannt ist, nachdem es einen der schlimmsten Preisrückgänge der letzten Jahre erlebt hat.

Die Kryptowährung ist am Montag nach sieben aufeinanderfolgenden Verlusttagen unter 40.000 US-Dollar gefallen, was die längste Verluststrähne seit August 2019 und den schlechtesten Jahresbeginn seit 2012 markiert.

Verfolgen Sie unsere Live-Berichterstattung über den Kryptomarkt

Bitcoin hat sich seitdem leicht erholt, aber Marktanalysten beobachten jetzt, ob es das gefürchtete Todeskreuz halten und über ihm bleiben kann.

Der ominös klingende Begriff bezieht sich darauf, wenn der gleitende 50-Tage-Durchschnitt von Bitcoin seinen gleitenden 200-Tage-Durchschnitt kreuzt, was in der Vergangenheit das Ende eines Bullenmarktes angezeigt hat. Bemerkenswerte Death-Cross-Ereignisse in traditionellen Märkten sind der Wall Street Crash von 1929 und die Finanzkrise von 2008.

Bitcoin wird derzeit auf dem niedrigsten Preisniveau seit September 2021 gehandelt, als das Gegenteil des Todeskreuzes eintrat, mit dem Erscheinen eines goldenen Kreuzes.

Das Ereignis ging einem starken Bullenlauf voraus, bei dem BTC im November ein Allzeithoch von über 68.000 USD erreichte.

Kryptowährungsanalysten und -händler beobachten auch, ob Bitcoin sich über der 40.000-Dollar-Marke halten kann, was im letzten Jahr eine wichtige Unterstützung darstellte.

Sollte der Bitcoin-Preis unter die psychologische Barriere fallen, warnen Analysten vor einem noch steileren Ausverkauf.

Krypto-Händler haben in den letzten Tagen ihre Bestände eingelöst, wobei Daten von Coinglass zeigen, dass am Montag mehr als 340 Millionen US-Dollar an Kryptowährung liquidiert wurden.

Die größte Liquidation fand an der Börse Bitmex statt, bei der ein Händler Kryptowährungen im Wert von 5,96 Millionen US-Dollar in Fiat umwandelte, aber noch größere Beträge wurden vor weiteren möglichen Liquidationen an die Börsen transferiert.

Eine anonyme Bitcoin-Wallet hat Anfang der Woche mehr als 40 Millionen US-Dollar in BTC auf Coinbase überwiesen.

Der breitere Kryptomarkt hat den Abwärtstrend von Bitcoin weitgehend widergespiegelt, wobei Ethereum (ETH), Binance Coin (BNB) und Solana (SOL) Anfang 2022 erhebliche Verluste erlitten.

Der Abschwung wurde durch zahlreiche Faktoren angetrieben, darunter die Erwartungen, dass die US-Notenbank die Zinsen in diesem Jahr mindestens viermal anheben wird, sowie ein hartes Durchgreifen gegen den Bitcoin-Mining in Kasachstan.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare