Montag, Januar 30, 2023
StartTECHNOLOGIEChinas KI-Programm sei „besorgniserregend“, sagt FBI-Chef

Chinas KI-Programm sei „besorgniserregend“, sagt FBI-Chef

- Anzeige -


FBI-Chef Christopher Wray hat Bedenken über Chinas Programm für künstliche Intelligenz geäußert, das seiner Meinung nach „nicht durch die Rechtsstaatlichkeit eingeschränkt“ sei.

Herr Wray sagte, er sei „zutiefst besorgt“, dass Peking seine Fortschritte in der KI nutzen könnte, um mehr Hacking-Operationen, Diebstahl geistigen Eigentums und die Unterdrückung von Dissidenten in China durchzuführen, wenn es nicht kontrolliert werde.

„Das ist etwas, worüber wir zutiefst besorgt sind, und ich denke, dass jeder hier darüber zutiefst besorgt sein sollte“, sagte er bei einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos.

Herr Wray wiederholte Bedenken, die in einem Bericht des Special Competitive Studies Project (SCSP) im September geäußert wurden, der davor warnte, dass die USA im neuen globalen Technologiewettbewerb gegenüber China verlieren könnten, wenn sie nicht an drei Fronten Maßnahmen ergreifen – Mikroelektronik, 5G, und KI.

Der SCSP-Bericht war das Ergebnis von vier Vorstandssitzungen, 26 Gremiumssitzungen mit über 225 Experten, Regierungsbeamten, akademischen Führungskräften und vielen anderen sowie mehr als 400 Engagements.

Es warnte davor, dass die USA im Wettbewerb mit China verlieren könnten, wenn es nicht „in einem breiten Spektrum öffentlicher politischer Bereiche“ dramatische Maßnahmen ergreife, um in US-Technologievorteile zu investieren, seine industrielle Basis zu stärken und disruptive Technologien „demokratisch und verantwortungsbewusst“ einzusetzen. .

Mehrere US-Spionageabwehrbeamte hatten zuvor im Jahr 2021 auch vor den Schäden gewarnt, die durch Akademiker und Geschäftsinhaber entstehen würden, die chinesische Investitionen begrüßen.

Frühere Berichte haben ergeben, dass US-Chipunternehmen, darunter Intel, Nvidia, AMD und Microsemi, bei der Entwicklung fortschrittlicher Prozessoren in China geholfen haben.

Dies führte dazu, dass die Biden-Administration drastische Maßnahmen ergriff, um den Export von Halbleiterchips nach China zu verbieten.

Da China in den letzten Jahren große Fortschritte in diesen Bereichen gemacht hat, warnte der SCSP-Bericht, dass die USA und ihre Verbündeten „gefährlich und unwissentlich nahe daran sind, die strategische Technologielandschaft und damit die Fähigkeit zur Gestaltung der Zukunft abzutreten“.

„Die Volksrepublik China ist der ideologische Hauptgegner der USA, größter wirtschaftlicher Konkurrent, fähigster technologischer Konkurrent und bedrohlichster militärischer Rivale. Technologie ist für alle Teile des Wettbewerbs von zentraler Bedeutung“, hatte SCSP-Beiratsmitglied Nadia Schadlow in einer Erklärung nach der Veröffentlichung des Berichts gesagt.

„Wir können nicht weiter aufholen, wie wir es bei 5G- und Mikroelektronik-Lieferketten getan haben. Die Vereinigten Staaten müssen sich organisieren, strategische Tech-Wetten eingehen, Ressourcentechnologiesektoren und -anwendungen unterstützen und unsere nationalen Sicherheitsinstrumente anpassen“, hatte SCSP-Chefin Ylli Bajraktari gesagt.

Der Bericht forderte die USA auf, die technologische Überlegenheit gegenüber Peking in der KI aufrechtzuerhalten, wenn sie China daran hindern wollten, eine globale Überwachung einzurichten.

„Die Technologie entwickelt sich schnell und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um sicherzustellen, dass wir diesen Wettbewerb mit China nicht verlieren“, hatte Michèle Flournoy, Beiratsmitglied von SCSP, gesagt.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare