Freitag, Juni 24, 2022
StartTECHNOLOGIEDer brennende Tesla muss in einer Grube begraben werden, um die Batterie...

Der brennende Tesla muss in einer Grube begraben werden, um die Batterie zu löschen

- Anzeige -


Feuerwehrleute gruben eine Grube aus und verwendeten Tausende Liter Wasser, um ein Feuer zu löschen, als ein Tesla Model S auf einem Schrottplatz in Rancho Cordova, östlich der kalifornischen Hauptstadt Sacramento, in Flammen aufging.

Das Auto stand nach einem Unfall drei Wochen lang auf dem Schrottplatz. Nach Angaben des Sacramento Metropolitan Fire District brannte das Fahrzeug, als die Feuerwehrleute am Tatort eintrafen.

Jedes Mal, wenn die Feuerwehr versuchte, das Feuer zu löschen, zündete die Autobatterie das Feuer erneut an.

Die Agentur veröffentlichte Videos des Feuers in den sozialen Medien und stellte fest, dass das Fahrzeug „aufgrund der Restwärme“ erneut Feuer fangen würde, obwohl die Feuerwehrleute das Auto auf die Seite gedreht hatten, um direkten Zugang zur Batterie zu erhalten.

Die Feuerwehr hat dann mit einem Traktor eine Grube in der Nähe ausgehoben und das Fahrzeug in die Grube gefahren und mit Wasser gefüllt, wodurch „das Batteriefach effektiv überflutet wurde“.

Die Maßnahme löschte schließlich das Feuer. Insgesamt wurden im Laufe von mehr als einer Stunde etwa 4.500 Gallonen Wasser verbraucht. Eine ähnliche Menge Wasser wird normalerweise für Gebäudebrände verwendet.

Das teilte Feuerwehrsprecher Captain Parker Wilbourn mit Die Washington Post dass das Auto eine Temperatur von mehr als 3.000 Grad Fahrenheit (1.649 ° C) erreichte.

Capt Wilbourn erzählte Die Post dass die Behörde nicht herausgefunden hat, warum das Auto „spontan Feuer fing“, und fügt hinzu, dass es das erste Mal war, dass die Behörde von Sacramento County einen Tesla-Feuer gelöscht hat.

Aber der Sprecher sagte der Zeitung, dass sie sich darauf vorbereiten, mehr Brände in Verbindung mit Elektrofahrzeugen zu löschen, da immer mehr Besitzer von Elektrofahrzeugen Ladegeräte in ihren Garagen installieren.

„Das ist ein ganz neues Tier für die Feuerwehr“, sagte Capt Wilbourn Die Post. „Wir versuchen immer noch, unsere Köpfe um das zu wickeln [electric vehicle] Feuer.“

Das Feuer ähnelt dem anderer Brände von Elektrofahrzeugen. Im Dezember 2020 wurde ein Hausbrand in San Ramon, Kalifornien, ausgelöst, als zwei Teslas in der Garage Feuer fingen. Die Post gemeldet.

Eines der Fahrzeuge wurde aufgeladen, als es in Flammen aufging und das Feuer auf den zweiten Tesla übergriff. Mindestens sechs Löschfahrzeuge wurden benötigt, um den Garagenbrand zu löschen.

Chevrolet, Audi und Hyundai haben Elektrofahrzeuge wegen Brandgefahr zurückgerufen.

Ein Ersthelferleitfaden für das Tesla Model S besagt, dass zwischen 3.000 und 8.000 Gallonen Wasser benötigt werden könnten, um ein Feuer zu löschen, wobei das Wasser „direkt auf die Batterie aufgetragen“ werden muss.

Aber Capt Wilbourn sagte, dass für Batteriebrände zwischen 20.000 und 30.000 Gallonen Wasser benötigt werden könnten.

Die in Elektrofahrzeugen verwendeten Lithium-Ionen-Batterien brennen weiter, bis die gesamte Energie im Inneren verbraucht ist.

„Wir kämpfen im Grunde gegen die Freisetzung von Energie“, sagte Capt Wilbourn.

Die Feuerwehr von Sacramento sagte, dass das Abstellen des Autos in einer mit Wasser gefüllten Grube die benötigte Wassermenge begrenzte.

TheAktuelleNews hat Tesla um einen Kommentar gebeten.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare