Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartTECHNOLOGIEDie Entdeckung der Kernfusion deckt ein seltsames Leck in brennendem Plasma auf

Die Entdeckung der Kernfusion deckt ein seltsames Leck in brennendem Plasma auf

- Anzeige -


Trotz jahrzehntelanger Versprechungen bevorstehender Durchbrüche in der Kernfusionsenergie bleibt die ultimative saubere Energiequelle außerhalb der Reichweite von Wissenschaftlern.

Eine neue Studie, die am Montag in der Zeitschrift veröffentlicht wurde Naturphysik könnte helfen zu erklären, warum die Fusion ein so schwer zu lösendes Rätsel ist: Trotz fortschrittlicherer Computermodellierung als je zuvor haben Forscher kürzlich herausgefunden, dass sich Partikel in Fusionsreaktionen an der US National Ignition Facility (NIF) ganz anders verhalten, als die Modelle sagten, dass sie sollten. Energie scheint aus der Reaktion in einer Weise zu sickern, die Wissenschaftler derzeit nicht erklären können, was darauf hindeutet, dass ein grundlegenderes Verständnis der Hochenergie-Kernphysik notwendig sein könnte, bevor die Fusionskraft Realität wird.

Das NIF am National Lawrence Livermore Laboratory in Kalifornien verwendet Laser, um die intensiven Drücke und Temperaturen zu erzeugen, die zum Auslösen einer Fusionsreaktion erforderlich sind. Im Gegensatz zu den derzeit weltweit in Betrieb befindlichen Kernspaltungsreaktoren, die Uranatome spalten, um Energie freizusetzen, pressen Fusionsreaktionen zwei Isotope von Wasserstoff, Deuterium und Tritium, zusammen, um ein Heliumatom zu bilden, der gleiche Energiefreisetzungsprozess, der die Sonne antreibt .

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare