Samstag, Juni 25, 2022
StartTECHNOLOGIEDie Suche nach „Bitcoin tot“ erreichte ein Allzeithoch

Die Suche nach „Bitcoin tot“ erreichte ein Allzeithoch

- Anzeige -


Online-Suchanfragen nach dem Begriff „Bitcoin tot“ sind in den letzten Tagen nach einem der schlimmsten Preisabstürze in der Geschichte der Kryptowährung stark angestiegen.

Daten von Google Trends zeigen, dass der Anstieg der Suchanfragen mit der jüngsten Preiskapitulation von Bitcoin zusammenfällt, bei der Bitcoin von über 30.000 $ Anfang Juni auf unter 20.000 $ an diesem Wochenende gefallen ist.

Es ist der jüngste starke Rückgang in einer Reihe von Preisrückgängen, die im vergangenen November begannen, als Bitcoin auf Rekordhöhen von fast 69.000 $ gehandelt wurde.

Frühere Kursabstürze nach rekordverdächtigen Rallyes in den Jahren 2013 und 2017 führten ebenfalls zu einem Anstieg der Suchanfragen nach dem Begriff in den USA und auf der ganzen Welt, obwohl die öffentlich verfügbaren Daten von Google noch nicht detailliert genug sind, um festzustellen, ob die Anzahl der Suchanfragen vergleichbar war.

Der Trend, zuerst von Händlern entdeckt EINLex KrüGerfolgt Äußerungen von prominenten Bitcoin-Skeptikern wie Peter Schiff dass „Bitcoin sich nicht erholen wird“.

Eine Website, die verfolgt, wie oft der Tod von Bitcoin von den Medien verkündet wurde, sah während des jüngsten Abschwungs ebenfalls eine Flut von Berichten.

Die Seite 99 Bitcoins hat seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 mehr als 455 Todesanzeigen registriert.

In seiner 13-jährigen Geschichte hat Bitcoin etwa alle vier Jahre rekordverdächtige Preisrallyes erlebt, wobei das letzte Allzeithoch am 8. November 2021 erreicht wurde.

Als Bitcoin an diesem Wochenende unter das Allzeithoch von 20.000 $ im Jahr 2017 fiel, war dies das erste Mal, dass der Preis der Kryptowährung unter das Allzeithoch eines vorherigen Zyklus fiel. Das Unterschreiten dieses Niveaus bedeutet, dass eine wichtige psychologische Ebene der Unterstützung nicht mehr vorhanden ist.

Auch das Ausmaß früherer Kurskapitulationen nach den Allzeithochs in den Jahren 2013 und 2017 hat die Anleger verunsichert, wobei beide Korrekturen Verluste von mehr als 80 Prozent bedeuteten. Nachdem Bitcoin unter 20.000 $ gefallen ist, liegt es derzeit nur um etwas mehr als 70 Prozent unter seinem Hoch von 2021.

Kryptomarktanalysten haben den jüngsten Abschwung auf steigende Inflation und Zinssätze zurückgeführt, was dazu geführt hat, dass Anleger riskantere Vermögenswerte wie Kryptowährungen und Technologieaktien verkauft haben.

„Die aktuellen Marktbedingungen lassen wenig Raum für Optimismus“, sagte Simon Peters, Analyst bei der Online-Handelsplattform eToro.

„Die Bewertungen sind nach einer lebhaften Performance in den letzten 18 Monaten stark gedrückt. Wir befinden uns jetzt wieder im Bewertungsbereich von 2020, aber die Preise bewegen sich immer noch über dem Niveau von vor 18 Monaten.

„Obwohl es für Anleger, die sich auf höheren Ebenen eingekauft haben, nicht immer einfach ist, auf die langfristige Perspektive eines Vermögenswerts hinzuweisen, ist es hier entscheidend, dass jeder langfristige Anlageargument für den Krypto-Asset bestehen bleiben sollte, wenn die zugrunde liegenden Ideen vorhanden sind berücksichtigt und historische Preisentwicklungen berücksichtigt.“



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare