Samstag, September 24, 2022
StartTECHNOLOGIEDiese mysteriöse hawaiianische Grille läuft auf Lava und trinkt Meeresschaum

Diese mysteriöse hawaiianische Grille läuft auf Lava und trinkt Meeresschaum

- Anzeige -


Eine mysteriöse Grille, die in einer der unwirtlichsten Umgebungen der Erde überlebt, wurde in Aufnahmen aus dem Volcanoes-Nationalpark auf Hawaii gefilmt, wie sie auf Lava läuft.

Der Videoclip stammt aus einem Fünfteiler Nationalgeographisch Dokumentarserie, erzählt von Garth Brooks, die die Zuschauer auf eine Reise durch einige der bemerkenswertesten Nationalparks Amerikas mitnimmt, darunter Yosemite, Grand Canyon, Badlands, Big Bend und Hawaii Volcanoes.

Letztere, wo die Aufnahmen der Lavagrille gedreht wurden, umfasst die Gipfel von zwei der aktivsten Vulkane der Welt – Kīlauea und Mauna Loa, die beide auf Hawaiis Big Island liegen.

Die flügellose Lavagrille (Caconemobius des Marktes) – auf Hawaiianisch als „ūhini nēnē pele“ bekannt – ist laut Wissenschaftlern die erste mehrzellige Lebensform, die sich in den gehärteten Lavaströmen niedergelassen hat, die bei den jüngsten Eruptionen auf der Insel entstanden sind.

In einem Clip von Amerikas Nationalparks vorgesehen Newsweek, kann man eine weibliche Lavagrille sehen, die über einen dieser gehärteten Lavaströme läuft.

„Die Natur musste sich an das Leben in diesem Land des Feuers anpassen“, sagt Brooks in seiner Erzählung für die Folge. „Nach einem Ausbruch ist sie die erste Kreatur, die sich in dieser lebensfeindlichen Landschaft niederlässt. Die ultimative Pionierin.“

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass das kleine Insekt, das etwa so groß wie ein Fingernagel ist, sich selbst ernährt, indem es Reste verwesender Pflanzen und Meeresschaum verzehrt, die vom Wind in seine raue Umgebung geweht werden.

Aber abgesehen davon wissen die Forscher so gut wie nichts über das Insekt, wobei viele Aspekte seines Lebens und Verhaltens immer noch ein „vollständiges Mysterium für die Wissenschaft“ sind, so Anwar Mamon, ausführender Produzent von Amerikas Nationalparks gesagt TheAktuelleNews.

„Niemand weiß etwas über seinen Lebenszyklus. Niemand weiß, wohin er geht, wo er lebt, irgendetwas. Deshalb ist er so besonders“, sagte Mamon. „Es überlebt an einem der unwirtlichsten Orte der Erde, wo Sauerstoff beeinträchtigt ist, wo die Temperaturen lächerlich hoch sind, wo Lava in seiner Nähe speit.“

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Grillen auf gehärteten Lavaströmen von Eruptionen erscheinen, die erst drei Monate zuvor aufgetreten sind. Doch als die erste Vegetation in diesen kargen Landschaften zu wachsen beginnt, verschwinden die Grillen auf mysteriöse Weise.

Es fühlt sich an, als sei es „nicht von diesem Planeten“, sagte Mamon. „Es ist immer noch eines dieser Mysterien. Wir handeln oft mit Gewissheiten, aber es gibt viele Mythen und Legenden da draußen, die immer noch darauf warten, erforscht und entdeckt zu werden. Der Hawaii Volcanoes National Park haut mich immer noch um, wenn ich darüber nachdenke dieser Insel aus Lava.“

Amerikas Nationalparks haben „eine unglaubliche Vielfalt an Landschaften und Lebensräumen“, sagte Mamon. Und genau das will die Serie erforschen, ebenso wie relevante menschliche Geschichten.

Laut Mamon wollten die Produzenten der Serie den Menschen zeigen, „warum die Nationalparks so wertvoll und wichtig für Amerika – und für die Welt“ sind.

Der erste Nationalpark, der geschaffen wurde, war Yellowstone, der am 1. März 1872 durch einen Akt des Kongresses gegründet wurde.

Aber erst 1916 wurde der National Park Service (NPS) gegründet, nachdem Präsident Woodrow Wilson am 25. August desselben Jahres ein Gesetz unterzeichnet hatte. Das Gesetz übertrug dem neuen Büro die Verantwortung für den Schutz mehrerer Nationalparks und Denkmäler, die zuvor von anderen Regierungsbehörden verwaltet wurden, und einige, die noch eingerichtet werden mussten.

Heute besteht das Nationalparksystem aus mehr als 400 verschiedenen Gebieten, die sich über 50 Bundesstaaten und den District of Columbia sowie Amerikanisch-Samoa, Guam, Puerto Rico, Saipan und die Jungferninseln erstrecken.

„Ich denke, wenn man zurückblickt, wann viel [the national parks] wurden zuerst gegründet, und insbesondere die Idee, große Teile von Naturgebieten zu schützen, war eine ziemlich bahnbrechende und weltweit führende Strategie, die sich im Moment ausgezahlt hat“, sagte Mamon.

Eines der Themen, die die Serie berührt, ist, dass NPS-Beamte zusammen mit zahlreichen Wissenschaftlern und Freiwilligen hart daran arbeiten, diese Ökosysteme zu schützen, um sie in bestmöglichem Zustand zu halten. Aber diese Umgebungen stehen vor zunehmenden Herausforderungen, die unter anderem vom Klimawandel und Entwicklungen in der Umgebung bis hin zu invasiven Arten reichen.

„Diese Nationalparks sind unglaublich, es ist großartig, dass sie für zukünftige Generationen geschützt sind“, sagte Mamon. „Aber wenn wir uns einige der Flora und Fauna in den Nationalparks ansehen, beginnt man natürlich zu erkennen, [that] alles ist verbunden. Sie sind keine Inseln und alles um sie herum muss auch gepflegt werden.“

„Eines unserer Ziele mit dieser Serie ist es, die Menschen hoffentlich dazu zu inspirieren, zu erkennen, dass Sie sich um Ihren eigenen Garten kümmern müssen, Sie müssen sich um alles um Sie herum kümmern.“

Mamon hob eine der Geschichten aus der Serie aus dem Big-Bend-Nationalpark in Texas hervor, die die riesige Migration der mexikanischen Langnasenfledermaus zeigt, die jedes Jahr die Region besucht, um sich von der Agavenpflanze zu ernähren.

„Das kommt dem Park zugute, weil es der Agavenpflanze hilft, sich auszubreiten und gesund zu bleiben“, sagte Mamon. „Aber ohne die Fledermaus würde nichts davon passieren. Die Fledermaus hat eine riesige Reise von Mexiko zurückgelegt. Daher muss alles, was der Fledermaus begegnet, ebenso geschützt werden wie der Big Bend National Park.

„Ich möchte, dass sich die Menschen auf einer tieferen Ebene mit Nationalparks verbinden … hoffentlich respektieren und deren Wichtigkeit und Bedeutung verstehen [them and] das [they] sind für alle da. Aber sie brauchen Schutz, sie brauchen Leute, die sie besuchen, sie brauchen Leute, die verstehen, dass sie Teil des größeren Ökosystems sind. Hoffentlich wird die Serie die Leute inspirieren und über diese Beziehung informieren.“

Die fünfteilige National Geographic-Serie „Amerikas Nationalparks“ feiert am 29. August um 21 Uhr Eastern Time/20 Uhr Central Time auf Disney+ Premiere.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare