Mittwoch, Januar 19, 2022
StartTECHNOLOGIEEin Gen, das die Wirkung von Antibiotika stoppen könnte, wurde zum ersten...

Ein Gen, das die Wirkung von Antibiotika stoppen könnte, wurde zum ersten Mal in US-Abwässern gefunden

- Anzeige -


In einer US-Abwasserprobe wurde erstmals ein antibiotikaresistentes Gen identifiziert – was darauf hindeutet, dass es im Land Fuß fassen könnte.

Dieses Gen stellt eine Bedrohung für das Medikament Colistin dar, ein Antibiotikum der letzten Wahl, das eingesetzt werden kann, wenn andere Medikamente versagen.

Mobile Colistin-Resistenz- oder MCR-Gene wurden in den USA bereits in Proben von Krankenhauspatienten nachgewiesen. Wissenschaftler haben nun jedoch eine Version des Gens in einer Abwasserprobe aus einer Kläranlage in Georgien identifiziert.

Dies deutet laut den Forschern der University of Georgia darauf hin, dass sich „MCR-Gene in den USA etablieren könnten“.

Laut den Forschern hat die Food and Drug Administration die Verwendung von Colistin bei Nutztieren nicht genehmigt. Es wird angenommen, dass diese Verwendung von Colistin ein Schlüsselfaktor für die Verbreitung von MCR-Genen in anderen Ländern ist.

Die Georgia-Studie skizziert, dass ein MCR-Gen namens MCR-9.1 in einem Krankheitserreger namens gefunden wurde Morganella morganii, das dazu neigt, Krankenhauspatienten nach Operationen zu infizieren. Es wurde zuvor mit anderen antibiotikaresistenten Genen in Verbindung gebracht und scheint auch ein potenzieller Wirt des MCR-Gens zu sein, sagten die Forscher.

Das Gen wurde aus einem Teil einer 1-Liter-Abwasserprobe identifiziert, die gesammelt und zur Untersuchung an das Labor zurückgeschickt worden war. Das Material wurde auf Agarplatten ausgestrichen, die das Wachstum von Bakterienkolonien ermöglichen, und bei 37 Grad Celsius inkubiert.

Die Forscher testeten diese Kolonien dann und stellten fest, dass eine eine hohe Resistenz gegen Colistin und andere wichtige Antibiotika zeigte. Weitere Untersuchungen ergaben, dass dies der Fall war Morganella morganii Träger des MCR-9.1-Gens.

„Es ist wichtig zu beachten, dass intrinsisch Colistin-resistente Bakterien nicht routinemäßig auf MCR untersucht werden und ihre Rolle bei der Übertragung dieser Gene nicht umfassend untersucht wird“, heißt es in dem Bericht.

„Daher ist der Nachweis von Plasmid-übertragener MCR in intrinsisch Colistin-resistenten Bakterien wie z M. morganii hebt einen übersehenen und neuartigen Aspekt der MCR-Epidemiologie hervor, der bei zukünftigen Untersuchungen in den USA und anderen Ländern berücksichtigt werden sollte.“

Die Studie „Erster Bericht über das mobile Colistin-Resistenzgen mcr-9.1 in Morganella morganii isoliert aus Abwasser in Georgia, USA“ wurde in der veröffentlicht Zeitschrift für globale antimikrobielle Resistenz am 9. Dezember.

Colistin ist ein 50 Jahre altes Antibiotikum, das laut einer Überprüfung des Medikaments in der Zeitschrift aus dem Jahr 2009 zunehmend als „letzte Therapie“ zur Behandlung bestimmter Bakterien eingesetzt wird, wenn alle anderen Optionen nicht funktionieren Aktuelle Meinung zu Infektionskrankheiten.

Antibiotikaresistenz tritt auf, wenn Bakterien und andere Keime die Fähigkeit entwickeln, sich im Wesentlichen gegen die Medikamente zu wehren, die entwickelt wurden, um sie abzutöten.

Der Prozess geschieht auf natürliche Weise, aber der Missbrauch von Antibiotika durch den Menschen beschleunigt die Resistenz. Eine wachsende Zahl von Infektionen ist laut Weltgesundheitsorganisation immer schwieriger zu behandeln, weil die Antibiotika, die wir zu ihrer Bekämpfung einsetzen, weniger wirksam sind.

Die WHO sagt, dass Einzelpersonen dazu beitragen können, die Beschleunigung der Antibiotikaresistenz zu verhindern, indem sie niemals Antibiotika verlangen, wenn sie nicht erforderlich sind, und Infektionen durch allgemeine gute Hygiene von vornherein verhindern.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare