Donnerstag, Juni 23, 2022
StartTECHNOLOGIEEin Schwarzes Loch „schwebt“ frei um die Galaxie, sagen Wissenschaftler

Ein Schwarzes Loch „schwebt“ frei um die Galaxie, sagen Wissenschaftler

- Anzeige -


Wissenschaftler haben möglicherweise das erste „frei schwebende“ Schwarze Loch gefunden, das sich um unsere Milchstraße bewegt.

Wenn große Sterne kollabieren, wird angenommen, dass sie schwarze Löcher hinterlassen. Wenn das der Fall ist, müssten nach dem Tod dieser Sterne Hunderte Millionen über die Milchstraße verstreut sein.

Aber Wissenschaftler haben sich bemüht, sie zu finden. Isolierte Schwarze Löcher sind unsichtbar.

Jetzt glauben Forscher, dass sie ein solches „freischwebendes“ Schwarzes Loch entdeckt haben, das mit 100.000 Meilen pro Stunde durch die Galaxie fliegt. Es wurde mithilfe von Gravitationsmikrolinsen entdeckt, bei denen Wissenschaftler auf die Verzerrung des Lichts achten, die durch die Schwerkraft eines Objekts verursacht wird.

Das Objekt befindet sich in unserer Galaxie, ist aber immer noch Tausende von Lichtjahren von uns entfernt. Der Befund deutet jedoch darauf hin, dass das nächstgelegene Objekt dieser Art statistisch gesehen weniger als 80 Lichtjahre entfernt sein sollte.

Laut einer Gruppe von Wissenschaftlern ist es irgendwo zwischen dem 1,6- und 4,4-fachen der Masse unserer Sonne. Ein anderer, der dieselben Daten verwendet, glaubt, dass es näher an 7,1 Sonnenmassen liegt.

Die kleineren Schätzungen bedeuten, dass sich das Objekt immer noch als Neutronenstern und nicht als Schwarzes Loch erweisen könnte. Aber mit letzteren, größeren Berechnungen wäre es sicherlich ein Schwarzes Loch.

Was auch immer es ist, das Objekt ist der erste derartige „Geist“ – die dunklen, dichten Überreste eines toten Sterns – der jemals gesehen wurde, wie er ungepaart mit einem anderen Stern durch unsere Galaxie wanderte.

„Dies ist das erste frei schwebende Schwarze Loch oder der erste Neutronenstern, der mit Gravitationsmikrolinsen entdeckt wurde“, sagte Jesica Lu von der UC Berkeley, eine der Leiterinnen einer der Studien.

„Mit Mikrolinsen sind wir in der Lage, diese einsamen, kompakten Objekte zu untersuchen und zu wiegen. Ich denke, wir haben ein neues Fenster zu diesen dunklen Objekten geöffnet, die auf andere Weise nicht gesehen werden können.“

Die getrennte Forschung von zwei konkurrierenden Teams bedeutet, dass die Forschung in zwei Artikeln beschrieben wird: einer vom Team der UC Berkeley, der glaubt, dass er kleiner ist, wird in veröffentlicht Astrophysikalische Zeitschriftenbriefewährend die andere größere Schätzung des Space Telescope Science Institute in beschrieben ist Das Astrophysikalische Journal.

Neben der Schätzung unterschiedlicher Massen sind sich die Teams uneinig darüber, wie weit das Objekt wahrscheinlich entfernt ist. Das UC-Berkeley-Team glaubt, dass es zwischen 2.280 und 6.260 Lichtjahre entfernt ist, während das STSci-Team annimmt, dass es etwa 5.153 Lichtjahre von uns entfernt ist.

Das bedeutet auch, dass dem Objekt zwei eindeutige Namen gegeben wurden: MOA-2011-BLG-191 und OGLE-2011-BLG-0462, kurz OB110462.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare