Montag, Oktober 18, 2021
StartTECHNOLOGIEElefant tötet Naturschutzhelden als Reaktion auf einen Bericht über einen Wildereivorfall

Elefant tötet Naturschutzhelden als Reaktion auf einen Bericht über einen Wildereivorfall

- Anzeige -


Ein Anti-Wilderer-Team im südlichen Afrika sagte, eines seiner Teammitglieder sei getötet worden, nachdem er im Dienst von einem angreifenden Elefanten angegriffen worden war.

Die Anti-Wilderei-Einheit von Victoria Falls teilte in einem Facebook-Status mit, dass Clever Kapandura, der 1973 geboren wurde, von einem Elefantenbullen angeklagt wurde, als er am Freitag, dem 8. Oktober, auf einen Bericht über Wilderei reagierte.

Der Einsatzkoordinator des Teams starb an den Folgen seiner Verletzungen, die er sich bei dem Angriff zugezogen hatte, bevor ein Krankenwagen eintreffen konnte, um ihn in ein örtliches Krankenhaus zu bringen.

Das Team würdigte Kapandura, der 1999 zu ihnen kam und eine Frau und Kinder hinterlässt.

„Seine Erfahrung und sein Engagement im Tourismus- und Naturschutzsektor umfassen mehr als 32 Jahre. Er war Teil des ursprünglichen Wilderness Safaris-Teams, als das Unternehmen im Jahr 1990 begann, bevor er sich der Tierwelt widmete
Erhaltung“, heißt es in der Erklärung.

„Clever war ein freundliches, engagiertes, leidenschaftliches und angesehenes Mitglied der Victoria Falls-Gemeinde und der weiteren Tourismusgemeinde in Simbabwe und wird von so vielen als einer der Naturschutzhelden der Region angesehen“, heißt es in der Erklärung weiter. „Wir sind zutiefst traurig über diesen tragischen und sinnlosen Verlust unseres Freundes und Kollegen.“

In der Erklärung des Anti-Wilderer-Teams, das in Victoria Falls an der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe tätig ist, heißt es, dass sich der Vorfall ereignete, als Kapandura und ein Team auf einen Bericht über einen möglichen Wildereivorfall reagierten.

Am Tatort angekommen, bemerkte das Team einen Elefanten, der sie aus einer Entfernung von etwa 120 Metern beobachtete. Als der Elefant stürmte, unternahm das Dreierteam Ausweichmanöver und trennte sich, aber Kapandura erwischte es.

Seine Teammitglieder schafften es, das Tier zu verscheuchen und riefen um Unterstützung. Das Team weiß immer noch nicht, warum der Elefant angegriffen hat.

Im Jahr 2020 kamen laut der Nachrichtenagentur Xinhua weltweit 112 Menschen bei einem Elefantenangriff ums Leben. Im Jahr 2019 veröffentlichte Untersuchungen haben gezeigt, dass Elefanten durch die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums zu Interaktionen mit Menschen gezwungen werden.

Dies hat den Tod von Menschen und Elefanten in Afrika und Indien verursacht. Allein in Kenia töteten Elefanten zwischen 2010 und 2017 200 Menschen. Elefantenverluste im Land und in Afrika im Allgemeinen sind durch den Handel mit Elfenbeinwilderei schwer einzuschätzen.

Auch andere Organisationen in der Region nutzten die sozialen Medien, um ihm Tribut zu zollen. Africa Addict, ein Reisebüro, das im südlichen Afrika tätig ist, sagte in einem Facebook-Post: „Diejenigen, die Tiere schützen und retten, sind führend beim Schutz und der Rettung der Menschheit und der Erde selbst. Ruhe in Frieden, unser Freund.

„Er hat immer gelächelt. Ein großer Verlust für unsere Gemeinschaft.“

Die Weltnaturerbe-Initiative 2015-2021 sprach der Familie von Kapandura und der Anti-Wilderei-Einheit von Victoria Falls ihr Beileid aus.

Die Anti-Wilderei-Gruppe hat angekündigt, dass in naher Zukunft eine Spendenaktion zur Unterstützung der Familie von Kapandura gestartet wird.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare