Mittwoch, November 30, 2022
StartTECHNOLOGIEElon Musk behauptet, der „Bot-Angriff“ habe seine Kriegslösung zwischen der Ukraine und...

Elon Musk behauptet, der „Bot-Angriff“ habe seine Kriegslösung zwischen der Ukraine und Russland ruiniert

- Anzeige -


Elon Musk hat behauptet, dass ein „Bot-Angriff“ von Ukrainern eine Twitter-Umfrage beeinflusse, in der er die Hypothese eines Endes des Krieges zwischen Russland und der Ukraine aufgestellt hatte.

Der Chef von Tesla und SpaceX schlug vor, dass die annektierten Regionen die Wahlen unter der Aufsicht der Vereinten Nationen wiederholen sollten, wobei Russland gehen sollte, „wenn das der Wille des Volkes ist“. Die Krim würde wieder ein Teil Russlands werden, mit „gesicherter Wasserversorgung der Krim“, während „die Ukraine neutral bleibt“.

Der Milliardär fügte hinzu: „Das wird höchstwahrscheinlich am Ende herauskommen – nur eine Frage, wie viele bis dahin sterben“; In einem nachfolgenden Tweet sagte er auch, dass „ein möglicher, wenn auch unwahrscheinlicher Ausgang dieses Konflikts ein Atomkrieg ist“.

Später fügte Herr Musk hinzu: „Russland führt eine Teilmobilisierung durch. Sie gehen zur vollen Kriegsmobilisierung, wenn die Krim in Gefahr ist. Der Tod auf beiden Seiten wird verheerend sein. Russland hat mehr als die dreifache Bevölkerung der Ukraine, daher ist ein Sieg der Ukraine im totalen Krieg unwahrscheinlich. Wenn Ihnen die Menschen in der Ukraine am Herzen liegen, suchen Sie Frieden.“

Als Antwort auf die Umfrage, bei der 60 Prozent der Befragten mit „Nein“ antworteten, sagte Herr Musk, dass die Ergebnisse darauf hindeuten, dass „größte Bot-Angriff, den ich je gesehen habe„, und das „Der Bot-Angriff auf diese Umfrage ist stark!“

Herr Musk lieferte keine Beweise für den Bot-Anhang. Twitter hat vor dem Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht auf eine Bitte um Stellungnahme von TheAktuelleNews geantwortet.

Herr Musk twitterte dann eine weitere Umfrage und bat die Benutzer, mit Ja oder Nein auf die Frage zu antworten: „Der Wille der Menschen, die im Donbass und auf der Krim leben, sollte entscheiden, ob sie Teil Russlands oder der Ukraine sind“.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Zelensky twitterte daraufhin seine eigene Umfrage und bat seine 6,6 Millionen Twitter-Follower zu wählen, welchen Elon Musk sie „mehr mochten“, einen, der „die Ukraine unterstützt“ oder einen, der „Russland unterstützt“.

Herr Musk antwortete: „Ich unterstütze die Ukraine immer noch sehr, bin aber überzeugt, dass eine massive Eskalation des Krieges der Ukraine und möglicherweise der Welt großen Schaden zufügen wird.“

Herr Musks offensichtliche Besorgnis über Twitter-Bots hat ihn geplagt, seit er am 14. April ein Angebot zum Kauf des Social-Media-Unternehmens gemacht hat, und er hat immer wieder behauptet, dass die Anzahl der gefälschten Benutzer auf Twitter es ihm ermöglichen sollte, den Deal zu widerrufen.

Herr Musk war sich jedoch bewusst, dass Twitter über eine beträchtliche Anzahl von Bots verfügt, und erwähnte dies ausdrücklich in seiner Presseerklärung, in der er den Kauf des Social-Media-Unternehmens ankündigte. Herr Musk verzichtete vor Abgabe seines Angebots auf sein Recht auf Due Diligence.

Twitter-Chef Parag Agrawal hatte zuvor einen langen Thread veröffentlicht, in dem er sagte, er werde sich dem Thema „mit dem Nutzen von Daten, Fakten und Kontext“ annehmen.

Er sagte, Twitter schätze, dass die Zahl der gefälschten Konten tatsächlich „deutlich unter“ 5 Prozent liege. Aber er sagte auch, dass nur Twitter diese Schätzung liefern könne, da es sich auf private Informationen stützte, die Twitter nicht teilen könne. Herr Musk antwortete, indem er Herrn Agrawal das Poop-Emoji schickte.

Twitter und Herr Musk stehen am 17. Oktober vor Gericht für einen Prozess, der entscheiden wird, ob der reichste Mann der Welt gezwungen wird, die Übernahme von Twitter abzuschließen.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare