Mittwoch, Dezember 7, 2022
StartTECHNOLOGIEElon Musk pausiert die bezahlte Verifizierung von Twitter, bis die Imitationen aufhören

Elon Musk pausiert die bezahlte Verifizierung von Twitter, bis die Imitationen aufhören

- Anzeige -


Der neue Chef von Twitter, Elon Musk, sagte, das Unternehmen unterbreche den Relaunch seines kostenpflichtigen Verifizierungsabonnements, bis es zuversichtlich sei, Imitationen zu stoppen.

„Aufschub des Relaunches von Blue Verified, bis ein hohes Vertrauen besteht, den Identitätswechsel zu stoppen“, twitterte der Tesla-Titan am Dienstag.

Herr Musk sagte in seinem Tweet auch, dass Twitter möglicherweise eine „andere Farbprüfung“ verwendet, um Organisationen zu überprüfen.

Letzte Woche hatte der Multimilliardär und neue Eigentümer von Twitter angekündigt, dass das Blue-Abonnement der Plattform für 8 US-Dollar pro Monat am 29. November wieder verfügbar sein würde.

„Punting-Relaunch von Blue Verified bis zum 29. November, um sicherzustellen, dass es felsenfest ist“, hatte er letzte Woche gesagt.

Bei einem Treffen mit Mitarbeitern sagte er jedoch Berichten zufolge, dass die Einführung des kostenpflichtigen Verifizierungsabonnements auf Eis gelegt werde, bis „hohes Vertrauen“ in den Schutz vor „signifikanten Imitationen“ bestehe.

„Wir könnten es nächste Woche starten. Wir vielleicht nicht“, sagte Herr Musk laut The Verge.

Nach seiner Übernahme des Social-Media-Unternehmens für 44 Milliarden US-Dollar im vergangenen Monat sagte der Tesla-Chef, er werde das Verifizierungssystem der Microblogging-Plattform ändern – und allen, die 8 US-Dollar bezahlten und Twitter Blue abonnierten, ein blaues Häkchen geben.

Er hatte argumentiert, dass das Hinzufügen dieser kostenpflichtigen Ebene zu Twitter dazu beitragen würde, Spam und gefälschte Konten auszusortieren, da sie nicht bereit sein werden, zu zahlen, um auf der Website Fuß zu fassen.

Kurz nach der Einführung des 8-Dollar-Abonnementdienstes Anfang dieses Monats geriet die Plattform jedoch ins Chaos, nachdem mehrere Benutzer verifizierte Abzeichen gekauft und begonnen hatten, sich als öffentliche Persönlichkeiten und Organisationen auszugeben.

„Ich vermisse es, Iraker zu töten“, twitterte ein „verifizierter“ Account, der sich als ehemaliger US-Präsident George W. Bush ausgab, und wies anschließend auf den Fehler in der neuen Verifizierungsmethode hin: „Ihr überseht den Punkt mit den 8 Dollar. Es ist ein kleiner Preis, um diese App völlig unbrauchbar zu machen.“

Ein weiterer gefälschter Tweet von einem „verifizierten“ Konto, das sich als das Pharmaunternehmen Eli Lilly ausgibt, schien seinen Aktienkurs zu beeinflussen.

„Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Insulin jetzt kostenlos ist“, twitterte der Betrüger, woraufhin die Aktien des Unternehmens um 2,2 Prozent fielen.

Der Social-Media-Riese unterbrach die Einführung seines Twitter Blue-Abonnementdienstes, nachdem die Plattform von einer Welle solcher Betrügerkonten überflutet worden war.

Twitter reagierte auch mit der Sperrung Tausender Konten, darunter das der Komikerin Kathy Griffin, die ihre Profilseite in eine Parodie auf Mr. Musk verwandelt hatte.

Das Unternehmen hat außerdem ein „offizielles“ graues Häkchen hinzugefügt und entfernt, um zwischen Twitter Blue-Abonnenten und anderen wichtigen Konten, einschließlich Regierungsbeamten, Unternehmen, Geschäftspartnern und großen Medienunternehmen, zu unterscheiden.

Mit diesen Änderungen gab das Unternehmen bekannt, dass die Bedeutung des blauen Häkchens eines von zwei Dingen bedeutet: „Entweder, dass ein Konto gemäß den vorherigen Verifizierungskriterien (aktiv, bemerkenswert und authentisch) verifiziert wurde, oder dass das Konto ein aktives Abonnement hat Twitterblau.“

„Konten, die das blaue Häkchen als Teil eines Twitter Blue-Abonnements erhalten, werden nicht überprüft, um zu bestätigen, dass sie die aktiven, bemerkenswerten und authentischen Kriterien erfüllen, die im vorherigen Prozess verwendet wurden“, sagte Twitter.

Berichten zufolge sagte Herr Musk den Mitarbeitern bei dem neuen Treffen, dass das Unternehmen „Institutionen und Unternehmen“ möglicherweise einen „anderen Farbcheck“ geben müsse, und fügte hinzu, dass „dies noch etwas ist, über das wir nachdenken“.

Er sagte, dass Social-Media-Plattformen für Bots und Trolle anfällig sein werden, „es sei denn, es gibt eine Zahlungsbarriere, die die Kosten für Bots und Trolle erheblich erhöht“, berichtete The Verge unter Berufung auf eine Aufzeichnung des Treffens.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare