Sonntag, Oktober 17, 2021
StartTECHNOLOGIEFaktencheck: Ist der Moderna COVID-Impfstoff in Schweden verboten?

Faktencheck: Ist der Moderna COVID-Impfstoff in Schweden verboten?

- Anzeige -


Während COVID-Impfstoffe auf der ganzen Welt eingeführt werden, sind sehr seltene Beispiele für Nebenwirkungen aufgetaucht.

Der Anspruch

Chris Saccoccia, der dafür bekannt ist, in Kanada gegen COVID-Präventionsmaßnahmen wie Gesichtsmasken und Sperren zu protestieren, schlug am Mittwoch in einem Tweet vor, dass die schwedische Regierung den COVID-Impfstoff von Moderna verboten habe.

Saccoccia, besser bekannt als Chris Sky. schrieb: „Moderna ist in Schweden jetzt wegen Myokarditis verboten.

„Wie viele Idioten haben den Moderna-Jab genommen oder ihren Kindern gegeben?“

Er hat 106.000 Twitter-Follower und zum Zeitpunkt des Schreibens hatte der Tweet rund 600 Retweets und 1.380 Likes erhalten.

Am Donnerstag zeigte das Analysetool Google Trends von Google, dass die Suche nach „Schweden verbietet Moderna-Impfstoff“ um 600 Prozent gestiegen ist. Am Freitag gab es noch einen Anstieg, der jedoch auf 40 Prozent gefallen war.

Die Fakten

Am Mittwoch ordnete das schwedische Gesundheitsamt aufgrund von Bedenken hinsichtlich Myokarditis und Perikarditis eine Pause bei der Einführung des Moderna COVID-Impfstoffs, bekannt als Spikevax, für Personen an, die 1991 und später geboren wurden.

Die Agentur sagte, der Umzug sei „vorsorglich“ und auf „ein erhöhtes Risiko von Nebenwirkungen wie einer Entzündung des Herzmuskels oder des Herzbeutels“ zurückzuführen. Das Risiko, betroffen zu sein, sei „sehr gering“, hieß es.

Myokarditis ist als Entzündung des Herzmuskels und Perikarditis als Entzündung der äußeren Herzwand bekannt. Beide werden durch einen Auslöser verursacht, der zu einer Immunantwort führt.

Die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten geben an, dass Fälle bei Menschen gemeldet wurden, die den Pfizer- oder Moderna-COVID-Impfstoff erhalten haben, und dass dies hauptsächlich männliche Jugendliche und junge Erwachsene betrifft.

Die schwedische Gesundheitsbehörde sagte, eine vorläufige Analyse aus schwedischen und nordischen Datenquellen habe gezeigt, dass die Risiken „besonders deutlich sind, wenn es um den Impfstoff Spikevax von Moderna geht, insbesondere nach der zweiten Dosis“.

Darin heißt es: „Für den Einzelnen ist das Risiko, betroffen zu sein, sehr gering, es handelt sich um eine sehr seltene Nebenwirkung.“

Beide Zustände verschwinden normalerweise von selbst, sagte die Agentur, aber die Symptome sollten von einem Arzt beurteilt werden. Zu den Symptomen gehören Brustschmerzen, Kurzatmigkeit und das Gefühl eines schnell schlagenden Herzens.

Das britische Netzwerk zur Meldung unerwünschter Ereignisse bei der Gelben Karte gab an, dass bis zum 22. September die Gesamtmelderate für Myokarditis mit dem Moderna-Impfstoff 28,3 pro Million Dosen und 17,2 pro Million Dosen für Perikarditis betrug.

Die Regelung

Falsch.

Schweden hat den Moderna-Impfstoff nicht verboten.

Es hat seine Verwendung für diejenigen, die 1991 und später geboren wurden, ausgesetzt, was Spekulationen über ein Verbot ausgelöst zu haben scheint.

FAKTENCHECK NACH NEWSWEEK

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare