Sonntag, Oktober 17, 2021
StartTECHNOLOGIEFaktencheck: Zeigt ein virales Video die verfinsterte Sonne des Riesenmonds am Nordpol?

Faktencheck: Zeigt ein virales Video die verfinsterte Sonne des Riesenmonds am Nordpol?

- Anzeige -


Ein virales Video, das einen scheinbar riesigen Mond zeigt, der fast den gesamten Himmel einnimmt, bevor er die Sonne für nur wenige Sekunden verdunkelt, behauptet, ein erstaunliches Naturphänomen eingefangen zu haben.

Mit Millionen Views beeindruckte der Clip viele Internetnutzer, die so etwas noch nie zuvor gesehen hatten.

Der Anspruch

Das virale Video, das am 7. September von TikTok-Benutzer @amoskabuthi0 geteilt wurde, behauptet, „eines der Wunder der Natur“ eingefangen zu haben.

Das Video zeigt den Mond, der so nahe an der Erde kreist, dass er den größten Teil des Himmels ausfüllt, bevor er die Sonne kurz verfinstert und den gesamten Himmel pechschwarz macht.

„Während er die Erde in der Nähe des Arktischen Ozeans am Nordpol zwischen Russland und Kanada umkreist, kommt der Mond der Erde so nahe, dass es aussieht, als würde er mit der Erde kollidieren“, heißt es in dem Bildschirmtext.

„Der Mond vollendet diesen Zyklus in nur 30 Sekunden und bedeckt 5 Sekunden lang die Sonne, bevor er sofort am Horizont verschwindet. Eines der Wunder der Natur.“

Das Video hat zum Zeitpunkt des Schreibens über 6,5 Millionen Aufrufe und 590.000 Likes.

Die Fakten

Das Video ist gefälscht und wurde vom CGI- und Animations-Ersteller @aleksey__nz erstellt. Ursprünglich veröffentlichte der Künstler das Video am 17. Mai, wo es über 32,9 Millionen Aufrufe erzielte.

@aleksey__nz erstellt regelmäßig Animations- und CGI-Videos über die Raumfahrt und den Himmel und veröffentlicht sie auf seinem TikTok-Konto, wo er über 1,9 Millionen Follower hat.

Es gibt auch Inkonsistenzen zwischen dem Video und dem von @amoskabuthi0 geposteten Text. Das virale TikTok behauptete, es sei am Nordpol gedreht worden, der vollständig mit Schnee und Eis bedeckt ist. Das Video zeigt jedoch trockenes, grasiges Land.

Im Perigäum, dem Punkt, an dem der Mond der Erde am nächsten ist, beträgt die Entfernung etwa 360.000 Kilometer, erscheint also viel kleiner als das Video vermuten lässt.

Das Video zeigt in diesen wenigen Sekunden auch verschiedene Gesichter des Mondes. Aber im wirklichen Leben erscheint der Mond, wenn er von der Erde aus beobachtet wird, still, weil er ungefähr so ​​lange braucht, um sich einmal um seine Achse zu drehen, wie für eine einzelne Umlaufbahn, die ungefähr 27 Tage dauert.

Vor diesem Video hat der Künstler die Zuschauer auch mit einem Schnitt eines um den Mond fliegenden UFOs getäuscht.

Die Regelung

Falsch.

FAKTENCHECK NACH NEWSWEEK

Obwohl das Video ein Wunder ist, ist es gefälscht und zeigt kein natürliches Phänomen.

Der Clip selbst wurde von einem Künstler erstellt und die Ansprüche im hinzugefügten Text zum sekundären Video sind fabriziert.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare