Mittwoch, Februar 8, 2023
StartTECHNOLOGIEHunderte von Fischen im South Dakota River an Land gespült: „Das ist...

Hunderte von Fischen im South Dakota River an Land gespült: „Das ist verrückt“

- Anzeige -


Hunderte von großen Fischen sind an den Ufern eines Flussdamms in South Dakota in der Stadt Huron an Land gespült worden.

Es wird angenommen, dass niedrige Wasserstände im James River zusammen mit den Fischen, die aufgrund der Schneedecke unter Sauerstoffmangel leiden, für das seltsame Phänomen verantwortlich sind, berichtete der Fernsehsender KELO aus Sioux Falls. Der James ist die Heimat einer Vielzahl von Fischarten, darunter Karpfen und Alligatoren.

Dieser östlich-zentrale Teil von South Dakota hat eine Dürre erlebt, und während die von Huron laut dem US Dürremonitor als moderat gilt, erleben andere Gebiete des Bundesstaates eine schwere Dürre. Dies hat wahrscheinlich dazu geführt, dass der Wasserstand des James River aufgrund des Mangels an Niederschlag gesunken ist.

Die Fische sind aus Sicherheitsgründen zwischen Felsen am Flussufer gefangen und gelangen nicht zurück ins Wasser. Kelly Wolf, eine Bewohnerin von Huron, sagte der staatlichen Zeitung Republik Mitchell: „Das ist verrückt. Ich bin dafür, dass sie die Fische rausholen, weil sie sowieso sterben werden, wenn sie von den Felsen gefangen werden.“

Ein Sprecher der staatlichen Wild-, Fisch- und Parkbehörde, Nick Harrington, sagte dem Sender Dakota News Now, dass niedrige Sauerstoffwerte im Fluss die Fische belasten könnten, was über einen langen Zeitraum zu ihrem Tod führen kann.

„Winterkills wie diese können in Seen und Bächen auftreten, wenn der Wasserstand niedrig ist und starker Schnee verhindert, dass Sonnenlicht die Wassersäule erreicht“, sagte er.

TheAktuelleNews hat die Abteilung für Wild, Fische und Parks um einen Kommentar gebeten.

Während das Problem weitergeht, bereiten sich die Bewohner von Huron darauf vor, zum Staudamm des James River zu gehen und die Fische selbst zu beseitigen. Der Bürgermeister von Huron, Gary Harrington, sagte gegenüber KELO: „Wir müssen wahrscheinlich die Heugabeln rausholen und runtergehen und es aufräumen, weil wir das nicht brauchen. Es ist ziemlich unansehnlich.“

Der südöstliche Teil des Bundesstaates erlebt eiskalte Winterbedingungen, wobei einige Gebiete 10 Zoll Schnee erhalten. Dies könnte dem Dürrestatus des Staates helfen. Ob die Schneedecke hoch genug ist, um Flüsse und andere Gewässer wieder aufzufüllen, werde sich im Frühjahr zeigen, wenn der Schnee von den Bergen herabrieselt, berichtete KELO.

Der James ist nicht der erste Fluss im Land, der während einer Dürre niedrige Wasserstände aufweist. Viele große Flüsse erleben einen solchen Rückgang, da ungewöhnlich trockene Bedingungen Teile des Landes erfassen, wie den Colorado River und seine Stauseen.

Haben Sie einen Tipp zu einer Wissenschaftsgeschichte, die TheAktuelleNews soll abdecken? Haben Sie eine Frage zur Dürre? Teilen Sie uns dies über science@newsweek.com mit.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare