Montag, Februar 6, 2023
StartTECHNOLOGIELake Mead Wasserknappheit: Sind die Wasserstände gestiegen?

Lake Mead Wasserknappheit: Sind die Wasserstände gestiegen?

- Anzeige -


Der Wasserstand von Lake Mead ist in der vergangenen Woche weiter leicht gestiegen, aber die Prognosen für 2023 sehen immer noch düster aus.

Der vom Hoover-Damm am Colorado River gebildete Stausee hat am 24. Januar einen Wasserstand von 1.045,99 Fuß. Das ist ein leichter Anstieg gegenüber den Anfang Januar verzeichneten 1044,69 Fuß.

Der Anstieg ist wahrscheinlich auf die wochenlangen starken Regenfälle zurückzuführen, die in den letzten Wochen über Kalifornien und Nevada hinwegfegten. Die Stürme kamen während einer der schwersten Dürren, die die Region je gesehen hat, und seit 2000 hat der größte Teil des Westens der Vereinigten Staaten darunter gelitten.

Die Wasserquelle von Lake Mead ist auf Regenfälle und Schneedecken angewiesen, die schmelzen und von den Bergen herunterkommen. Die Dürre hat diese saisonalen Wettermuster viel seltener und schwieriger vorherzusagen gemacht. Dies bedeutet, dass die umliegenden Staaten des unteren Beckens, einschließlich Nevada, Arizona, Kalifornien und Utah, Wasser schneller verbrauchen, als es wieder aufgefüllt werden kann.

Infolgedessen sinkt der Wasserstand des Lake Mead rapide. Auf den Stausee, der sich über Nevada und Arizona erstreckt, verlassen sich 25 Millionen Menschen, die in der Region leben. Der Hoover-Staudamm, der Strom für die umliegenden Gemeinden erzeugt, kann nicht mehr betrieben werden, wenn er das Deadpool-Niveau erreicht, das bei etwa 895 Fuß liegt.

Im Juli 2022 erreichte der Wasserstand von Lake Mead ein Allzeittief von 1.040 Fuß. Seitdem sind die Werte zwar leicht gestiegen, aber nicht viel.

Eine letzte Woche vom Bureau of Reclamation veröffentlichte Studie zeigte, dass Lake Mead im Jahr 2023 ein neues Allzeittief erreichen könnte. Es prognostizierte, dass der Wasserstand bis November 1.024,47 Fuß erreichen könnte.

Obwohl der jüngste Anstieg eine willkommene Quelle der Wiederauffüllung des Sees ist, wird er die Situation wahrscheinlich nicht langfristig verbessern.

Da die Dürre schon so lange andauert, wird es viel mehr nasses Wetter brauchen, um das Problem zu lösen. Experten glauben, dass nur eine Änderung der Wasserpolitik helfen kann, den See zu retten.

Jennifer Pitt, Direktorin des Audubon Colorado River Program, sagte zuvor TheAktuelleNews: „Der Wasserstand von Lake Mead ist seit 2000 gesunken. Es ist wärmer und trockener geworden, und die Regeln haben sich nicht schnell genug geändert, um den Rückgang zu stoppen Das Risiko steigt und es gibt kein Wasser für alle und alles, was vom Wasser aus Lake Mead abhängig ist – Farmen, Vögel, Großstädte, wirklich alles Leben im Südwesten.

Haben Sie einen Tipp zu einer Wissenschaftsgeschichte, über die Newsweek berichten sollte? Haben Sie eine Frage zu Lake Mead? Teilen Sie uns dies über science@newsweek.com mit.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare