Samstag, Januar 22, 2022
StartTECHNOLOGIELebensretter für zu Hause Diese CO-Melder erkennen giftiges Kohlenmonoxid

Lebensretter für zu Hause Diese CO-Melder erkennen giftiges Kohlenmonoxid

- Anzeige -


Jedes Jahr kommt es in den eigenen vier Wänden zu Unfällen aufgrund einer Kohlenmonoxidvergiftung. In den meisten Fällen überrascht das Austreten von Kohlenmonoxid die Opfer, während sie schlafen. Damit es gar nicht so weit kommt, sind CO-Melder eine gute Investition und warnen im Notfall. Wir stellen Ihnen die besten Warngeräte vor.

Die alte Gasheizung oder ein offener Kamin sind Gefahrenquellen für Kohlenmonoxid in den eigenen vier Wänden. Auch wenn es nicht zum Schlimmsten kommt, können schon geringe Mengen des Gases zu Kopfschmerzen, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen und Krampfanfällen führen – eine Kohlenmonoxidvergiftung ist gefährlich. CO-Melder helfen, rechtzeitig vor dem unsichtbaren und geruchlosen Gas zu warnen und so Menschenleben zu retten.

Kohlenmonoxid entsteht bei der Verbrennung kohlenstoffhaltiger Brennstoffe wie Gas, Holzkohle, Holz oder Öl. Es wird korrekterweise als „Kohlenmonoxid“ bezeichnet. Es hat die chemische Formel CO. Im Alltag wird es meist kurz als „Kohlenmonoxid“ bezeichnet.

Kohlenmonoxid ist hochgiftig. Bereits geringe Konzentrationen in der Luft reichen aus, um beim Einatmen Vergiftungs- und Erstickungssymptome zu verursachen. Ist die Konzentration zu hoch, wird der Körper nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt und Betroffene ersticken. Da Kohlenmonoxid geruchlos ist, bemerken wir nicht, ob es in der Luft ist. Aus diesem Grund sind Gasmelder für Räume, die mit Gas oder offenen Flammen beheizt werden, unverzichtbar. Sie schlagen Alarm, wenn die Gefahr von Kohlenmonoxid und Rauch besteht. Wir zeigen gute Geräte, die sicher vor dem Gas warnen.

Dieser handliche CO-Melder von Smartwares verfügt über eine Testtaste sowie eine Batterie- und Betriebsanzeige. Die Anzeige wechselt zwischen der CO-Konzentration und der Raumtemperatur. Dieses Warngerät ist für Räume bis 40 qm geeignet und löst frühzeitig Alarm aus. Eine einfache kabellose Installation wird durch die mitgelieferten Batterien, Dübel und Schrauben gewährleistet. Es gibt auch einen bei Amazon Set mit Magnethaltern zur schnellen Befestigung.

Der handliche CO-Detektor von Hekatron ist mit einem hochwertigen Sensor ausgestattet, der auch geringe Konzentrationen von Kohlenmonoxid messen kann. Das praktische Gerät ist mit einer Testfunktion ausgestattet und kann durch Stand- oder Wandmontage in Betrieb genommen werden.

Ein Spitzenwertspeicher ist integriert, der Sie über den zuletzt gemessenen Maximalwert informiert. So wissen Sie, ob es einen Alarm gegeben hat, als Sie weg waren. Batterie und Sensor sollen zehn Jahre halten. Ein weiteres Plus: Der Kohlenmonoxid-Alarm ertönt sowohl akustisch als auch optisch, wenn CO-Grenzwerte überschritten werden.

Auch dieser CO-Melder von Ei Electronics wird professionellen Ansprüchen gerecht. Ausgestattet mit einem LCD-Display kann das Gerät mit einem Funkmodul nachgerüstet werden. Der Melder kann auch über eine Smartphone-App diagnostiziert werden. Der Sensor hat eine besonders lange Lebensdauer von zehn Jahren. Die Batterie ist eingebaut, so dass Sie sie nicht wechseln müssen.

Auch dieser Kohlenmonoxidmelder kann mit einer langen Sensorlebensdauer von zehn Jahren aufwarten. Neben dem 85 Dezibel Alarmsignal bei zu hoher Kohlenmonoxidkonzentration im Raum warnt das Modell auch mit einem wiederkehrenden Zirpen bei schwacher Batterie. Besonders praktisch: Der Hersteller bietet eine 30-tägige Rückgabegarantie bei Nichtgefallen und einen lebenslangen Kundenservice für diesen CO-Melder.

In Sachen CO-Melder gibt es eine große Auswahl an guten Geräten, sodass wir neben den Top 4 CO-Meldern aus unserem Vergleich weitere empfehlen können, um der Gefahr einer Kohlenmonoxid-Vergiftung vorzubeugen:

Alle vorgestellten CO-Alarme werden empfohlen. Besonders beeindruckt sind wir von den Geräten Smartwares mit dem guten Preis-Leistungsverhältnis und dem Hekatron-Sensor mit Spitzenwertspeicher. Das Set ist zur schnellen Montage im Lieferumfang enthalten Magnetplatte Hilfreich, dass Sie mit Klebestreifen und ohne Bohren an der Wand befestigen können. Mit dem integrierten Standfuß lässt sich das Hekatron-Modell auch problemlos auf einem Tisch platzieren.

Wenn Sie ein paar grundlegende Dinge tun, können Sie sicher sein, dass Ihr Kohlenmonoxidmelder im Idealfall auch keinen Alarm auslösen muss.

Nachfolgend beantworten wir die wichtigsten Fragen zu Kohlenmonoxidmeldern:

Auch undichte Abgasleitungen oder Schäden am Brenner eines Gaskessels können zum Austritt von Kohlenmonoxid führen, ebenso wie ein verstopfter Schornstein. Nisten beispielsweise Vögel im Schornstein, können die Abgase und der Rauch nicht mehr ungehindert abgeführt werden. Sie werden zurückgeschoben und fließen zurück in den Raum, in dem sich der Kamin befindet. Wenn sich beispielsweise der Kamin im Wohnzimmer befindet, dringen die Abgase und das Kohlenmonoxid in die Luft ein. Es besteht Lebensgefahr!

Kohlenmonoxidmelder oder CO-Melder haben einen einfachen Aufbau und ähneln normalen Rauchmeldern. Ein Sensor misst die CO-Konzentration in der Luft. Wird ein bestimmter Grenzwert überschritten, schlägt der Melder Alarm. Dieser Grenzwert ist für alle CO-Melder in der EU vorgeschrieben.

Dementsprechend ertönt ein Alarmsignal, wenn innerhalb von 60 bis 90 Minuten mehr als 50 ppm CO in der Raumluft gemessen werden, ppm steht dabei für die Einheit „parts per million“. Dies zeigt unter anderem die Konzentration von Gasen in der Luft an.

CO-Melder werden je nach Ausstattung elektrisch mit Hausstrom oder per Batterie betrieben. Auch batteriebetriebene Kohlenmonoxidmelder warnen, bevor die Batterie leer ist. CO-Sensoren haben eine begrenzte Lebensdauer, die je nach Gerät zwischen drei und zehn Jahren liegt. Danach müssen die Warnmelder durch neue ersetzt werden.

In Deutschland gibt es keine CO-Melderpflicht, vergleichbar mit der Rauchmelderpflicht in vielen Bundesländern. Dennoch sollte jeder Haushalt zu seiner eigenen Sicherheit mit einem CO-Melder ausgestattet werden, wenn:

Wir empfehlen die Installation von CO-Meldern zumindest in dem Raum, in dem sich ein Kamin (Gaskessel, Kamin, offener Kamin) befindet. Wenn Ofen- oder Abgasleitungen durch einen Raum führen, sollten Sie dort auch CO-Melder installieren. Dadurch wird sichergestellt, dass Sie bei einer Beschädigung des Auspuffrohrs sofort gewarnt werden, wenn Kohlenmonoxid austritt.

Es empfiehlt sich, im Schlafbereich mindestens einen Kohlenmonoxidmelder zu installieren. Besonders wichtig ist es auch, einen Kohlenmonoxidmelder in der Nähe von möglichen Gefahrenquellen wie Heizkesseln zu installieren – um Fehlalarme in einer Entfernung von etwa sechs Metern zu vermeiden. In mehrstöckigen Häusern sollte auf jeder Etage mindestens ein CO-Melder installiert werden.

Es ist wichtig, eine detaillierte Installationsanleitung für den CO-Melder zu haben. Dieser gibt Auskunft darüber, wie der Melder an der Wand oder Decke befestigt werden soll. Grundsätzlich gelten für alle Kohlenmonoxidmelder die gleichen Grenzwerte nach EU-Norm.

Beim Kauf können Sie noch auf weitere Kriterien wie die passende Raumgröße oder Zusatzfunktionen achten. Auch ist es ratsam, auf die Lebensdauer des Akkus oder eine Herstellergarantie zu achten.

CO-Alarme mit Display zeigen deutlich an, welche Werte gemessen wurden. Sind sie sogar beleuchtet, sind sie auch im Dunkeln gut zu erkennen. Zu viel Licht kann jedoch den Schlaf stören, wenn der Wecker in Sichtweite des Bettes platziert wird.

Eine weitere wichtige Funktion ist der sogenannte Voralarm, der bei geringer CO-Gaskonzentration ertönt, damit Sie frühzeitig erkennen, dass Ihre Heizungsanlage defekt sein könnte.

Über eine Testalarmtaste können Sie regelmäßig überprüfen, ob der CO-Melder Warntöne auslöst. Diese Testfunktion ist besonders nützlich, wenn das Warngerät mehrere Jahre im Einsatz ist.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare