Sonntag, Juni 26, 2022
StartTECHNOLOGIEMann aus Texas fängt Monster Alligator Gar mit Pfeil und Bogen

Mann aus Texas fängt Monster Alligator Gar mit Pfeil und Bogen

- Anzeige -


Ein riesiger, prähistorisch aussehender Alligatorhecht wurde von einem Fischer mit Pfeil und Bogen am Falcon Lake, Texas, gefangen.

Am Mittwoch hat der Bruder des Fischers, Gerardo Benitez, in einem viralen Beitrag in der Falcon Lake Fishing & Outdoors-Gruppe Bilder und ein Video des riesigen 7-Fuß-8-Zoll-Gar auf Facebook hochgeladen.

Der Post zeigt Edgar, den Fischmenschen, der den Monsterfisch eingeholt hat, wie er neben seinem Fang am Ufer des Falcon Lake steht, einem Stausee am Rio Grande nahe der mexikanischen Grenze.

Alligator Gar ist die größte Gar-Art und kann bis zu 10 Fuß lang werden. Sie wachsen sehr schnell, wenn sie jung sind, aber das verlangsamt sich, wenn sie älter werden: Jedes Mal, wenn sich ihr Alter verdoppelt, wird sie einen weiteren Fuß länger. Sie können auch sehr lange leben, was sich anhand der Größe des Fisches abschätzen lässt – der Weltrekord war fast 2,70 m lang und auf über 90 Jahre geschätzt.

In den Kommentaren des Facebook-Beitrags erklärte Benitez, dass Edgar den Gar mit Pfeil und Bogen gefangen und getötet habe, einer Fangmethode, die oft verwendet wird, um Süßwasserfische wie Karpfen und Gar, sowie gelegentlich Haie und Rochen im Ozean zu fangen. Sie sagten, das Gewicht wurde nicht aufgezeichnet, da es keine Möglichkeit gab, es zu wiegen.

„Die Sache ist, wenn man mit dem Bogen nach Gar jagt, ist es nicht so einfach, das Gar gibt einem am meisten 1 oder 2 Sekunden, um einen Schuss zu bekommen, und es ist schwer zu sagen, wie groß es ist“, sagte Benitez in einem Kommentar zu seinem Beitrag .

Alligator Gar erreichen die Geschlechtsreife erst mit etwa 10 Jahren und sie laichen nicht jedes Jahr, was bedeutet, dass ihre Population langsam wächst.

Mit der Popularität von Alligator Gar als Sportfisch ist die Population von Alligator Gar in ihren natürlichen Verbreitungsgebieten zurückgegangen. Sie sind bei Bogenfischern sehr beliebt, da sie aufgrund ihrer Größe ein leichtes Ziel sind.

Die Besorgnis von Naturschützern über Alligator-Gar-Populationen hat dazu geführt, dass sie in Teilen ihres Verbreitungsgebiets gesetzlich geschützt sind, mit einem allgemeinen landesweiten Taschenlimit von einem pro Tag in Texas.

Am Falcon Lake, wo Benitez‘ gigantischer Gar gefangen und getötet wurde, gibt es stattdessen ein Limit von fünf Alligator-Gar-Fängen pro Tag, ohne Einschränkungen für andere Gar-Arten.

Viele Leute kommentierten den Facebook-Post mit den Bildern und dem Video und verurteilten den Mord.

„Ich bin einfach nicht überzeugt, dass das eine ethische Ernte war. Du musst diese riesigen Züchter gehen lassen. Auch mit einem Bogen geschossen …“, schrieb ein Kommentator, dem ein anderer zustimmte und sagte: „Sie sollten diesen Gar am Leben lassen was werden sie damit machen? Einfach fotografieren und Likes bekommen? Gar war schon so groß. Lass ihn weiter wachsen smh..“. Andere Kommentare lauteten „Was für ein Clown, um es zu töten“ und „Breeding gar genau dort, es hätte freigelassen werden sollen.“

„Wir verschwenden das Fleisch nicht, wir teilen es tatsächlich mit Freunden und Familie, nichts geht verloren“, reagierte Benitez auf die negativen Reaktionen auf die Gefangennahme seines Bruders.

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare