Donnerstag, Februar 2, 2023
StartTECHNOLOGIENashorn-Wilderei-Hotspot verzeichnet zum ersten Mal seit 1977 keine Tötungen

Nashorn-Wilderei-Hotspot verzeichnet zum ersten Mal seit 1977 keine Tötungen

- Anzeige -


Die Populationen des indischen Nashorns könnten der Erholung einen Schritt näher gekommen sein, nachdem 2022 ein wichtiger Meilenstein für die Art erreicht wurde. Zum ersten Mal seit 45 Jahren wurden im indischen Bundesstaat Assam, einem weltweiten Hotspot für die Wilderei, keine Individuen mehr gewildert .

Diese Errungenschaft wurde als große „Erfolgsgeschichte“ für die Erhaltung dieser gefährdeten Art angekündigt.

Rathin Barman, der gemeinsame Direktor des Wildlife Trust of India und Leiter der Strategie- und Verbindungsabteilung für Nordostindien TheAktuelleNews: „In den letzten fünf Jahren wurden viele Anstrengungen unternommen, um die Nashornwilderei in Assam einzudämmen. [The] Die Anzahl der Schutzkräfte wurde erhöht, die Patrouillen im Park wurden verbessert, [and] Technologie wird zur Überwachung im Park eingesetzt.“

Das Große Einhornnashorn, auch Panzernashorn genannt, ist die größte Nashornart Asiens. Sie können bis zu 13 Fuß lang werden und bis zu 6.600 Pfund wiegen. Die größte Population dieser Tiere befindet sich in Assam. Aufgrund des hohen Wertes ihrer Hörner ist die Art jedoch extrem anfällig für Wilderei.

„In einigen Ländern werden Nashornhörner in der traditionellen Medizin verwendet und es wird angenommen, dass sie medizinische Eigenschaften zur Heilung vieler Krankheiten wie rheumatoider Arthritis haben [and] Krebs“, sagte Barman. „[They are] Es wird auch angenommen, dass es einen aphrodisischen Wert hat. Aber es gibt keine Wissenschaft hinter diesen Überzeugungen, da das Horn von Nashörnern wie unsere eigenen Haare aus Keratin besteht. Wenn Nashorn all diese Werte hat, dann haben auch unsere Haare all diese Werte!“

Infolgedessen wurde die Population dieser Nashörner zu Beginn des 20. Jahrhunderts dezimiert: Der World Wildlife Fund schätzt, dass es Anfang des 20. Jahrhunderts nur noch 200 wilde größere Einhornnashörner gab. Der internationale Handel mit Nashornhorn wurde 1977 durch das Übereinkommen über den internationalen Handel mit gefährdeten Arten freilebender Tiere und Pflanzen verboten, aber die Art wird immer noch von illegalen Wilderern angegriffen. Daher wird sie von der International Union for the Conservation of Nature als „gefährdet“ eingestuft.

Naturschutzarbeit und Durchsetzung haben in den letzten Jahren zu einem zunehmenden Trend bei wilden Nashornpopulationen geführt. „Heute haben wir etwa 2.600 in Assam“, sagte Barman. „Dies war nur möglich aufgrund des Schutzes, den sie im Wald von Assam genießen, und des Respekts, den das Tier von der einfachen Bevölkerung genießt.

„Aufgrund dieser Erfolgsgeschichte wurde der Schutz der Nashörner als die größte Erfolgsgeschichte in Asien bezeichnet.“

Obwohl diese Statistiken ermutigend sind, sagte Barman, dass die Art immer noch bedroht ist. „In diesen Handel wird viel investiert und es ist ein sehr gut organisiertes ‚Geschäft’“, sagte er. „Solange dieser ‚Handel‘ besteht, werden Nashörner in der Region und anderswo gefährdet sein.“

Haben Sie eine Tier- oder Naturgeschichte zu erzählen? TheAktuelleNews? Haben Sie eine Frage zur Nashornwilderei? Teilen Sie uns dies über nature@newsweek.com mit

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare