Mittwoch, Februar 8, 2023
StartTECHNOLOGIE„Psycho“-KI-Bot bringt Chess.com zum Absturz und treibt Rekordbenutzer zur Schach-App

„Psycho“-KI-Bot bringt Chess.com zum Absturz und treibt Rekordbenutzer zur Schach-App

- Anzeige -


Die führende Schachseite Chess.com hat behauptet, dass ein beliebter neuer KI-Bot teilweise für die jüngsten Ausfälle und Probleme mit seinen Servern verantwortlich ist.

Fäustlinge, die von einem Schachalgorithmus mit künstlicher Intelligenz und einem Chatbot angetrieben werden, erschienen erstmals am 1. Januar auf der Chess.com-Website und -App als Teil von fünf neuen schachspielenden Bots mit Katzenpersönlichkeiten.

Mit einem Avatar eines großäugigen Kätzchens und einer aufgelisteten Bewertung von nur einem Punkt erscheint Mittens relativ harmlos für jeden, der mit seinen Schachfähigkeiten und seinem Backchat nicht vertraut ist.

Die Benutzer von Chess.com haben Mittens als „Schachalptraum“, „ein Psycho“ und eine „schreckliche, schreckliche Katze“ beschrieben, die in der Lage ist, sowohl Anfänger als auch Großmeister zu schlagen, während sie im Spiel spöttische Kommentare abgibt.

„Ich bin Fäustlinge geworden, der Zerstörer der Könige“, verspottet der Bot Gegner, die ihn herausfordern. „Ich existiere an diesem Schachbrett durch alle Zeiten und Realitäten, hehehe. Miau.“

Schachpersönlichkeiten haben zum guten Ruf des Schachbots beigetragen, so hat der US-Großmeister Hikaru Nakamura kürzlich ein Video auf seinem YouTube-Kanal mit dem Titel „Mittens the chess bot will make you quit chess“ gepostet.

Herr Nakamura, dessen Video mehr als 3,5 Millionen Aufrufe erhalten hat, konnte Mittens nicht schlagen, schaffte aber ein Unentschieden, als er mit Weiß spielte.

Die Popularität des Bots hat dazu beigetragen, einen rekordverdächtigen Datenverkehr zu dieser Website von Chess.com zu führen, was zu Ausfällen während der Stoßzeiten führte.

„Der Verkehr auf Chess.com hat sich seit Anfang Dezember fast verdoppelt, und unsere Server haben Probleme“, heißt es in einem Blogbeitrag am Montag.

„Wir sind alle an Bord, um diese Herausforderungen anzugehen, aber leider gibt es (noch) keinen einfachen Knopf, den wir drücken können, um diese Probleme zu lösen.“

Als Gründe für den Anstieg der Benutzerzahlen wurden Fäustlinge genannt, während die jüngsten Schachbox-Events, die Unterstützung von Prominenten und die Kontroverse um Betrug ebenfalls als Faktoren genannt wurden.

Die Seite ist auf Kurs für mehr als 850 Millionen gespielte Partien im Januar, das wären rund 40 Prozent mehr als in jedem Vormonat seit der Gründung von Chess.com im Jahr 2005.

Website-Administratoren sagten, dass kurzfristige Korrekturen diese Woche implementiert würden, um dem beispiellosen Interesse entgegenzuwirken, bevor in den kommenden Wochen „einige größere Änderungen“ eingeführt werden, um die Stabilität und Benutzererfahrung zu verbessern.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare