Samstag, Oktober 1, 2022
StartTECHNOLOGIEQAnon-Anhänger gedeihen auf Donald Trumps Truth Social

QAnon-Anhänger gedeihen auf Donald Trumps Truth Social

- Anzeige -


Nachdem sie an anderer Stelle gesperrt wurden, gedeihen Social-Media-Konten, die mit einem weitläufigen Online-Netzwerk für Verschwörungstheorien verbunden sind, auf Donald Trumps Truth Social, wo mindestens 47 QAnon-Influencer mit Tausenden von Followern verifizierte Benutzer sind.

Der ehemalige Präsident selbst – mit fast 4 Millionen Followern auf seinem Twitter-Klon – hat laut einem am 29. August veröffentlichten Bericht von NewsGuard seit seinem ersten Post auf der Plattform im April mindestens 65 Mal 30 verschiedene mit QAnon verbundene Konten geteilt.

Der Bericht stellte fest, dass mindestens 88 Konten, die in die QAnon-Illusion eingebettet sind, mit mehr als 10.000 Followern Q-bezogene Slogans, Grafiken und Botschaften auf der gesamten Plattform verbreiten. Mehr als ein Drittel dieser Konten wurden zuvor auf Twitter gesperrt.

Bevor er im Januar 2021 nach dem Angriff auf das US-Kapitol aus diesem Netzwerk verbannt wurde, teilte der damalige Präsident Trump an einem einzigen Tag im Jahr 2020 mehr als ein Dutzend Beiträge von QAnon-werbenden Konten. Zuvor lobte er QAnon-Befürworter als „ Menschen, die unser Land lieben“.

Auf seiner Truth Social im Mai teilte Herr Trump eine Grafik, die von einem Q-Influencer – der derzeit mehr als 31.000 Anhänger hat – gepostet wurde und den ehemaligen Präsidenten auf einem Thron mit einem großen „Q“ im Hintergrund zeigt.

Später in diesem Monat teilte er eine Nachricht von einem anderen QAnon-unterstützenden Konto mit, in dem der Ausdruck „Bürgerkrieg“ als Antwort auf einen Beitrag des Präsidenten von El Savador veröffentlicht wurde, in dem behauptet wurde, die USA würden möglicherweise aufgrund eines „Feindes“ von innen, NewsGuard, „versagen“. gefunden.

Im Juli teilte Herr Trump einen Beitrag von einem anderen mit Q verbundenen Konto – das jetzt mehr als 20.000 Follower hat –, in dem der frühere Präsident John F. Kennedy unter Bezugnahme auf einen kommenden Sturm zitiert wurde. Q-Anhänger glauben, dass ein katastrophaler „Sturm“ kommt, um politische Feinde vor dem „großen Erwachen“ auszurotten.

Später in diesem Monat teilte Herr Trump einen Beitrag von einem verifizierten Q-Konto, das jetzt mehr als 117.000 Anhänger hat, und nannte die Präsidentschaftswahlen 2020 „einen Putsch gegen die Verwaltung, die wir haben … um unseren eigenen Vertreter zu wählen[ta]Versuche, dies zu einer konstitutionellen Republik zu machen.“

Wie TheAktuelleNews Wie zuvor nach dem formellen Start der Plattform berichtet wurde, waren Hashtags zum QAnon-Slogan „Wo wir hingehen, gehen wir alle“ leicht unter Hunderten von neueren Beiträgen zu finden, und Profile, die „dem großen Erwachen“ gewidmet waren – dem Aufstieg einer rechtsextremen Renaissance mit Trump an der Spitze, Inhaftierung oder Tötung seiner politischen Feinde – und andere QAnon-referenzierende Konten waren über die Kontosuchfunktion der Plattform leicht durchsuchbar.

Im Januar 2021 kündigte Twitter die Sperrung von mehr als 70.000 mit QAnon verknüpften Konten nach dem Angriff auf das Kapitol an, angeheizt durch die unbegründete Erzählung des ehemaligen Präsidenten, dass ihm die Wahlen von 2020 „gestohlen“ worden seien.

Viele dieser Benutzer haben auf anderen Plattformen, die rechtsextreme Inhalte hosten, einschließlich Telegram und Gab, Erfolg gehabt, aber die Grundsätze von QAnon – die unbegründeten Behauptungen über weit verbreiteten Wahlbetrug und die Überzeugung verstärken, dass Herr Trump gegen einen „tiefen Staat“ kämpft, der die Regierung kontrolliert – sind in die Mainstream-Politik der Republikaner verstrickt, darunter Kongressabgeordnete und GOP-Kandidaten, die für kritische Positionen kandidieren, die die Wahlverwaltung kontrollieren.

Der Verschwörungstheoretiker Ron Watkins, der Site-Administrator eines Message Boards, das Posts von der „Q“-Person ermöglichte, aber Vorwürfe zurückwies, dass er als Q gepostet hat, hat nach seinem Verbot von Twitter eine Fangemeinde auf Telegram aufgebaut. Er trat auch Truth bei, wo er seit dem Verlust seiner primären Kandidatur für den republikanischen Kongress in Arizona nicht mehr gepostet hat.

Sein Vater Jim Watkins, der Websitebesitzer des Message Boards 8kun, ist auf Truth aktiv, wo er mehr als 12.000 Follower hat.

NewsGuard fand auch heraus, dass aktuelle und ehemalige Führungskräfte von Truth Social ebenfalls explizite QAnon-Inhalte teilen, einschließlich des Vorstandsvorsitzenden der Übernahmegesellschaft, die bereit ist, die Trump Media & Technology Group an die Börse zu bringen. Patrick Orlando, Leiter der Digital World Acquisition, teilte Nachrichten von anderen Benutzern mit, die für den Slogan „Wo wir hingehen, gehen wir alle“ warben, einschließlich eines Beitrags mit einer amerikanischen Flagge, die mit dem Schlagwort geschmückt ist.

Die Analyse von NewsGuard folgt Warnungen vor einem Anstieg der gewalttätigen rechtsextremen Rhetorik nach einer FBI-Razzia auf dem Mar-a-Lago-Gelände des ehemaligen Präsidenten und der Untersuchung des US-Justizministeriums zu seinem Umgang mit geheimen Dokumenten aus dem Weißen Haus .

Ein Mann, der Anfang dieses Monats von der Polizei tödlich erschossen wurde, als er versuchte, in eine FBI-Außenstelle in Ohio einzudringen, veröffentlichte Tage vor dem Angriff einen „Ruf zu den Waffen“ auf Truth, fand NewsGuard heraus.

Mindestens drei Konten, mit denen Ricky Shiffer auf der Plattform interagierte, teilten QAnon-bezogene Inhalte – darunter ein Benutzer, der laut NewsGuard mindestens 12 Mal von Herrn Trump verstärkt wurde, darunter dreimal seit dem versuchten Angriff auf das FBI-Büro.

Truth entfernte Shiffers Konto nach dem Vorfall.

Die jüngste Analyse sechs Monate nach dem Start des sozialen Netzwerks des ehemaligen Präsidenten folgt auch Berichten, dass die Plattform laut Einreichungen bei der US-amerikanischen Sicherheits- und Börsenkommission keine garantierte Einnahmequelle hat und um Wachstum kämpft.

Herr Trump hat diese Berichte abgeschossen und in einem Beitrag auf seinem Truth-Konto behauptet, dass die „Fake News Media am Boden zerstört sind, weil es der Wahrheit so gut geht“ und „Überstunden macht, um sie zu kritisieren und zu erniedrigen“.

„Sie sagten, es geht seit dem Überfall schlechter, aber tatsächlich geht es VIEL besser“, schrieb er. „Wir alle lieben die WAHRHEIT!!!“

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare