Dienstag, Januar 31, 2023
StartTECHNOLOGIESehen Sie sich extrem seltenes Filmmaterial von Riesenkalmar mit „dicken Armen“ an:...

Sehen Sie sich extrem seltenes Filmmaterial von Riesenkalmar mit „dicken Armen“ an: „Verängstigt“

- Anzeige -


Beim Tauchen in einer Bucht vor der Westküste Japans standen Yosuke Tanaka und seine Frau Miki einem riesigen Seeungeheuer gegenüber: einem 2,50 m großen Riesenkalmar.

Das Tier schwamm nahe der Wasseroberfläche in einem Gebiet mit vielen Algen. „Es ist sehr selten, sie lebend zu sehen“, sagte Tanaka TheAktuelleNews.

Das von Yosuke aufgenommene Filmmaterial zeigt den Riesenkalmar, der knapp unter der Wasserlinie schwimmt, wobei seine langen Tentakel hinter ihm ausgestreckt sind. „Ich war so aufgeregt“, sagte Yosuke. „Und ich hatte Angst, weil es sehr dicke Arme hatte – wenn ich erwischt würde, könnte ich nicht entkommen.“

Tanaka und seine Frau betreiben ein Tauchgeschäft namens Dive Resort T-style in Toyooka City, Präfektur Hyogo, im Westen Japans. In einem Blogbeitrag auf ihrer Website sagte Tanaka, dass er von einem Fährmann in der Nähe auf die seltene Kreatur aufmerksam gemacht wurde.

Aufgrund seiner Größe sagte Tsunemi Kubodera, ein ehrenamtlicher Forscher am Nationalmuseum für Natur und Wissenschaft in Tokio NHK-Nachrichten dass der Tintenfisch wahrscheinlich etwa 1 oder 2 Jahre alt war.

Tanaka sagte, dass der Tintenfisch trotz einer Größe von über 8 Fuß für diese Art ziemlich klein war. Jon Ablett, leitender Kurator für Mollusken und Kopffüßer am Londoner Natural History Museum, sagte zuvor TheAktuelleNews dass der Riesenkalmar bis zu 39 Fuß groß werden kann.

„Es wird angenommen, dass der kolossale Tintenfisch, Mesonychoteuthis hamiltonikann ein erreichen [even] größer in Bezug auf die Masse und möglicherweise auch in der Länge als der Riesenkalmar, obwohl niemand ein voll ausgewachsenes Exemplar gefunden hat“, sagte Ablett.

Trotz ihrer enormen Größe sind Riesenkalmare notorisch schwer zu finden, was es schwierig macht, abzuschätzen, wie viele es von ihnen gibt. Unsere beste Vermutung ergibt sich aus der Untersuchung des Mageninhalts von Pottwalen, dem größten Raubtier des Riesenkalmars.

„Eine Studie von Clyde Rober und Elizabeth Shea schätzt, dass jedes Jahr bis zu 131 Millionen Riesenkalmare von Pottwalen gefüttert werden“, sagte Ablett.

Obwohl der Tintenfisch in allen Weltmeeren zu finden ist, findet man ihn häufiger in den Gewässern um Neuseeland und Japan, im Nordatlantik und in den Gewässern um Afrika. Aber aufgrund ihrer schwer fassbaren Natur ist unser Verständnis dieser Art ziemlich begrenzt.

„Ich fühle mich sehr glücklich, ihn auch nur einmal in meinem Leben getroffen zu haben“, sagte Tanaka. „Ich hoffe, dass dies etwas Licht in das Mysterium dieses Tintenfischs bringen wird, und ich hoffe, dass viele Taucher dieses Gebiet besuchen.“

Haben Sie eine Tier- oder Naturgeschichte zu erzählen? TheAktuelleNews? Haben Sie eine Frage zum Thema Riesenkalmar? Teilen Sie uns dies über nature@newsweek.com mit.

Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare