Dienstag, August 9, 2022
StartTECHNOLOGIESieger im Produkttest und DxOMark Das sind die besten Kamera-Smartphones

Sieger im Produkttest und DxOMark Das sind die besten Kamera-Smartphones

- Anzeige -


Hersteller von Top-Smartphones buhlen vor allem mit Kamera-Equipment um Kunden. Welche Geräte die besten Schnappschüsse haben, zeigen Tests von Stiftung Warentest und DxOMark.

Auch mit Mittelklasse-Smartphones für unter 500 Euro lassen sich mittlerweile gute Fotos machen und ordentliche Videos drehen, auch Nachtaufnahmen gehören zum Standard-Repertoire. Wer die besten Kameras will, muss meist tief in die Tasche greifen und rund 1000 Euro oder mehr ausgeben, wie Tests von Stiftung Warentest und DxOMark zeigen. Es gibt auch ein paar günstigere Geräte in den Bestenlisten.

Stiftung Warentest hat Apples iPhone 13 Pro und iPhone 13 Promax (ab 1150 Euro/1250 Euro) auf Platz 1, die für ihre Kameraleistung die Note 1,7 erhielten. Fotos bei normaler Beleuchtung, Videos und Auslöseverzögerung wurden sehr gut bewertet (++), alle anderen Kategorien gut (+).

Die iPhones teilen sich die Führung mit den Samsung Galaxy S22 Ultra (1180 Euro), der ebenfalls die Teilnote 1,7 erreichen konnte. Seinen optischen Zoom mit zehnfacher Vergrößerung bewerteten die Tester mit sehr gut, ansonsten hat das Smartphone alle Kameratests gut bestanden.

Auf dem zweiten Platz mit der Note 1,8 und identischer Kameraausstattung Samsung Galaxy S22 (825 Euro) und das Galaxy S22+ (1050 Euro). Optisch vergrößert sie zwar nur dreifach, aber auch ihre Telekamera schneidet sehr gut ab, und auch für die kurze Auslöseverzögerung gibt es zwei Pluszeichen. Insgesamt erhielten sie für ihre Kameraleistung die Note 1,8.

Ein Jahr älter, aber ein ebenso gut abgestufter Kamerakünstler ist das Samsung Galaxy S21 Ultra (1120 Euro). Kein Wunder, seine Ausstattung unterscheidet sich kaum von der des Nachfolgers.

Die Produkttester bewerteten auch die Kameraleistung der iPhone 13 (900 Euro) und des iPhone 13 mini (780 Euro) mit der Note 1,8. Mangels Teleobjektiv gibt es für die digitalen Zoomaufnahmen nur eine befriedigende Note (O), aber auch Apples Standardgeräte können mit ihren Videos und einer zackigen Auslöseverzögerung glänzen.

Noch mehr Smartphones teilen sich den dritten Platz in der Kamerawertung mit der Note 2,0 bei Stiftung Warentest: Das Google Pixel 6 Pro (820 Euro), das Huawei P50 Tasche (1170 Euro), das OppoFind X5 (840 Euro) und das Oppo Find X5 Pro (1230 Euro), das Samsung Galaxy S21 FE (595 Euro), das Sony Xperia 5III (880 Euro), das Xiaomi 12 Pro (945 Euro), das Oppo Find X3 Pro (825 Euro) und das Samsung Galaxy S21 (720 Euro) und das Galaxy S21+ (855 Euro).

Weil die französischen Kameraexperten von DxOMark keine Noten, sondern Punkte vergeben, sind ihre Tabellen übersichtlicher als die von Stiftung Warentest und gehen auch detaillierter ins Detail. Sie bewerten auch mehr Geräte, aber nicht unbedingt die am weitesten verbreiteten in Europa.

Das ist hier der Spitzenreiter Ehre Magic4 Ultimate mit 146 Punkten. Sie überzeugte die Tester unter anderem mit „hochwertigen Fotoergebnissen in allen Testkategorien und bei allen Lichtverhältnissen“. Dazu kommen ein enorm zackiger Autofokus, ein „echtes Flaggschiff-Zoom“ und eine außergewöhnlich gute Ultraweitwinkelkamera. In der Videowertung hinkt das Gerät allerdings dem iPhone 13 Pro hinterher.

Das Honor Magic4 Ultimate ist in Europa noch nicht erhältlich, Honor kann einen Termin auf der IFA Anfang September in Berlin bekannt geben. In den USA kostet es rund 1200 Dollar.

Dieser liegt knapp dahinter mit 144 Punkten Huawei P50 Pro. DxOMark bescheinigt ihr zudem „hochwertige Fotoergebnisse in allen Testkategorien“ und eine besonders gute Ultraweitwinkelkamera. Das Highlight ist jedoch seine Telekamera, die mit 64 Megapixeln und einem fünffachen optischen Zoom die beste Einzelwertung in dieser Kategorie hat. Auch DxOMark findet die Videos „ausgezeichnet“.

Online ist das Huawei P50 Pro bereits für rund 815 Euro erhältlich, obwohl es erst im Februar für 1200 Euro auf den Markt kam. Das liegt wohl vor allem daran, dass Huawei aufgrund eines US-Embargos keine Android-Apps mit Google anbieten darf. Zudem ist das Gerät nicht 5G-fähig. Die gleichen Einschränkungen gelten für das Falt-Smartphone Huawei P50 Pocket, das im Produkttest zu den guten Drittplatzierten gehört.

Ganz andere Probleme gibt es beim Drittplatzierten Xiaomi Mi 11 Pro. Denn das Gerät war bereits wenige Monate nach seinem Erscheinen im März 2021 ausverkauft. Möglicherweise ist es der allgemeinen Chipknappheit zum Opfer gefallen. An seinen Kameras lag es jedenfalls nicht, sie wurden mit 143 Punkten bewertet. Insgesamt ist die Leistung auf hohem Niveau, nur die Selfie-Kamera war nicht so toll.

Das belegte den vierten Platz Huawei Mate 40 Pro+ bereits im Oktober 2020 mit 139 Punkten. Aber auch zu diesem Zeitpunkt war bereits das US-Embargo in Kraft und in Online-Shops suchte man das Gerät normalerweise vergeblich. Daher sei nur erwähnt, dass die Tester besonders die Nachtaufnahmen des Smartphones lobten.

Weil die ersten vier Plätze von Geräten belegt werden, die in Deutschland schwer erhältlich sind oder ohne Google-Dienste ein Nischendasein fristen, ist dies auch bei DxOMark praktisch der Fall iPhone-13-Pro-Duo an der Spitze, obwohl es „nur“ 137 Punkte hat.

DxOMark bescheinigt den Apple-Flaggschiffen „hochwertige Bilder in allen Aufnahmesituationen mit schönen Farben“ und geht sogar so weit, die Leistung als „neuen Maßstab“ für Videos zu bezeichnen, an dem sich die Konkurrenz messen lassen muss. Eine deutlich höhere Gesamtpunktzahl verspielt Apple vor allem bei der Zoom-Kamera, die mit dreifacher optischer Vergrößerung kein Top-Niveau erreicht.

Den sechsten Platz kann man überspringen. Denn das beweist es Huawei Mate 40 Pro mit 136 Punkten, der aus den gleichen Gründen wie seine Plus-Variante aus dem Rennen geht.

Auf dem siebten Platz liegt DxOMark das Google Pixel 6 Pro mit 135 Punkten. Die Tester bescheinigen Haupt- und Telekamera eine „gleichbleibend hohe Bildqualität“ und gefallen ihnen Videoaufnahme mit guter Stabilisierung und gutem Dynamikumfang. Allerdings finden sie die Ultraweitwinkelkamera für das Preissegment nicht gut genug und eine optische Vergrößerung von nur vierfach kostet die Telekamera trotz der Qualität etliche Punkte.

Dies ist das nächste Smartphone, das in Deutschland problemlos in den DxOMark-Charts erhältlich ist und damit den inoffiziellen dritten Platz belegt Google-Pixel 6 mit 132 Punkten. Haupt- und Ultraweitwinkelkamera sind die gleichen wie bei der Pro-Variante, eine Telekamera ist nicht an Bord.

Die Platzierung ist beachtlich, denn das Google-Smartphone hat sogar das Samsung Galaxy S22 Ultra hinter sich lassen kann, was nur 131 Punkte ergibt. Die Prüfer loben ihn Fotos „mit konstant präziser Belichtung und lebendigen Farben bei allen Lichtverhältnissen“ und bewertet auch die Zoomleistung und die Videoaufzeichnung hoch. Allerdings haben sie auch Mängel festgestellt, insbesondere bei komplizierten Lichtverhältnissen.

(Dieser Artikel wurde erstmals am Montag, den 01. August 2022 veröffentlicht.)

Abgel T
Abgel T
Ich arbeite seit ca. 3 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare