Sonntag, Oktober 2, 2022
StartTECHNOLOGIETesla will den humanoiden Roboter Optimus vorstellen

Tesla will den humanoiden Roboter Optimus vorstellen

- Anzeige -


Tesla bereitet die Enthüllung eines KI-betriebenen humanoiden Roboters vor, von dem man hofft, dass er Fabriken, Arbeitsplätze und Wohnungen auf der ganzen Welt verändern wird.

Vorstandsvorsitzender Elon Musk wird den ersten Prototyp des Tesla Optimus-Bots auf dem jährlichen KI-Tag des Unternehmens am 30. September vorstellen.

Herr Musk hat zuvor die übermäßige Abhängigkeit von Fabrikrobotern dafür verantwortlich gemacht, den Elektroautohersteller vor vier Jahren in die „Produktionshölle“ geschickt zu haben, und gesagt, Menschen seien in bestimmten Jobs besser. Aber Tesla hat jetzt mehr interne Meetings zum Thema Roboter, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Langfristig, sagte Herr Musk bei einem TED-Talk, könnten Roboter in Haushalten eingesetzt werden, um Abendessen zuzubereiten, den Rasen zu mähen und sich um ältere Menschen zu kümmern und sogar zu „Kumpels“ oder „Catgirl“-Sexpartnern zu werden.

Laut Musk, der jetzt eine Vision für das Unternehmen ankündigt, die weit über die Herstellung selbstfahrender Elektrofahrzeuge hinausgeht, könnte das Robotergeschäft möglicherweise mehr wert sein als die Autoeinnahmen von Tesla.

Der Name Optimus ist eine Anspielung auf den mächtigen und wohlwollenden Anführer der Autobots in der Transformer Serie. Die Produktion könnte nächstes Jahr beginnen, sagte Herr Musk.

Laut Robotik-Experten, Investoren und Analysten ist Tesla skeptisch, dass es technologische Fortschritte vorweisen kann, die die Kosten für die Herstellung von „Allzweck“-Robotern für Fabriken, Haushalte und anderswo rechtfertigen würden.

Tesla beschäftigt bereits Hunderte von Robotern, die für bestimmte Aufgaben in der Produktion seiner Autos entwickelt wurden.

Humanoide Roboter werden seit Jahrzehnten von der Boston Dynamics-Einheit von Honda und Hyundai entwickelt. Wie selbstfahrende Autos haben die Roboter Probleme mit unvorhersehbaren Situationen.

„Selbstfahrende Autos waren nicht wirklich so einfach, wie alle dachten. Und das Gleiche gilt bis zu einem gewissen Grad auch für humanoide Roboter“, sagte Shaun Azimi, der Leiter des Dexterous Robotics-Teams der Nasa.

„Wenn etwas Unerwartetes passiert, ist es sehr schwierig, flexibel und robust gegenüber solchen Veränderungen zu sein.“

Bei einer „Autonomy“-Veranstaltung im Jahr 2019 versprach Herr Musk eine Million Robotaxis bis 2020, hat aber noch kein solches Auto geliefert.

Die Roboter von Herrn Musk könnten bei der Veranstaltung möglicherweise grundlegende Fähigkeiten demonstrieren, aber es wäre schwierig für sie, die öffentlichen Erwartungen an Roboter zu beeindrucken, die so leistungsfähig sind wie Menschen, sagen Experten.

Um erfolgreich zu sein, muss Tesla Robotern zeigen, die mehrere, nicht gescriptete Aktionen ausführen, sagte Nancy Cooke, Professorin für Human Systems Engineering an der Arizona State University. Ein solcher Beweis könnte der Tesla-Aktie Auftrieb verleihen, die gegenüber ihrem Höchststand von 2021 um 25 Prozent gesunken ist.

„Wenn er den Roboter nur dazu bringt, herumzulaufen, oder er die Roboter zum Tanzen bringt, ist das bereits geschehen. Das ist nicht so beeindruckend“, sagte sie.

Tesla antwortete nicht auf eine Bitte um Stellungnahme, aber Herr Musk hat in der Vergangenheit Skeptikern das Gegenteil bewiesen, indem er den Markt für Elektroautos angekurbelt und eine Raketenfirma, SpaceX, aufgebaut hat, obwohl einige Produkteinführungen hinter dem Zeitplan zurückblieben.

Laut Musk wird Optimus zunächst langweilige oder gefährliche Arbeiten ausführen, einschließlich des Bewegens von Teilen in seinen Fabriken.

Er räumte ein, dass humanoide Roboter nicht genug Intelligenz hätten, um ohne ausdrückliche Anweisung durch die reale Welt zu navigieren.

Aber er sagte, Tesla könne seine Expertise in KI und Schlüsselkomponenten nutzen, um intelligente, aber kostengünstigere humanoide Roboter in großem Maßstab zu entwickeln und zu produzieren.

Er getwittert am Montag, dass das Autopilot-Team auch an seinem Optimus-Roboter arbeite, als es nach Korrekturen für das, was es „vollständig selbstfahrende Beta“ nennt, gefragt wurde – eine Testversion seiner neuen Software für automatisiertes Fahren.

Tesla ist auf einer Einstellungstour für Menschen, die an humanoiden zweibeinigen Robotern arbeiten, mit etwa 20 Stellenausschreibungen auf „Tesla Bot“, darunter Jobs für die Entwicklung wichtiger Roboterteile wie „Aktuatoren“.

„Der Code, den Sie schreiben werden, wird während der Laufzeit in Millionen von humanoiden Robotern auf der ganzen Welt ausgeführt und wird daher hohen Qualitätsstandards entsprechen“, heißt es in einer der Stellenausschreibungen.

Tesla hat mehr als zwei Millionen Fahrzeuge auf der Straße.

Jonathan Hurst, Chief Technology Officer bei Agility Robotics, einer 2015 gegründeten Firma für humanoide Roboter, sagte, dass die Technologie „gerade jetzt beginnt, die Wende zu vollziehen“.

„Sicherlich ist ein wichtiger Maßstab für den Erfolg, ob sie damit Geld verdienen“, sagte er und bezog sich dabei auf Teslas Bemühungen um humanoide Roboter.

Analysten sehen mehr Prunk als Produkt. „Es gehört alles dazu, Menschen abzulenken und ihnen das nächste glänzende Objekt zu geben, dem sie nachjagen können“, sagte Sam Abuelsamid, Analyst bei Guidehouse Insights.

„Investoren sind von Optimus nicht begeistert“, sagte Gene Munster, geschäftsführender Gesellschafter der Risikokapitalgesellschaft Loup Ventures, die Tesla-Aktien hält. „Es ist nur eine so geringe Wahrscheinlichkeit, dass es im großen Maßstab funktioniert“, sagte er und fügte hinzu, dass es „unendlich schwieriger als selbstfahrende Autos“ sei.

Und dann ist da noch Mr. Musks eigene Erfahrung mit Robotern in der Fabrik. Während der Produktionshölle 2018 wies Herr Musk besonders auf die Probleme des „Fluff-Bots“ hin, eines Montageroboters, der einfache Aufgaben, die menschliche Hände erledigen können, nicht ausführen konnte – das Aufheben von „Fluff“-Stücken und das Einlegen in Batterien.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare