Donnerstag, Dezember 1, 2022
StartTECHNOLOGIETrumps Twitter-Account wurde von Elon Musk nach zweijähriger Sperre wiederhergestellt

Trumps Twitter-Account wurde von Elon Musk nach zweijähriger Sperre wiederhergestellt

- Anzeige -


Der Twitter-Account von Donald Trump wurde von Elon Musk wiederhergestellt, nachdem er fast zwei Jahre lang gesperrt war.

Herr Musk kündigte am Samstagabend an, dass er das Konto des ehemaligen Präsidenten wieder aktivieren werde, nachdem es nach dem Aufstand vom 6. Januar wegen Anstiftung zu Gewalt verboten worden war, ein Schritt, der zuvor als dauerhaft bezeichnet wurde.

„Die Leute haben gesprochen“, schrieb der neue Twitter-Chef am späten Samstag. „Trump wird wieder eingesetzt.“

Der Milliardär fügte „Vox Populi, Vox Dei“ hinzu, eine lateinische Phrase, die „die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes“ bedeutet.

Kurz nach der Ankündigung tauchte das Konto von Herrn Trump wieder auf Twitter auf und alle seine vorherigen Tweets tauchten ebenfalls wieder auf. Es scheint ohne Follower und ohne Accounts wiederhergestellt worden zu sein, aber innerhalb von Minuten begann die Zahl der Follower dramatisch in die Hunderttausende zu steigen.

Der ehemalige Präsident hatte mehr als 88 Millionen Anhänger, bevor er am 8. Januar 2021 gesperrt wurde.

Der letzte Tweet von Herrn Trump wurde am 8. Januar letzten Jahres veröffentlicht und lautete: „An alle, die gefragt haben, ich werde nicht zur Amtseinführung am 20. Januar gehen.“

TheAktuelleNews hat Twitter kontaktiert, um weitere Kommentare zu der Entscheidung einzuholen und ob es sich um eine Änderung der Benutzerrichtlinien oder des Sperrverfahrens des Unternehmens handelt.

Das Konto des ehemaligen Präsidenten war „permanent gebannt von der Social-Media-Plattform im Januar 2021 nach den Unruhen vom 6. Januar im US-Kapitol.

Die Seite unternahm den drastischen Schritt „aufgrund der Gefahr einer weiteren Aufstachelung zur Gewalt“, teilte Twitter damals mit.

Herr Trump schien Twitter am Samstag nach der Ankündigung von Herrn Musk zu brüskieren. Als er von einem Panel beim jährlichen Führungstreffen der Republican Jewish Coalition gefragt wurde, ob er vorhabe, zu Twitter zurückzukehren, sagte er: „Ich sehe keinen Grund dafür.“

Am Freitag befragte Herr Musk Twitter-Nutzer, ob Herr Trump wieder auf die Plattform gelassen werden sollte.

Eine Mehrheit von mehr als 15 Millionen Befragten stimmte mit Ja.

Herr Trump ermutigte seine Anhänger, für die Wiederherstellung seines Twitter-Kontos zu stimmen, schlug jedoch vor, auf Truth Social zu bleiben, der Plattform, die er nach seinem Verbot gegründet hatte.

„Stimmen Sie jetzt positiv ab, aber keine Sorge, wir gehen nirgendwo hin“, schrieb Trump. „Truth Social ist etwas Besonderes!“

TheAktuelleNews hat Herrn Trump für weitere Kommentare kontaktiert.

Zuvor schlug Herr Musk vor, dass Twitter einen Rat zur Moderation von Inhalten mit „verschiedenen Standpunkten“ bilden würde, bevor über Herrn Trump und andere kontroverse Berichte entschieden wird. Es ist unklar, ob dieser Rat jemals zusammengetreten ist.

Die Konservativen feierten die Entscheidung von Herrn Musk.

„Präsident Trump hätte überhaupt nicht verboten werden dürfen“, twitterte die rechtsextreme Kongressabgeordnete Marjorie Taylor Greene am Samstag. „Interessant, dass es einer Umfrage bedurfte, um zu entscheiden, ihn wieder einzustellen.“

Einer der eigenen Twitter-Konten von Greene wurde im Januar wegen der Verbreitung von Fehlinformationen zu Covid-19 dauerhaft gesperrt.

Kritiker haben davor gewarnt, dass die Führung von Herrn Musk rechte Kräfte auf Twitter stärken würde.

Angelo Carusone, Präsident der liberalen Medienüberwachungsgruppe Media Matters for America, sagte, Twitter könne „ein aufgeladener Motor der Radikalisierung werden, wenn er auch nur einen Bruchteil dessen einhält, was er versprochen hat“.

Die Entscheidung markiert den jüngsten kontroversen Schritt, seit Herr Musk im Oktober nach einem turbulenten Buyout im Wert von 44 Mrd. USD (37 Mio.

Seitdem hat die Plattform einen Massenexod von Mitarbeitern und Werbetreibenden erlebt, da sich gefälschte Konten vermehren und Twitter kontrovers vorschlug, dass es beginnen würde, monatliche Gebühren für das Verifizierungssystem „Blue Check“ zu erheben.

Die Zahl der Tweets mit rassistischen Beleidigungen ist laut Untersuchungen des Center for Countering Digital Hate seit der Übernahme sprunghaft angestiegen.

Twitter hat andere zuvor gesperrte Konten wiederhergestellt, darunter das des rechten Professors Jordan Peterson und der Komikerin Kathy Griffin.



Leo V.
Leo V.
Ich arbeite seit ca. 4 Jahren als Redakteurin in Bereichen wie Politik, Unterhaltung, Technik und Sport. Sie können an theaktuellenews@hotmail.com schreiben, um mich zu erreichen.
ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare