Montag, November 29, 2021
StartTECHNOLOGIEWas ist NFT und wie kauft man es? Das neue „Bitcoin...

Was ist NFT und wie kauft man es? Das neue „Bitcoin für die Kunst“

- Anzeige -


Grimes, Beeple, Logan Paul, der Schöpfer von Nyan Cat, und viele andere Künstler und Prominente verdienen viel Geld mit dem Verkauf des Eigentums an digitalen Bildern.

Chris Torres, der Künstler, der Nyan Cat als erster kreiert hat, hat kürzlich ein neues GIF des berühmten Internet-Mems „geprägt“, das im Februar 2020 für über 470.000 US-Dollar der Kryptowährung Ethereum verkauft wurde.

Grimes verkaufte 10 Bilder digitaler Kunstwerke, das teuerste für fast 400.000 US-Dollar, an jemanden, der das Eigentum an den Online-Waren haben wollte.

Diese Kunstwerke werden NFTs oder „nicht fungible Token“ genannt und existieren auf einer ähnlichen Blockchain-Technologie wie Bitcoin, um ihr „Eigentum“ nachzuweisen.

In einem Internet, das darauf basiert, Bilder kostenlos über Social-Media-Plattformen zu verbreiten, ist die Idee, das Eigentum an ein bestimmtes, einzelnes Bild zu binden, das man nicht erstellt hat, eigenartig – aber es ist nicht neu.

Die Idee ist in letzter Zeit aufgrund des Aufstiegs von Kryptowährungstechnologien und dem Wunsch nach mehr Besitz – und Monetarisierungsoptionen – für ihr Handwerk explodiert.

Ein nicht fungibler Token (NFT) bezeichnet einen digitalen Gegenstand, der der Person gehört, die ihn gekauft hat. In der Ökonomie ist Fungibilität die Eigenschaft eines Gutes, austauschbar oder replizierbar zu sein. Wenn Sie beispielsweise ein Foto von Ihrem Telefon per SMS an eine andere Person weitergeben, werden die Daten und das Bild repliziert.

Die NFT stoppt diese Replikation nicht – Sie könnten immer noch einen Screenshot eines digitalen Kunstwerks machen oder ein Nyan Cat GIF teilen – aber es zeigt, wem ein Originalbild „gehört“ – genauso enthält Ihr Passbild auch Ihren Namen. Alter und eine Identifikationsnummer. Der bloße Besitz eines Bildes Ihres Reisepasses macht diese Person noch nicht zu Ihnen, und das Prinzip gilt hier für NFTs.

Während NTFs auf einer Blockchain existieren, wie die Kryptowährungen, mit denen sie gekauft wurden, gibt es eine Reihe weiterer Unterschiede: NFTs sind auf der Blockchain unzerstörbar, nicht teilbar und können immer bis zum ursprünglichen Ersteller zurückverfolgt werden.

Das CryptoKitties-Spiel, bei dem Spieler digitale Kätzchen auf der Ethereum-Blockchain tauschten, war 2017 sehr beliebt. Verschiedene Katzen – oder Bilder von Katzen – hatten unterschiedliche „Eigenschaften“ und die Benutzer tauschten sie aus, um verschiedene digitale Tiere zu sammeln.

Das Auktionshaus Christie’s hat kürzlich seine erste digitale Kunstauktion mit Arbeiten von Mike Winkelmann, alias Beeple, in einer Sammlung namens . durchgeführt Alltag: Die ersten 5000 Tage, die für 69 Millionen US-Dollar (49,4 Millionen Pfund) verkauft wurde.

CryptoPunks, bei denen algorithmisch generierte Charaktere versteigert werden können, werden ebenfalls getauscht und wie eine teurere Version von Pokémon oder Sammelkarten gehandelt. Im letzten Jahr wurden über 6.000 dieser Charaktere zu einem durchschnittlichen Preis von jeweils 16.000 US-Dollar gehandelt.

Für einige Künstler sind NFTs eine Möglichkeit, mit digitaler Kunst Geld zu verdienen. Lizenzgebühren können direkt in das Kunstwerk eingebaut werden, so dass der Schöpfer jedes Mal, wenn das Kunstwerk verkauft wird, einen Zuschnitt erhält. Für potenzielle Meme-Händler, die mit den von ihnen erstellten Bildern Geld verdienen möchten, kann dies eine attraktive Perspektive sein.

„Es gibt dem Schöpfer Macht“, sagte Chris Torres, der Schöpfer von Nyan Cat. „Der Schöpfer besitzt es ursprünglich, und dann kann er es verkaufen und direkt Geld verdienen und Anerkennung für seine Arbeit erhalten.“

Dies ist oft eine Kritik, die Online-Künstler beklagt haben, wobei hochkarätige Konten ihre Kreationen ohne Zahlung oder Zuschreibung teilen ein Internet, in dem die Autorschaft nicht priorisiert wird.

Je nachdem, wie einfach oder schwierig es ist, Kunstwerke zu erstellen, kann es für Prominente auch eine schnelle Möglichkeit sein, Geld zu verdienen. Grimes verkaufte digitale Kunstwerke im Wert von 6 Millionen Dollar in weniger als 20 Minuten.

Diese Kunstwerke haben aus dem gleichen Grund einen so hohen Wert, dass physische Kunst einen hohen Wert hat – die Seltenheit von NFTs und die dicken Brieftaschen von Menschen mit genügend Kryptowährung, um sie zu kaufen.

Darüber hinaus bedeutet die Volatilität des Marktes, auf dem NFTs sehr schnell steigen und fallen können, dass nur Menschen mit genügend verfügbarem Einkommen vor einer Fehlinvestition geschützt sind. Dies wiederum spricht für die Reichen.

Der offensichtliche Nachteil besteht darin, dass im Gegensatz zu einem einzigartigen Gemälde oder einer Skulptur der Besitz eines digitalen Kunstwerks niemanden davon abhält, es auch zu „besitzen“. Sie können den Inhalt von der Twitter-Seite von Grimes herunterladen und „besitzen“, indem Sie eine Kopie haben, die Sie verteilen können.

„Ich finde NFTs als Plattform für die Veröffentlichung von Kunst nicht verlockend“, sagte v buckenham, ein in London lebender Digitalkünstler Der Wächter.

„Der Sinn des Besitzes eines Kunstwerks besteht darin, es anzusehen und es zu genießen – und der Kauf eines NFT hilft Ihnen nicht dabei. Ein NFT ist nur ein Eintrag in einer ausgefallenen Datenbank, der behauptet, dass Sie das Kunstwerk „besitzen“. Das einzige, wofür es gut ist, ist, dass Sie diesen Datenbankeintrag später an jemand anderen verkaufen können.“

Es gibt auch die Umgebung, mit der die Kryptowährungstechnologie derzeit im Widerspruch steht. Es wird geschätzt, dass die Energie, die zum Mining von Bitcoin verwendet wird, höher ist als die, die von ganzen Ländern verbraucht wird. In einem Jahr verbraucht Bitcoin ungefähr so ​​viel Strom wie Norwegen oder fast dreimal so viel wie Apple, Amazon, Facebook, Microsoft und Google zusammen.

„Die Crypto-Infrastruktur basiert hauptsächlich auf fossilen Brennstoffen (64 Prozent des weltweiten Stroms: Kohle 38 Prozent, Öl und Gas 26 Prozent). Die CO2-Emissionen in Kombination mit einem stetigen Anstieg des Konsums treiben uns in Richtung einer Klimaapokalypse“, erklärt die französische Künstlerin Joanie Lemercier in einem Blogbeitrag die Gründe, warum sie ihre Krypto-Kunst-Veröffentlichung abgesagt haben.

Verteidiger werden sagen, dass ein Großteil des Energieverbrauchs von Bitcoin aus erneuerbaren Energien stammt, sowie die Tatsache, dass Bitcoin endlich ist und nicht für immer abgebaut werden kann, aber das endgültige Bitcoin wird wahrscheinlich erst um das Jahr 2140 abgebaut.

Der Wettlauf ist daher zwischen der Anpassung des Bitcoin-Netzwerks an die Umweltbelange ausgetragen, bevor die Folgen des Klimawandels – Unterernährung, Malaria, Durchfall und Hitzestress – vollständig Realität werden.



ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare