Montag, Oktober 18, 2021
StartTECHNOLOGIE„Weitverbreiteter“ Antisemitismus auf TikTok und Instagram, Bericht findet

„Weitverbreiteter“ Antisemitismus auf TikTok und Instagram, Bericht findet

- Anzeige -


Junge Menschen sind auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und TikTok „weit verbreiteten“ antisemitischen Inhalten ausgesetzt, so ein Bericht, in dem gewarnt wurde, dass „eine neue Generation“ mit rassistischen Ideen eingeführt würde, denen sie offline nicht begegnet wären.

Die Kampagnengruppe Hope Not Hate sagte, sie habe festgestellt, dass die Verwendung antisemitischer Tropen und Verschwörungstheorien während der Pandemie online dramatisch zugenommen habe, auch auf Reddit.

Forscher sagten, es gebe „Millionen“ Hashtag-Ergebnisse, die mit schädlichem Material in Verbindung stehen, auch auf Plattformen wie Instagram und TikTok.

Die Autoren des Berichts sagten, dass drei antisemitische Hashtags in einem halben Jahr mehr als 25 Millionen Mal auf TikTok angesehen wurden.

Obwohl Telegram, Parler und 4chan den extremsten Antisemitismus enthielten, warnte Hope Not Hate davor, dass Millionen junger Menschen ähnliche Inhalte auf populäreren Social-Media-Kanälen sehen.

Rund 70 Prozent der Instagram-Nutzer sind unter 34 Jahre alt, während 69 Prozent der TikTok-Nutzer zwischen 16 und 24 Jahre alt sind, stellte die Organisation fest.

Joe Mulhall von Hope Not Hate sagte, die sozialen Medien erlauben dem Antisemitismus, „mit tragischen und lang anhaltenden Auswirkungen zu blühen“.

„Es ist einfach erstaunlich, dass wir trotz zehnjähriger Versuche, Hassreden auszurotten, auf jeder von uns untersuchten Social-Media-Plattform Antisemitismus finden konnten“, sagte er.

„Während Social-Media-Unternehmen Schwierigkeiten hatten, sich zusammenzureißen, wurde eine neue Generation von Social-Media-Nutzern mit antisemtischen Ideen vertraut gemacht, denen sie sonst unwahrscheinlich begegnen würden.“

Er fügte hinzu, dass „genug ist genug“ und betonte, dass der Technologiesektor die Pflicht habe, alle Formen von Antisemitismus zu verbieten.

Als Reaktion auf den Bericht sagte ein Sprecher von TikTok, die Plattform verurteile Antisemitismus und arbeite „aggressiv daran, Hass zu bekämpfen“, indem Konten und Inhalte entfernt werden.

„Wir werden unsere Instrumente zur Bekämpfung antisemitischer Inhalte weiter stärken“, fügten sie hinzu.

Ein Sprecher von Facebook, dem Instagram gehört, sagte: „Antisemitismus ist völlig inakzeptabel und wir erlauben ihn nirgendwo auf Instagram.

„Wir haben Angriffe gegen Menschen aufgrund ihrer Religion immer entfernt, und letztes Jahr haben wir unsere Richtlinien wichtige Aktualisierungen vorgenommen, um alle Inhalte zu entfernen, die den Holocaust leugnen oder verzerren, sowie implizitere Hassreden, wie z Menschen kontrollieren die Welt.

„Wir werden weiterhin mit Partnern wie Hope Not Hate zusammenarbeiten und gleichzeitig neue Wege entwickeln, um hasserfüllte Inhalte zu entfernen und schädliche Hashtags schneller zu blockieren.“

Die deutschen und schwedischen Anti-Hass-Gruppen Amadeu Antonio Foundation und Expo Foundation unterstützten Hope Not Hate bei der Recherche.

Die Veröffentlichung erfolgte kurz nachdem bekannt wurde, dass Hassverbrechen in Großbritannien ein Allzeithoch erreicht haben.

In England und Wales wurden in den zwölf Monaten bis März mehr als 124.000 Hassverbrechen registriert, das sind 9 Prozent mehr als der bisherige Rekord des Vorjahres.

Zusätzliche Berichterstattung durch PA

ZUGEHÖRIGE ARTIKEL

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Anzeige

Am beliebtesten

Letzte Kommentare